Die Decken am U-Bahnhof Poccistraße haben sich abgesenkt.

Wegen Konstruktionsfehler

Marode Bausubstanz an 28 U-Bahnhöfen: Sanierungs-Stau

München - Wegen eines Konstruktionsfehlers haben die Stadtwerke an 28 U-Bahnhöfen mit maroder Bausubstanz zu kämpfen. Es stehen zahlreiche Sanierungen an.

Nicht nur an der Münchner Freiheit, auch im Untergrund haben die Stadtwerke mit maroder Bausubstanz zu kämpfen. So plagt die Stadtwerke ein Konstruktionsfehler – an 28 U-Bahnhöfen: Sie alle wurden in „Schlitzwand-Deckel-Bauweise“ errichtet, Salzwasser greift die Deckel an. Aus diesem Grund wurde bis vor kurzem schon der U-Bahnhof am Ostbahnhof saniert. 

Auch am Hauptbahnhof werden die Stationen saniert. Am Westfriedhof laufen die Sanierungsarbeiten ebenfalls noch – voraussichtlich bis Mitte 2017. Alleine hier kosten die Arbeiten 10 Millionen Euro. Bei sieben weiteren U-Bahnhöfen steht schon fest, dass sie ebenfalls saniert werden müssen. Weitere sieben Stationen sollen zudem demnächst auf Fugenschäden untersucht werden. Am Kolumbusplatz wurde eine Deckensanierung gerade abgeschlossen. 

Ein weiteres Sorgenkind der SWM ist der U-Bahnhof Poccistraße. Dort haben die Stadtwerke bei Routine-Untersuchungen festgestellt, dass sich die Decken des U-Bahnhofs um 39 Millimeter abgesenkt haben. Unklar, ob dies schon 1978 beim Bau geschehen ist oder nachträglich. Es sollen demnächst Stützen eingebaut werden. Ab Frühjahr 2017 wird außerdem der U-Bahnhof Sendlinger Tor umgebaut.

tz

Auch interessant

<center>Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch</center>

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch
<center>Süße Weihnachtsbäckerei</center>

Süße Weihnachtsbäckerei

Süße Weihnachtsbäckerei
<center>Münchner Häuberl Pralinen</center>

Münchner Häuberl Pralinen

Münchner Häuberl Pralinen
<center>Bayerische Hausberge</center>

Bayerische Hausberge

Bayerische Hausberge

Meistgelesene Artikel

„Geld oder Tote“: So erpresste ich den FC Bayern

München - Er wollte den großen FC Bayern erpressen - doch der kriminelle Versuch ging schief. Seit Freitag steht „Besenstielräuber“ Harald Zirngibl vor Gericht.
„Geld oder Tote“: So erpresste ich den FC Bayern

Angebot wächst: Das sind die neuen MVG-Fahrpläne

München - Zwar wechselt der Fahrplan der der MVV erst am 11. Dezember auf den Winterbetrieb - doch online können die Fahrpläne schon jetzt aufgerufen werden. Auf mehr …
Angebot wächst: Das sind die neuen MVG-Fahrpläne

Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück

München - Im Jahr 1918 wurde in der alten Mathäser-Brauerei der Freistaat Bayern ausgerufen. Mit dem neuen „Mathäserbräu“ haben nun drei engagierte Jungbrauer den Genuss …
Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück

Emotionaler Entschuldigungs-Post nach Flüchtlings-Hetze

München - Weil er sich der Meinung anderer anschloss, betrieb Benjamin Krause auf Facebook Flüchtlings-Hetze. Nach seinem Sinneswandel entschuldigte er sich nun mit …
Emotionaler Entschuldigungs-Post nach Flüchtlings-Hetze

Kommentare