+
An den Münchner Badeseen, hier am Feldmochinger See, wird die Wasserqualität von den Behörden monatlich überprüft.

Badespaß in der Stadt

Münchner Badeseen: Wasserqualität ist einwandfrei 

München - Gute Nachrichten für Wasserratten: Die Wasserqualität der acht offiziellen Münchner Badeseen ist nach wie vor einwandfrei, die Temperaturen sind auch erträglich.

Das ist das Ergebnis der letzten mikrobiologischen Untersuchung vom 8. August. Das Baden in den offiziellen Münchner Badeseen – Fasaneriesee, Feldmochinger See, Langwieder See, Lerchenauer See, Lußsee, Regatta-Anlage, Regattaparksee, Riemer See – ist hygienisch unbedenklich. Die Wassertemperaturen lagen bei Entnahme der Proben am 8. August zwischen 21 und 23 Grad.

Die Isar ist ein Wildfluss und damit "kein offizielles EU-Badegewässer", so heißt es in der Mitteilung der Stadt. Eine gleichbleibende Wasserqualität könne dort nicht garantiert werden. Das Referat für Gesundheit und Umwelt (RGU) untersucht die Isar aber dennoch in regelmäßigen Abständen auf freiwilliger Basis. Dies ist dann der Fall, wenn über einen längeren Zeitraum sommerliche Außentemperaturen herrschen und tatsächlich gebadet wird. Das RGU weist darauf hin, dass das Baden an der Isar grundsätzlich auf eigene Gefahr erfolgt und nur an bestimmten Abschnitten erlaubt ist.

Aber Achtung: Aktuell führt die Isar aufgrund der Regenfälle Hochwasser, es besteht erhöhte Unfallgefahr durch Strudel und Altholz. Außerdem gibt es Einbauten, die für Schwimmer, Surfer und Bootfahrer gefährlich werden können.

Die Überwachung der Münchner Badegewässer durch das RGU soll vor Ereignissen schützen, die die Wasserqualität und die Gesundheit der Badenden beeinträchtigen können. In der Badesaison von Mitte Mai bis Mitte September wird die Wasserqualität der Badeseen unabhängig von der Wetterlage monatlich vom RGU überprüft. Badegäste sollen so rechtzeitig vor Infektionsrisiken gewarnt werden. Die Wasserproben werden vom Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mikrobiologisch untersucht.

Darüber hinaus wird das Umfeld der Seen in vierzehntägigem Abstand und gegebenenfalls anlassbezogen durch das RGU kontrolliert. Für ein ungetrübtes Badevergnügen in München bittet die Stadt, keine Essensreste und andere Abfälle auf den Liegewiesen zu hinterlassen. Wasservögel dürfen nicht gefüttert werden. Hunde sind auf Spiel- und Liegewiesen nicht gestattet.

Die Münchner Badeseen auf einen Blick

mm/tz

Auch interessant

<center>Gackerl im Gläschen</center>

Gackerl im Gläschen

Gackerl im Gläschen
<center>Münchner Häuberl Pralinen</center>

Münchner Häuberl Pralinen

Münchner Häuberl Pralinen
<center>Fächer "Liebestaumel"</center>

Fächer "Liebestaumel"

Fächer "Liebestaumel"
<center>Hirschkuss Vogelgezwitscher</center>

Hirschkuss Vogelgezwitscher

Hirschkuss Vogelgezwitscher

Meistgelesene Artikel

„Geld oder Tote“: So erpresste ich den FC Bayern

München - Er wollte den großen FC Bayern erpressen - doch der kriminelle Versuch ging schief. Seit Freitag steht „Besenstielräuber“ Harald Zirngibl vor Gericht.
„Geld oder Tote“: So erpresste ich den FC Bayern

Angebot wächst: Das sind die neuen MVG-Fahrpläne

München - Zwar wechselt der Fahrplan der der MVV erst am 11. Dezember auf den Winterbetrieb - doch online können die Fahrpläne schon jetzt aufgerufen werden. Auf mehr …
Angebot wächst: Das sind die neuen MVG-Fahrpläne

Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück

München - Im Jahr 1918 wurde in der alten Mathäser-Brauerei der Freistaat Bayern ausgerufen. Mit dem neuen „Mathäserbräu“ haben nun drei engagierte Jungbrauer den Genuss …
Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück

Emotionaler Entschuldigungs-Post nach Flüchtlings-Hetze

München - Weil er sich der Meinung anderer anschloss, betrieb Benjamin Krause auf Facebook Flüchtlings-Hetze. Nach seinem Sinneswandel entschuldigte er sich nun mit …
Emotionaler Entschuldigungs-Post nach Flüchtlings-Hetze

Kommentare