+
Pokémon Go: Im Normalfall müssen die Spieler raus und laufen.

Haltet Eure Pokébälle fest!

Pokémon-Go-Fans müssen nicht mehr laufen! Zumindest an einem Tag

München - Musik, Bier, Pokémons fangen - und das alles in der Tram? Am 13. August wird dieser Traum wahr: Vier Stunden geht die Pokémon-Go-Fahrt quer durch München.

Pokémon Go erfordert vor allem eines: Bewegung. In München und Augsburg bieten eigene "Pokémon Go"-Straßenbahnen den Spielern nun eine bequeme Alternative an. Das im Alltag ohnehin omnipräsente Smartphone-Spiel Pokémon Go erobert nun ganze öffentliche Verkehrsmittel.

Sowohl in München (13. August) als auch in Augsburg (21. August) bietet ein Veranstalter Spielern jeweils eine "Pokémon Go"-Sonderfahrt in einer eigenen Straßenbahn an. Ein Ticket soll 15 Euro kosten - dafür fährt die Tram dann vier Stunden durch die City. Die Spieler haben dadurch die Möglichkeit, in Reichweite zahlreicher Pokéstops zu gelangen. Zudem werden die Straßenbahnen Teile der Strecke nur langsam abfahren. Laaaangweilig. Nein? Nicht für Poké-Trainer! Parallel zur Jagd können sie so auch noch Eier ausbrüten. 

Ein einmaliges Event?

Musik sowie eine Bar sollen für zusätzliche Unterhaltung sorgen. Ob es ein einmaliges Event bleibt, wird wohl davon abhängen, wie viele Spieler kommen werden. Ein- und Ausstieg: ist laut Veranstalter die Tram-Haltestelle Lenbachplatz (Nähe Stachus), Abfahrt 16 Uhr.

Veranstalter ist übrigens nicht die MVG. Ein Sprecher bestätigte unserer Onlineredaktion aber: "Da hat jemand eine Tram bei uns gemietet, ja." Der Veranstalter nennt sich 089 Tram und hat eine Veranstaltung auf Facebook erstellt. Und beantwortet dort gleich drängende Fragen: Wie sieht es mit Toiletten aus? "Eine Tram hat bekanntlich keine Toiletten, deshalb machen wir alle 50 bis 60 Minuten kurze Pausen, die ihr nutzen könnt."

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Geld oder Tote“: So erpresste ich den FC Bayern

München - Er wollte den großen FC Bayern erpressen - doch der kriminelle Versuch ging schief. Seit Freitag steht „Besenstielräuber“ Harald Zirngibl vor Gericht.
„Geld oder Tote“: So erpresste ich den FC Bayern

Angebot wächst: Das sind die neuen MVG-Fahrpläne

München - Zwar wechselt der Fahrplan der der MVV erst am 11. Dezember auf den Winterbetrieb - doch online können die Fahrpläne schon jetzt aufgerufen werden. Auf mehr …
Angebot wächst: Das sind die neuen MVG-Fahrpläne

Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück

München - Im Jahr 1918 wurde in der alten Mathäser-Brauerei der Freistaat Bayern ausgerufen. Mit dem neuen „Mathäserbräu“ haben nun drei engagierte Jungbrauer den Genuss …
Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück

Emotionaler Entschuldigungs-Post nach Flüchtlings-Hetze

München - Weil er sich der Meinung anderer anschloss, betrieb Benjamin Krause auf Facebook Flüchtlings-Hetze. Nach seinem Sinneswandel entschuldigte er sich nun mit …
Emotionaler Entschuldigungs-Post nach Flüchtlings-Hetze

Kommentare