Angestellte mit Messer bedroht

Festgenommen: Bewaffnetes Diebespaar raubt Geschäfte aus

München - Äußerst dreist ging ein Diebespärchen bei seinem nächtlichen Raubzug vor: Erst raubte der Mann ein Kleidungsgeschäft aus, dann ein Restaurant. Seine Frau stand Schmiere. Doch dann wurden die zwei geschnappt.

Am Montagabend betrat ein 38-Jähriger aus Murnau ein Kleidungsgeschäft in der Landsberger Straße. In dem Geschäft waren zwei Mitarbeiterinnen, die im Kassenbereich standen. Plötzlich zückte der Mann ein Messer und forderte die Angestellten auf, ihm das Geld aus der Kasse zu geben. 

Einer der Frauen gelang es jedoch vor Aufregung nicht, die Kasse sofort zu öffnen, woraufhin der ungeduldige Räuber versuchte, die Kasse mit dem Messer aufzubrechen. Schließlich gelang es der Kassiererin doch. Der Täter nahm die Geldscheine an sich und flüchtete. Vor dem Geschäft stieg er in einen dort parkenden Pkw, in dem eine Frau als Fahrerin saß. Das Räuberpaar flüchtete mit dem Pkw. 

Hierbei wurde der Täter aber durch die Kassiererinnen beobachtet. Die verständigte die Polizei, die sofort nach den Tätern fahndete. Doch zunächst fanden die Polizisten die Geflüchteten nicht. 

Täter überfällt weiteres Geschäft - dann wird er geschnappt

Gegen 22.35 Uhr betrat jedoch eine männliche Person ein Schnellrestaurant in der Fürstenrieder Straße und forderte ebenfalls und unter Vorhalt eines Messers Bargeld von einem Verkäufer. Der Kassierer flüchtete aufgrund der Bedrohung in den hinteren Bereich des Lokals, woraufhin der Räuber vergeblich versuchte, die Kasse aufzuhebeln. 

Ein weiterer Angestellter des Schnellrestaurants wurde daraufhin durch den Täter mit einem Messer bedroht und ebenfalls zur Herausgabe des Geldes aufgefordert. Dieser setzte sich jedoch zur Wehr, indem er Kücheninventar auf den Täter warf. Der Dieb flüchtete daraufhin ohne Beute auf die Agnes-BernauerStraße und stieg in einen schwarzen Pkw, in dem wieder seine Partnerin wartete. Auch hieri konnte der Räuber durch Zeugen beobachtet werden. 

Der Pkw wurde kurze Zeit später durch Fahndungskräfte kontrolliert. Der 38-jährige Räuber und seine 29-jährige Ehefrau wurden festgenommen. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem festgenommenen Pärchen um das gleiche Täterpaar handelte, welches kurz zuvor das Kleidungsgeschäft ausgeraubt hatte. Die Beschuldigten wurden der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt und werden im Laufe des Dienstags dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Samt-Kropfband (breit) mit Strass-Edelweiss</center>

Samt-Kropfband (breit) mit Strass-Edelweiss

Samt-Kropfband (breit) mit Strass-Edelweiss
<center>Samt-Kropfband mit Strass-Brezn-Anhänger</center>

Samt-Kropfband mit Strass-Brezn-Anhänger

Samt-Kropfband mit Strass-Brezn-Anhänger
<center>Ohrringe Strass-Edelweiß (Ohrhänger)</center>

Ohrringe Strass-Edelweiß (Ohrhänger)

Ohrringe Strass-Edelweiß (Ohrhänger)
<center>Kunstdruck-Edition „Heimische Region“ (Bilder)</center>

Kunstdruck-Edition „Heimische Region“ (Bilder)

Kunstdruck-Edition „Heimische Region“ (Bilder)

Meistgelesene Artikel

Mehrere Einbrüche am Wochenende: Täter überrascht Schlafenden

München - Am Wochenende gab es in München wieder einige Einbrüche. Doch auch zwei Erfolge kann die Polizei München vermelden. 
Mehrere Einbrüche am Wochenende: Täter überrascht Schlafenden

Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte

München - Die Polizei hat in der Stadt jede Menge zu tun. Dabei haben sich einige Hotspots für Straftaten herauskristallisiert. Wir präsentieren den anderen Stadtplan …
Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte

Mord an Aline K. - Verteidigung legt Revision ein

München - Nach der Verurteilung eines 30-Jährigen zu lebenslanger Haft im Mordfall Aline K. hat die Verteidigung Revision eingelegt. Dies teilte ein Sprecher der …
Mord an Aline K. - Verteidigung legt Revision ein

Andrang bei der Tafel: Lange Wartelisten für Bedürftige

München - Die Armut in München nimmt weiter zu. Das bekommt auch die Münchner Tafel zu spüren. Die Verteilstellen haben immensen Zulauf und müssen ständig vergrößert …
Andrang bei der Tafel: Lange Wartelisten für Bedürftige

Kommentare