In Rumänien verhaftet

Münchner (70) soll Mädchen missbraucht haben

Bukarest - Ein 70-jähriger Mann aus München ist in Rumänien verhaftet worden, weil er mit drei Mädchen im Alter von 11, 14 und 16 Jahren Sex gehabt haben soll.

Wie das rumänische Polizeipräsidium in Bukarest am Freitag der Nachrichtenagentur dpa erklärte, sollen sich die Taten in den Jahren 2011 und 2012 in dem westrumänischen Dorf Igris zugetragen haben. Dort lebe der Münchner seit mehreren Jahren. Nun sitze der Mann nach einem Beschluss des Gerichts in Temeswar (Timisoara) in Untersuchungshaft. Ein Bekannter des Mannes hatte in Deutschland Anzeige erstattet. Die deutsche Polizei habe die rumänischen Behörden alarmiert.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Zeit für Wege jenseits der Stolpersteine

München - Die Münchner Stolperstein-Anhänger haben vor Gericht verloren. Doch sie werden wohl weiter versuchen, die Stadt zu ihrer Gedenkform zu zwingen. Dabei wäre …
Kommentar: Zeit für Wege jenseits der Stolpersteine

Anklage im Mordfall Aline steht: Er hat gestanden

München - Knapp acht Monate nach dem gewaltsamen Tod der 30 Jahre alten Aline in München hat die Staatsanwaltschaft wegen Mordes Anklage gegen den Lebensgefährten der …
Anklage im Mordfall Aline steht: Er hat gestanden

Gericht weist Klage für Stolpersteine zurück

München - Die Befürworter von Stolpersteinen in München haben vor Gericht eine weitere Schlappe erlitten. Die Entscheidung der Stadt bleibt bestehen.
Gericht weist Klage für Stolpersteine zurück

So will der Schläger von Dominik Brunner früher aus dem Knast

München - 2009 prügelten Markus S. und Sebastian L. Dominik Brunner am S-Bahnhof Solln zu Tode.  L. ist bereits frei. Nun tut auch S. alles dafür.
So will der Schläger von Dominik Brunner früher aus dem Knast

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion