+
Die X-Games finden im kommenden Jahr vom 27.-30. Juni im Olympiapark statt.

Action im Olympiapark

X-Games "mit deutschem Touch"

München - Die Macher der „Global-X-Games“ versprechen für die Action- und Fansportspiele in München 2013 ein Spektakel „mit deutschem Touch“.

Der amerikanische TV-Sportsender ESPN will vom 27. bis 30. Juni 2013 im Olympiapark „eine unverwechselbare Veranstaltung, richtige German-X-Games“. Das betonte Programmchef Scott Guglielmino beim Sports Venue Summit in München.

Es werde „großartig“ die Tradition des 40 Jahre alten Parks „mit den jungen Sportarten zu verbinden“, meinte Guglielmino. Außerdem dürfe sich München auf etwa 120.000 bis 130.000 Zuschauer sowie 50 bis 60 Millionen Fans an den Bildschirmen freuen. München trägt die „Global-X-Games“ von 2013 an bis 2015 jährlich aus. Neben München gibt es mit Barcelona und Foz do Iguacu (Brasilien) 2013 noch weitere Gastgeber-Orte für das Extremsport-Ereignis.

Bei den Spielen im Münchner Olympiapark treten die weltbesten Action-Sportler in den Disziplinen BMX, Skateboard und Motocross an. Ob es eine vierte Sportart (Rallye oder Mountainbike) geben wird, ist noch offen. Veranstalter und Rechteinhaber ist der mittlerweile weltweit operierende Sender ESPN.

SID

Meistgelesene Artikel

Stadt München jagt Radlweg-Falschparker

München - Die Stadt will Autofahrer, die auf Fahrradwegen parken, verstärkt zur Kasse bitten. Eine erste Kontrollaktion gab es bereits.
Stadt München jagt Radlweg-Falschparker

Attraktive deutsche Städte: München nur auf Platz 2

Berlin - Feiern in Berlin, Wohnen lieber anderswo: Hamburg ist unter Deutschlands größten Städten einer Umfrage zufolge als Wohnort am attraktivsten.
Attraktive deutsche Städte: München nur auf Platz 2

Uber setzt jetzt auf Billig-Chauffeure

Der Fahrdienstvermittler Uber hat eine große Expansions-Kampagne für München angekündigt. Das Unternehmen will sein taxiähnliches Angebot „UberX“ ab sofort 20 Prozent …
Uber setzt jetzt auf Billig-Chauffeure

Schuhhaus Raab kämpft ums Überleben

Das Münchner Schuhhaus Raab hat Insolvenz angemeldet. Die Hoffnung auf Rettung ist aber groß. Der Verkauf läuft vorerst weiter.
Schuhhaus Raab kämpft ums Überleben

Kommentare