+
Tatort: Der Fall Schimanski

Götz George tot

"Scheiße!" Münchner Polizei würdigt "Schimmi" mit speziellem Gruß

München - "Auch wenn er sich in #München dank uns gelangweilt hätte": Die Polizei twittert einen ganz speziellen Gruß an den verstorbenen Schauspieler.

Die Münchner Polizei hat sich auf ihre Weise von dem gestorbenen Schauspieler Götz George verabschiedet. „Auch wenn er sich in #München dank uns gelangweilt hätte - frei nach #Schimanski: „Scheiße!““, twitterten die Beamten am Montag nach der Todesnachricht. Und: „RIP #goetzgeorge“ - Ruhe in Frieden (lat. Requiescat in pace, abgekürzt R.I.P.).

George war durch seine Rolle als „Tatort“-Kommissar Horst Schimanski bekannt geworden. Der legendäre „Schimanski“-Darsteller war bereits am 19. Juni nach kurzer Krankheit im Alter von 77 Jahren gestorben.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Gackerl im Gläschen</center>

Gackerl im Gläschen

Gackerl im Gläschen
<center>Fächer "Goldstück"</center>

Fächer "Goldstück"

Fächer "Goldstück"
<center>Fächer "Liebestaumel"</center>

Fächer "Liebestaumel"

Fächer "Liebestaumel"
<center>Hirschkuss Vogelgezwitscher</center>

Hirschkuss Vogelgezwitscher

Hirschkuss Vogelgezwitscher

Meistgelesene Artikel

„Geld oder Tote“: So erpresste ich den FC Bayern

München - Er wollte den großen FC Bayern erpressen - doch der kriminelle Versuch ging schief. Seit Freitag steht „Besenstielräuber“ Harald Zirngibl vor Gericht.
„Geld oder Tote“: So erpresste ich den FC Bayern

Angebot wächst: Das sind die neuen MVG-Fahrpläne

München - Zwar wechselt der Fahrplan der der MVV erst am 11. Dezember auf den Winterbetrieb - doch online können die Fahrpläne schon jetzt aufgerufen werden. Auf mehr …
Angebot wächst: Das sind die neuen MVG-Fahrpläne

Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück

München - Im Jahr 1918 wurde in der alten Mathäser-Brauerei der Freistaat Bayern ausgerufen. Mit dem neuen „Mathäserbräu“ haben nun drei engagierte Jungbrauer den Genuss …
Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück

Emotionaler Entschuldigungs-Post nach Flüchtlings-Hetze

München - Weil er sich der Meinung anderer anschloss, betrieb Benjamin Krause auf Facebook Flüchtlings-Hetze. Nach seinem Sinneswandel entschuldigte er sich nun mit …
Emotionaler Entschuldigungs-Post nach Flüchtlings-Hetze

Kommentare