+
Am Stachus bildet sich zurzeit oft Stau. 

Geduld gefragt

Mega-Staus in München: Nichts geht mehr wegen Baustellen

München - Wegen Baustellen in der Stadt müssen viele Autofahrer zurzeit Geduld mitbringen. Am Mittwochabend standen die Autos im Münchner Osten.

Wegen der baustellenbedingten Sperrung einer Fahrspur am Isarring staute sich der Feierabendverkehr bis auf den Autobahnring A 99. Auch auf den Ausweichrouten durch Oberföhring ging nichts mehr. An zwei Stellen staut es sich derzeit wegen der Erneuerung und des Ausbaus des Trambahn-Netzes. Eine dritte Baustelle kommt am 16.  August dazu. In der Innenstadt könnte es auf der Straße dann noch langsamer vorangehen.

Am Stachus und rund um den Hauptbahnhof bildet sich zurzeit regelmäßig Stau. Zwischen Justizpalast und Kaufhof ist die Sonnenstraße gesperrt. Vor dem Hotel Königshof machen sich Bagger breit. Die Gleise werden dort erneuert und mehrere Weichen ausgetauscht. Für den Baustellenkoordinator Richard Bartl ist die Sperrung unumgänglich: „Da geht es um die Bauqualität“, erklärt er. Der Einbau der neuen Gleise müsse am Stück geschehen, da jede Schweißnaht die Qualität mindere.

Die Autofahrer werden deshalb ab dem Lenbachplatz zur Paul-Heyse-Unterführung abgeleitet. Bei der Stadt sieht man die Situation gelassen: Die ersten beiden Tage seien schwierig gewesen, aber bei solchen Baustellen müssten sich Autofahrer erst daran gewöhnen. „Erfahrungsgemäß dauert das ungefähr eine Woche“, erklärt Johannes Mayer, Sprecher des Kreisverwaltungsreferats. Danach sollte sich die Lage am Stachus etwas entspannen.

Auch an der Einsteinstraße in Haidhausen staut es sich derzeit häufig. Sie ist ab dem Leuchtenbergring stadtauswärts gesperrt, da die Linie 25 nach Steinhausen verlängert wird. Auch hier gehe es nicht anders, da die neuen Gleise die Straße kreuzen, erklärt Baustellenkoordinator Bartl.

Im Vergleich zur Anfangsphase habe es sich an der Einsteinstraße aber beruhigt, versichert das Kreisverwaltungsreferat. „Wenn man Verkehr auf eine Straße umleitet, wo schon Verkehr war, kommt es natürlich zu Verzögerungen“, sagt Johannes Mayer.

In der Innenstadt wird es ab dem 16. August noch enger: Dann werden auch an der Arnulfstraße, auf Höhe der Zirkus-Krone-Straße, die Trambahngleise erneuert.  

Wo es in München überall brenzlig wird, haben wir hier für Sie zusammengefasst. 

pen

Auch interessant

<center>Münchner Kalenderblätter</center>

Münchner Kalenderblätter

Münchner Kalenderblätter
<center>Fächer "Goldstück"</center>

Fächer "Goldstück"

Fächer "Goldstück"
<center>Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?</center>

Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?

Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?
<center>Mahlzeit - Die besten Rezepte aus ganz Bayern</center>

Mahlzeit - Die besten Rezepte aus ganz Bayern

Mahlzeit - Die besten Rezepte aus ganz Bayern

Meistgelesene Artikel

Bio & fair: Jetzt gibt es eine Münchner Stadtschokolade 

München - Fairen „München-Kaffee“ gibt es schon. Jetzt will München als offizielle „Fairtrade-Town“ auch mit einem anderen Nahrungsmittel punkten: bio-fairer Schokolade.
Bio & fair: Jetzt gibt es eine Münchner Stadtschokolade 

Käfer-Witwe versteigert Nachlass: Schluss mit Party

München - Große Auktion in der Schellingstraße: Gerd Käfers Witwe Uschi Ackermann hat seinen Nachlass versteigert. Wir waren dabei und haben einige neue Besitzer …
Käfer-Witwe versteigert Nachlass: Schluss mit Party

Hund Rocky aus Schwabing ist wieder da!

München - Labrador Rocky, der vor einigen Tagen an einer Schwabinger Tankstelle geklaut wurde, ist wieder heil bei seinen Besitzern angekommen. Die Polizei fand ihn nach …
Hund Rocky aus Schwabing ist wieder da!

Kampf dem Medizin-Tourismus: Abzockern drohen 500.000 Euro Strafe

München - In München werden manche leerstehende Wohnungen anstatt an wohnungssuchende Bürger an Medizin-Touristen vermietet - zu horrenden Preisen. Nun plant die …
Kampf dem Medizin-Tourismus: Abzockern drohen 500.000 Euro Strafe

Kommentare