Hilfe, wo ist mein Auto? Frau "verliert" Audi

München - Eine Tutzingerin hat wohl durch ein Missverständniss in einer Privatgarage geparkt. Jetzt findet sie ihr Auto nicht mehr.

Susanne W. findet ihr Auto nicht mehr. Wo sie es genau abgestellt hat, das weiß die Frau aus Tutzing nicht. Seit über einem Monat steht ihr grauer Audi irgendwo westlich des Leonrodplatzes (Neuhausen) in einer privaten Tiefgarage. Die befindet sich wahrscheinlich nahe der Dachauer Straße oder in einer Seitenstraße der Fasaneriestraße. Doch was war passiert?

Am Sonntag, 27. März, war die 45-jährige Unternehmensberaterin mit ihrer elfjährigen Tochter und einer Freundin, der sie mit ihrem Audi hinterherfuhr, auf dem Weg zu André Hellers Show „Magnifico“. Die fand eigentlich in Riem statt, aber da die Freundinnen fälschlicherweise dachten, die Show wäre auf dem Olympiagelände, befanden sie sich gegen 14 Uhr in der Nähe des Leonrodplatzes. Auf dem Weg in eine Tiefgarage fuhr Susanne W. dem Audi der Freundin hinterher, verlor diesen aber irgendwann aus den Augen und folgte stattdessen einem ähnlich aussehenden Fahrzeug in eine private Tiefgarage, in der sie das Auto parkte. Sie und ihre Tochter stiegen aus und stellten schnell fest, dass nicht die Freundin im anderen Wagen saß. „Wir sind trotzdem losgelaufen, haben aber schnell gemerkt, dass wir gänzlich falsch waren“, sagt Susanne W. Doch es kam noch dicker: Die 45-Jährige konnte die Garage nicht wiederfinden und mussten schließlich mit dem Taxi nach Hause fahren.

Seitdem ist Susanne W. mehrfach alleine und in Begleitung ihrer Tochter die Gegend um den Leonrodplatz abgelaufen. Ohne Erfolg. „Einmal dachte ich sogar, die Garage gefunden zu haben“, sagt sie. Aber diese stellte sich als die falsche heraus und der Audi war auch nicht darin zu finden. Nun hat die 45-Jährige Zettel mit dem Hinweis auf das verlorene Fahrzeug aufgehängt, in der Hoffnung, dass jemand den Wagen findet und sich bei ihr meldet - 100 Euro verspricht sie dem Finder.

Seitdem ihr Auto verschwunden ist, muss die Tutzingerin auf die öffentlichen Verkehrsmittel und ihr Fahrrad zurückgreifen. Schon mehrfach hat Susanne W. bei der Polizei angerufen. Dass der Wagen gestohlen worden ist, glaubt sie aber nicht. „Ich habe das Auto direkt neben der Auffahrt abgestellt, wo es nicht stört“, sagt sie. Sie blockiere keinen Stellplatz, es gebe daher wohl keinen Grund, den Wagen abzuschleppen.

Nachdem alle bisherigen Suchaktionen erfolglos geblieben sind, ging Susanne W. am Montag zur Polizei in Neuhausen. Die Tutzingerin und die Polizei bitten um Hinweise auf einen grauen Audi Avant mit dem Kennzeichen STA-SW 330 - der in einer Tiefgarage steht.

Ana Maria Michel

Rubriklistenbild: © Bodmer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine

München - Jedes Wochenende ist in München volles Programm - da ist es schwer, die Übersicht zu behalten. Hier finden Sie die größten, wichtigsten und schönsten …
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine

Das Olympiastadion erhält wieder einen Rasen

München - Das Olympiastadion wird zum Frühjahr 2017 wieder mit einer Rasenfläche versehen. An dieser Entscheidung des Aufsichtsrats der Olympiapark München GmbH (OMG) …
Das Olympiastadion erhält wieder einen Rasen

Ismaiks Traum einer Löwen-Arena: Das sagt der Messe-Sprecher

München - Der TSV 1860 ist beim geplanten Stadionneubau einen Schritt weiter. Investor Hasan Ismaik plant in Riem eine Arena für mindestens 50.000 Zuschauer. Die Stadt …
Ismaiks Traum einer Löwen-Arena: Das sagt der Messe-Sprecher

Geheimplan gegen Bettler: Kameras in der Innenstadt

München - Um der ausufernden Situation mit Bettlergruppen und Ruhestörungen im Tal Herr zu werden, plant der Bezirksausschuss eine Kamera-Überwachung im Tal. Was es …
Geheimplan gegen Bettler: Kameras in der Innenstadt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion