+
Schrottreif waren sowohl das Suzuki-Motorrad als auch der Mercedes nach einem Unfall auf der Chiemgaustraße. Der Biker wurde dabei schwer verletzt.

Unfälle

Drei Biker am Wochenende schwer verletzt

München - Am Wochenende wurden drei Biker bei Unfällen verletzt - in allen Fällen hatten Autofahrer nicht aufgepasst. Ein Motorradfahrer erlitt schwere Schürfwunden, weil er nur T-Shirt und Jeans trug.

Drei schwere Verkehrsunfälle zwischen Motorradfahrern und Autofahrern haben sich am Wochenende zugetragen. In allen Fällen übersahen die Autofahrer beim Wenden beziehungsweise beim Abbiegen die Biker. Traurige Bilanz: Alle drei Motorradfahrer wurden schwer verletzt.

Man sieht es häufig im Sommer: Motorradfahrer, die ohne Handschuhe und nur mit T-Shirt unterwegs sind. Wie böse dies enden kann, musste ein 27-Jähriger am Samstag erleben. Schuld an dem Unfall war laut Polizei eine 37-jährige Münchnerin, die verbotenerweise gegen 13.15 Uhr auf der Olof-Palme-Straße in der Messestadt wenden wollte. Sie übersah dabei die Suzuki GSX-R750, eine 150 PS starke Rennmaschine.

Der von hinten kommende Motorradfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und prallte frontal gegen die Front des Skoda. Er wurde auf die Fahrbahn geschleudert und schlitterte einige Meter dahin. Der 27-Jährige trug zwar einen Helm, war jedoch nur mit T-Shirt und Jeans bekleidet. Durch das Schlittern auf dem Asphalt fügte er sich schwere Hautverletzungen zu und kam in ein Krankenhaus. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen beträgt etwa 22 000 Euro. Die Unfallstelle musste für über eine Stunde komplett gesperrt werden.

Ebenfalls am Samstag, gegen 10 Uhr, ereignete sich auf der Ottobrunner Straße in Ramersdorf stadtauswärts eine Kollision zwischen einem Autofahrer und einem Biker. Die 28-jährige Autofahrerin wollte an der Einmündung zum Diakon-Kerolt-Weg wenden. Von hinten kam ein Motorradfahrer (28), der auf der linken Seite die vor ihm fahrenden Autos überholte, weil es sich staute. Nach Polizeiangaben erklärten Zeugen, der Motorradfahrer sei zu schnell unterwegs gewesen. Jedenfalls nahm die 28-jährige Pflegerin den Biker beim Ansetzen des Wendemanövers zu spät wahr. Es kam zum Zusammenstoß, der Motorradfahrer wurde dabei schwer verletzt.

Bereits am Freitagabend ereignete sich auf der Chiemgaustraße in Obergiesing ein folgenschwerer Unfall. Ein 36-Jähriger – er fuhr in Richtung Mittlerer Ring – wollte gegen 20.10 Uhr an der Kreuzung zur Görzer Straße mit seinem Mercedes nach links in diese einbiegen. Dies ist nicht erlaubt, das Verbot wird aber oft missachtet. Beim Abbiegen übersah der 36-Jährige einen entgegenkommenden Motorradfahrer. Der Biker wollte ausweichen, was misslang. Durch die Kollision wurde der 26-Jährige von seinem Motorrad abgeworfen und kam auf der Fahrbahn zum Liegen. Auch er musste wie die anderen Motorradfahrer schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Chiemgaustraße war mehr als eine Stunde gesperrt. Es kam zu Verkehrsbeeinträchtigungen. 

Wegen Linksabbieger: Motorradfahrer schwer verletzt

Auch interessant

Kinder-Trachtenhemd blauweiß-kariert

Kinder-Trachtenhemd blauweiß-kariert

Kinder-Trachtenhemd blauweiß-kariert
Trachtenweste / Gilet grün

Trachtenweste / Gilet grün

Trachtenweste / Gilet grün
Dirndl "Romantik"

Dirndl "Romantik"

Dirndl "Romantik"
Dirndl "Apia"

Dirndl "Apia"

Dirndl "Apia"

Meistgelesene Artikel

Münchnerin gewinnt israelischen Start-Up-Wettbewerb

München/Tel Aviv - Anja Müller aus München ist die deutsche Siegerin des „Start Tel Aviv 2016“-Wettbewerbs. Die 26-Jährige gewann eine Reise zu Israels größtem …
Münchnerin gewinnt israelischen Start-Up-Wettbewerb

Städtischer Wohnungsbau: So kämpfen Bürger um ihre Bolzplätze

München - Die Stadt München will im Moment tausende neue Wohnungen bauen. Doch viele davon sollen auf Kosten von Grünflächen errichtet werden. Die Bürger wehren sich.
Städtischer Wohnungsbau: So kämpfen Bürger um ihre Bolzplätze

Elisabethmarkt: Warum sich jetzt Protest regt

München - Der Abriss der alten Standl am Elisabethmarkt würde relativ protestlos verlaufen – dachte man. Bis jetzt. Eine Schwabinger Initiative hat 12 000 Unterschriften …
Elisabethmarkt: Warum sich jetzt Protest regt

Lieferte er die Waffen für den Terror in Paris?

München - In München hat am Freitag der Prozess gegen einen mutmaßlichen Waffenlieferanten begonnen. Er soll den Terror in Paris befeuert haben.
Lieferte er die Waffen für den Terror in Paris?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion