+
Helfer bergen das gekenterte Schnellboot aus dem Golf von Thailand. Verkäuferin Franzi F. (51) ertrank bei dem Unglück.

Tod im Urlaubsparadies

Münchnerin Franzi (†51) stirbt bei Bootsunglück in Thailand

München - Sie wollte Spaß haben unter der Sonne Südostasiens – doch ihren Urlaubstrip nach Koh Samui bezahlte Franzi F. (51) aus München mit dem Leben. Sie ertrank bei einem Unwetter im Meer.

Es sollte ein gemütlicher Schnorchelausflug werden. Doch die die 51-jährige Franzi F. aus München geriet nahe der thailändischen Insel Koh Samui in ein Unwetter und kenterte auf einem Schnellboot. Wie 32 andere Touristen wurde die Münchner Verkäuferin dabei ins Wasser geschleudert. Während etliche Insassen schnell gerettet werden konnten, verletzte sich Franzi F. schwer und ertrank im Golf von Thailand.

Urlauber nicht ausreichend gewarnt?

Wie die thailändische Polizei mitteilt, hatte eine große Welle das Boot umgeworfen und stark beschädigt. Auch zwei weitere Urlauber starben bei dem Unglück am Donnerstag. Ein Brite wird noch vermisst. Schuld an dem tödlichen Unfall soll der Boots-Kapitän sein. Ihn nahm die Polizei am Freitag noch fest. „Wir klagen ihn wegen fahrlässigen Verhaltens an“, sagte ein Polizeisprecher. Er habe die Urlauber nicht ausreichend gewarnt. Für Franzi F. hatte das tödliche Folgen.

In Altomünster im Kreis Dachau trauert Ehemann Werner F. (55) um Franzi. „Sie war so ein lieber Mensch. Sehr lebenslustig und hilfsbereit“, sagt er. An Silvester 2011 lernte sich das Paar kennen. Sie verliebten sich und heirateten im Juni 2012. Die Ehe hielt aber nicht lang: Im Spätsommer 2015 trennten beide, aber sie ließen sich nie scheiden. „Franzi war seit zwei Jahren Frührentnerin. Wir hatten zuletzt kaum Kontakt“, sagt Werner F. Er war bereits ihr dritter Ehemann.

Den Urlaub auf Koh Samui hatte Franzi K. mit ihrem aktuellen Freund Clemens gemacht. Bei dem Bootsunglück blieb der Dachauer laut Veranstalter unverletzt. Franzi F. hinterlässt drei Kinder. Zwei von ihnen (16 und 18) hatte sie mit ihrem ersten Ehemann Mario K. (46). „Ich bin bestürzt“, sagte er zur tz. Von 1997 bis 2008 waren beide ein Paar: „Möge Franzi in Frieden ruhen.“

mm/afp

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Nach Horror-Sturz auf Rolltreppe: Studentin verklagt Stadtwerke

München - Conny stürzte im Frühjahr die Rolltreppe am U-Bahnhof Westpark hinunter und verletzte sich schwer. Nun will sie dafür von den Stadtwerken entschädigt werden.
Nach Horror-Sturz auf Rolltreppe: Studentin verklagt Stadtwerke

Eine Kleinanzeige für einen bescheidenen Weihnachtswunsch

Eine Kleinanzeige, oft sind das nur zwei knappe Zeilen. Doch hinter ihnen verbirgt sich so manch eine Geschichte. Zum Beispiel die von Margot Montag und ihrem einzigen …
Eine Kleinanzeige für einen bescheidenen Weihnachtswunsch

Reiter: „Wir müssen bauen – trotz Bürgerprotesten“

Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) muss nach dem Interview gleich weiter nach Riem, zur Grundsteinlegung der zwei neuen Messehallen. München boomt, man merkt’s. Der …
Reiter: „Wir müssen bauen – trotz Bürgerprotesten“

Kleiner Geldbeutel? Hier können Sie in München sparen

München - 260.000 Münchner sind arm oder von Armut bedroht - und das in einer Großstadt, die alles andere als günstig ist. Nun hat die Stadt eine Broschüre mit …
Kleiner Geldbeutel? Hier können Sie in München sparen

Kommentare