+
Christian Amlong (SPD) wird bei der GWG als Geschäftsführer anheuern.

Neue Geschäftsführer

GWG und Gewofag: Bayernpartei stinksauer

München - Die Wahl der beiden Stadträte Christian Amlong (SPD) und Max Straßer (CSU) zu neuen Geschäftsführern der kommunalen Wohnungsbaugesellschaften GWG beziehungsweise Gewofag sorgt für Empörung in den Reihen der Opposition.

„Der Selbstbedienungsladen funktioniert unter Schwarz-Rot genauso weiter wie unter Rot-Grün“, kommentiert Bayernpartei-Stadträtin Eva Caim den Vorgang.

Max Straßer (CSU) rückt in die Chefetage der Gewofag auf.

Ihre Fraktion kritisiert vor allem die CSU. Diese habe im Wahlkampf versprochen, auf Postengeschachere und Parteibuchbesetzungen zu verzichten. „Mit diesem Versprechen zog die CSU, und insbesondere ihr OB-Kandidat Josef Schmid, 2014 in den Kommunalwahlkampf“, heißt es in einer gestern verschickten Pressererklärung der Bayernpartei. All das sei offenbar nur heiße Luft gewesen. „Das jüngste Beispiel der Geschäftsführer-Posten der städtischen Wohnungsbaugesellschaften ist nur ein weiteres Beispiel in einer langen Reihe“, so die Bayernpartei. Die früheren Vorwürfe der CSU an die damalige rot-grüne Rathausmehrheit scheinen vergessen, „in seltener Einigkeit werden nun die attraktiven Spitzen-Jobs in der Landeshauptstadt zwischen CSU und SPD aufgeteilt“, so die Bayernpartei weiter. Fraktionsvorsitzender Johann Altmann sagte, er hoffe, „dass die Münchner aus dieser Erkenntnis die richtigen Schlüsse für die nächsten Wahlen“ zögen. Amlong und Straßer werden ihre neuen Posten Ende des Jahres antreten.

Auch interessant

<center>Honigschlehe</center>

Honigschlehe

Honigschlehe
<center>Bayerische Crossover-Tapas</center>

Bayerische Crossover-Tapas

Bayerische Crossover-Tapas
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution
<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Meistgelesene Artikel

„Geld oder Tote“: So erpresste ich den FC Bayern

München - Er wollte den großen FC Bayern erpressen - doch der kriminelle Versuch ging schief. Seit Freitag steht „Besenstielräuber“ Harald Zirngibl vor Gericht.
„Geld oder Tote“: So erpresste ich den FC Bayern

Angebot wächst: Das sind die neuen MVG-Fahrpläne

München - Zwar wechselt der Fahrplan der der MVV erst am 11. Dezember auf den Winterbetrieb - doch online können die Fahrpläne schon jetzt aufgerufen werden. Auf mehr …
Angebot wächst: Das sind die neuen MVG-Fahrpläne

Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück

München - Im Jahr 1918 wurde in der alten Mathäser-Brauerei der Freistaat Bayern ausgerufen. Mit dem neuen „Mathäserbräu“ haben nun drei engagierte Jungbrauer den Genuss …
Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück

Emotionaler Entschuldigungs-Post nach Flüchtlings-Hetze

München - Weil er sich der Meinung anderer anschloss, betrieb Benjamin Krause auf Facebook Flüchtlings-Hetze. Nach seinem Sinneswandel entschuldigte er sich nun mit …
Emotionaler Entschuldigungs-Post nach Flüchtlings-Hetze

Kommentare