+
Jürgen Gust ist Sprengstoff-Experte beim LKA.

Alle Bürger sind für Samstag eingeladen 

70 Jahre LKA: Darum brauchen Sie für die Feier starke Nerven

München - Als „Landeserkennungsamt“ mit 26 Mitarbeitern hat am 11. Mai 1946 an der Türkenstraße die Geschichte des Bayerischen Landeskriminalamtes begonnen. Heuer feiert das LKA sein 70-jähriges Bestehen. Am Samstag sind alle Bürger zu einem Tag der offenen Tür eingeladen.

Wer beim LKA arbeitet, muss nicht unbedingt Polizist sein. Von den 1800 Mitarbeitern, die im LKA-Hauptsitz in Neuhausen, in den Außenstellen in Schwabing, im Lehel und Haidhausen sowie in Nürnberg und in Niederbayern Dienst tun, ist nur jeder zweite Polizeibeamter. „Die andere Hälfte sind Wissenschaftler, Ingenieure, Juristen, Informatiker und Angestellte“, sagt LKA-Sprecher Ludwig Waldinger. Die Spezialisten arbeiten nicht nur mit Dienststellen im In- und Ausland eng zusammen, sondern auch mit externen Firmen in Deutschland und anderen Ländern.

Zum 70-jährigen Bestehen öffnet der LKA-Hauptsitz an der Maillingerstraße 15 seine Tore für Interessierte. Bürger können an diesem Tag ab 10 Uhr hinter die Kulissen der kriminalpolizeilichen Arbeit schauen. An fast vierzig Ständen geben die Spezialisten des Landeskriminalamts faszinierende Einblicke in ihre Arbeit. Kraftfahrzeug-Fahnder, Entschärfer und die Phantombildstelle berichten aus ihrem Alltag, und die besucher erhalten wertvolle Tipps zur eigenen Sicherheit: „Woran erkenne ich Falschgeld?“ „Wie kann ich mich im Internet vor Betrügern schützen?“ – „Was gebe ich in sozialen Netzwerken preis?“: Die Spezialisten wissen Rat.

Im Hof werden Polizeimotorräder und Polizeifahrzeuge ausgestellt. Ein besonderes Highlight für Autoliebhaber garantiert das LKA mit einem uniformierten Lamborghini der „Polizia Stradale Emiglia Romana“, der ebenfalls im Innenhof zu besichtigen ist. Zudem können Besucher in einen Hubschraubersimulator der Bayerischen Bereitschaftspolizei ein Gefühl fürs Fliegen entwickeln. „Es kommen auch Krimi-Autoren zum Anfassen, die die Bücher für die Besucher signieren, unter anderem Andreas Föhr“, berichtet Waldinger.

Starke Nerven sollten die Besucher zu einem Rundgang durch die Kriminaltechnik über sieben Stockwerke mitbringen. „Dabei sieht man unter anderem, wie sich die Kugel einer Schusswaffe in einem menschlichen Körper auswirkt“, erzählt Waldinger.

Los geht das Programm am Samstag, 11. Juni, um 10 Uhr. Die Führungen und Vorträge sind bis 16 Uhr geboten. Für die kleinen Gäste gibt es ein Kinderprogramm, unter anderem eine Kinderuniversität. Um 15 Uhr öffnet auf dem Areal der Biergarten mit Live-Musik. „Es spielt unter anderem die Oktoberfest-Band Bayern-Boys – gute Stimmung ist also garantiert“, sagt Waldinger. Der Biergarten hat bis 20 Uhr geöffnet.

Auch interessant

<center>Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen</center>

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen
<center>Bayerische Crossover-Tapas</center>

Bayerische Crossover-Tapas

Bayerische Crossover-Tapas
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution
<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Meistgelesene Artikel

Bio & fair: Jetzt gibt es eine Münchner Stadtschokolade 

München - Fairen „München-Kaffee“ gibt es schon. Jetzt will München als offizielle „Fairtrade-Town“ auch mit einem anderen Nahrungsmittel punkten: bio-fairer Schokolade.
Bio & fair: Jetzt gibt es eine Münchner Stadtschokolade 

Käfer-Witwe versteigert Nachlass: Schluss mit Party

München - Große Auktion in der Schellingstraße: Gerd Käfers Witwe Uschi Ackermann hat seinen Nachlass versteigert. Wir waren dabei und haben einige neue Besitzer …
Käfer-Witwe versteigert Nachlass: Schluss mit Party

Hund Rocky aus Schwabing ist wieder da!

München - Labrador Rocky, der vor einigen Tagen an einer Schwabinger Tankstelle geklaut wurde, ist wieder heil bei seinen Besitzern angekommen. Die Polizei fand ihn nach …
Hund Rocky aus Schwabing ist wieder da!

Kampf dem Medizin-Tourismus: Abzockern drohen 500.000 Euro Strafe

München - In München werden manche leerstehende Wohnungen anstatt an wohnungssuchende Bürger an Medizin-Touristen vermietet - zu horrenden Preisen. Nun plant die …
Kampf dem Medizin-Tourismus: Abzockern drohen 500.000 Euro Strafe

Kommentare