Am Fischbrunnen

Reiter beim Geldbeutelwaschen: "Mir friert die Hand ab!"

Das traditionelle Geldbeutelwaschen am Münchner Marienplatz fand auch dieses Jahr wieder statt. Alles wie immer, nur der neue Oberbürgermeister Dieter Reiter musste sich erst mal an die Prozedur gewöhnen.

Es ist Tradition am Aschermittwoch - das Gelbeutelwaschen im Fischbrunnen am Marienplatz. Für OB Dieter Reiter (SPD) war es heuer eine Premiere. Sinnbildlich wird dabei das Stadtsäckel gewaschen - in der Hoffnung, dass sich das Wasser positiv auf die Finanzen der Kommune auswirkt.

Mit dabei waren auch noch andere Politiker und wie Bürgermeisterin Christine Strobl, die Stadträte Manuel Pretzl, Alexander Reissl, Helmut Schmid, Klaus-Peter Rupp und Gabriele Neff. Kabarettist Andreas Giebel, Paulaner- und Hacker-Pschorr-Chef Andreas Steinfatt, und natürlich der Herr über die Finanzen - Stadtkämmerer Ernst Wolowicz. 

Rubriklistenbild: © Markus Schlaf

Auch interessant

Meistgesehene Videos

Video

Tolle Aktion der Münchner AIDS-Hilfe 

Mit einer tollen Aktion in der S-Bahn, hat die Münchner AIDS-Hilfe am Donnerstag auf das Thema AIDS und HIV aufmerksam gemacht.
Tolle Aktion der Münchner AIDS-Hilfe 
Video

„Sweet Dreams“: Der tz-Abend bei „Schuhbecks teatro“

München - Am Montag durften über 300 tz-Leser Alfons Schuhbecks „teatro“ besuchen. Das Motto dieses Jahr war „Sweet Dreams“. Neben einer faszinierenden Bühnenshow, …
„Sweet Dreams“: Der tz-Abend bei „Schuhbecks teatro“
Video

Christbaum am Münchner Marienplatz: So verlief die Aufstellung

Mittwoch Morgen, 6 Uhr früh in der Münchner Innenstadt. Hier liegt er schon, der neue Christbaum für den Marienplatz. In diesem Jahr ist der Markt Weiler-Simmerberg …
Christbaum am Münchner Marienplatz: So verlief die Aufstellung
Video

Das sagen die Münchner zu Trump: „Hoffentlich gibt es keinen Krieg“

Donald Trump gewinnt die Präsidentschaftswahl in den USA recht deutlich vor Hillary Clinton und zieht nächstes Jahr ins weiße Haus ein. Wir haben uns umgehört, wie der …
Das sagen die Münchner zu Trump: „Hoffentlich gibt es keinen Krieg“

Kommentare