1. Startseite
  2. Lokales
  3. München

Schwer verletzt: Katze in Motor eingeklemmt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bei der Kontrolle eines Wagens wurde ein ADAC-Mitarbeiter auf die Katze aufmerksam.
Bei der Kontrolle eines Wagens wurde ein ADAC-Mitarbeiter auf die Katze aufmerksam. © Tierrettung München/dpa

München - Es fängt an wie eine Autopanne – und ist ein Tierdrama! Die Tierrettung München hat am Montag eine Katze befreit, die im Motorraum eines Autos gefangen war.

Martin Srocke (33) parkt gerade sein Auto aus, als Qualm durch die Motorhaube dringt. Der Techniker verständigt den Kundenservice, die Werkstatt schickt einen Abschleppdienst. Der Fall scheint klar: Motorschaden. Doch dann bemerkt Srocke die Haarbüschel und den komischen Geruch. Ein kleines Kätzchen ist im Motorraum! Noch auf dem Weg in die Werkstatt ruft Srocke bei der Tierrettung an.

Als

null
Die panische Katze musste von Mechanikern befreit werden. © Tierrettung München/dpa

Tierarzt Gabor Horvath die Werkstatt erreicht, hängt das Auto noch am Haken des Abschleppers. Durch die Löcher der Bodenabdeckung sieht Horvath ein verzweifeltes Katzengesicht und blutige Haarbüschel. Jeden Annäherungsversuch wehrt die Katze ab, schlägt mit der Pfote. Die Mechaniker müssen erst einmal die Abdeckung entfernen, um an die Katze heranzukommen. Die Vorderpfote des Kätzchens hat sich zwischen Keilriemen und einer Scheibe verfangen.

Der Tierarzt tastet die Katze ab: Alles scheint in Ordnung zu sein – bis auf das verletzte linke Vorderbein. Tierretter und Mechaniker arbeiten zusammen: Keilriemen durchzwicken und abwickeln, dann die arme Langhaarkatze befreien. In der LMU-Tierklinik wurde die Mieze medizinisch versorgt.

Auch interessant

Kommentare