+
Blick ins Licht von der Bühne des Deutschen Theaters

Wo München leuchtet

Das erwartet die Münchner bei der „Lichtwoche“

München - Führungen, Spaziergänge und „Guerilla-Aktionen“: Während der Münchner Lichtwoche gewähren mehrere Einrichtungen im wahrsten Sinne erhellende Einblicke. Was dahinter steckt, was geboten ist: 

Eine Woche lang dreht sich ab diesem Freitag in München alles ums Licht: Größtenteils kostenlos und teils für ein paar Euro können sich Interessierte bei der Lichtwoche München vom 28. Oktober bis zum 4. November zum Beispiel die Beleuchtung eines prominenten Autotunnels, das Lichtdesign von zwei Münchner Kinos oder die Lichtidee der Schrannenhalle anschauen und erklären lassen.

Unter dem Motto „Entdecke, was Licht mit dir macht!“ sind mehr als 20 Führungen, Spaziergänge und „Guerilla-Aktionen“ geplant. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Nach Angaben der Veranstalter gibt es zum Teil noch viele freie Plätze.

Auf dem Programm steht etwa eine Führung im Luise-Kiesselbach-Tunnel (2. November, 15 Uhr), wo die Besucher besonderen Einblick in eine Betriebsstation bekommen und die „Pannenbucht“ unter Anleitung eines Experten begehen dürfen. Die Besucher sollten eine Warnweste mitbringen, heißt es vorab. Ein Experte des Baureferats erklärt die Tunnelbeleuchtung und die Betriebstechnik.

Auch im Deutschen Theater dürfen Zuschauer einen Blick hinter die Kulissen werfen (3. November, 15 Uhr oder 15.30 Uhr): Sie können verfolgen, wie das Musical „Tanz der Vampire“ auf der Bühne beleuchtet wird. Und wie die das Licht im historischen Silbersaal mit dem Kronleuchter, im Foyer sowie im Theatersaal in Szene gesetzt wird.

Wer lieber ins Kino geht, informiert sich über die Lichtgestaltung im „Neuen Rex“ an der Agricolastraße 16 (30. Oktober, 10.30 Uhr) bei einer Lichtplanerin und einer Film-Vorführung. Oder über die Ton- und Lichteffekte im „Mathäser Filmpalast“, die ein Kenner erklärt (31. Oktober, 10.30 Uhr).

Offiziell eröffnet wird die Lichtwoche München bereits am morgigen Freitag in der Freiheizhalle, Rainer-Werner-Fassbinder-Platz 1, wo ab 19 Uhr Studenten eines Lichtwettbewerbs prämiert werden und sich Lichtkünstler Ulrich Tausend mit einer Performance angekündigt hat. Ab 20.30 Uhr spielt dann die Band „Volxrock“. Danach darf bei der Premierenparty getanzt werden. Einlass ist um 18.30 Uhr, Tickets kosten 16 Euro.

Weitere Infos und Anmeldungen online auf der Seite www.lichtwoche-muenchen.de.

Anne Hund

Auch interessant

<center>Die 100 schönsten Familien-Erlebnisse in Bayern</center>

Die 100 schönsten Familien-Erlebnisse in Bayern

Die 100 schönsten Familien-Erlebnisse in Bayern
<center>Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?</center>

Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?

Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?
<center>Münchner Kalenderblätter</center>

Münchner Kalenderblätter

Münchner Kalenderblätter
<center>Entdecke Oberbayern!</center>

Entdecke Oberbayern!

Entdecke Oberbayern!

Meistgelesene Artikel

Einfahrverbot für Diesel-Fahrzeuge: Dobrindt contra Reiter

München - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) schaltet sich in die Debatte um die Luftreinhaltung in München ein. Er widerspricht den Aussagen von Münchens …
Einfahrverbot für Diesel-Fahrzeuge: Dobrindt contra Reiter

Der große tz-Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood

München - Das Tollwood ist auch ein Festival für die Geschmacksnerven. Doch welcher Essensstandl hat was zu bieten? Unser tz-Reporter hat für Sie den Test gemacht.
Der große tz-Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood

Bio & fair: Jetzt gibt es eine Münchner Stadtschokolade 

München - Fairen „München-Kaffee“ gibt es schon. Jetzt will München als offizielle „Fairtrade-Town“ auch mit einem anderen Nahrungsmittel punkten: bio-fairer Schokolade.
Bio & fair: Jetzt gibt es eine Münchner Stadtschokolade 

Käfer-Witwe versteigert Nachlass: Schluss mit Party

München - Große Auktion in der Schellingstraße: Gerd Käfers Witwe Uschi Ackermann hat seinen Nachlass versteigert. Wir waren dabei und haben einige neue Besitzer …
Käfer-Witwe versteigert Nachlass: Schluss mit Party

Kommentare