Die neue U-Bahn vom Typ C2 rollte am Freitag in den U-Bahnhof Fröttmaning.
1 von 1
Die neue U-Bahn vom Typ C2 rollte am Freitag in den U-Bahnhof Fröttmaning.

Premiere für C2-Zug

Münchens neue Super-U-Bahn rollt jetzt auf einer Linie

München - Mehr Platz, intelligentere Türen, höherer Komfort: Das versprechen die neuen Münchner U-Bahnen. Am Freitag brachte ein C2-Zug die ersten Passagiere ans Ziel.

Die erste neue U-Bahn vom Typ C2 ging am Freitag in den Fahrgastbetrieb: Sie fuhr als zusätzlicher Zug auf der U6 zwischen Kieferngarten und Garching-Forschungszentrum. "Die Technische Aufsichtsbehörde (TAB) bei der Regierung von Oberbayern hat den ersten Zug der neuen U-Bahn-Generation vorerst befristet zugelassen und seinen Einsatz auf dem oben genannten Streckenabschnitt genehmigt", schreibt die Münchner Verkehrs-Gesellschaft (MVG) in einer Pressemeldung. Die Zulassung für zwei weitere C2-Züge erwartet die MVG in Kürze. Dann sollen die neuen Züge auf weiteren Streckenabschnitten sukzessive Fahrgäste transportieren. 

MVG-Chef Herbert König sagt zum ersten Einsatz der neuen U-Bahn: „Wir sind sehr froh, dass nun endlich ein erster Zulassungsschritt für die ersten drei Züge erfolgt ist. Dies ermöglicht uns jetzt zumindest erste Einsatztests im Betriebsalltag der Münchner U-Bahn, wenn auch zunächst auf einer Außenstrecke. Die Ausdehnung auf weitere, stärker frequentierte Streckenabschnitte ist nun dringend." Denn die Fahrgäste bräuchten unbedingt mehr Platz.

In der neuen U-Bahn haben mehr Menschen Platz

Der C2 bietet insgesamt 940 Menschen Platz – statt bisher 912 beim Vorgänger vom Typ C1, der seit fast 15 Jahren im Münchner U-Bahnnetz unterwegs ist. Zu weiteren Verbesserungen zählen laut MVG unter anderem LED-Leuchtbänder in den Türkanten, die durch Farbwechsel zwischen Rot und Grün signalisieren, wenn sich die Türen öffnen und schließen. Im Innenraum sorge ein Lichtkonzept auf LED-Basis für mehr Helligkeit. Alle Sitzplätze seien gepolstert und die Züge haben Videokameras und moderne Monitore für das Fahrgastinformations- und Infotainmentsystem. Darüber hinaus ist der C2 besonders energieeffizient. 

Insgesamt haben die SWM 21 C2-Gliederzüge (126 Wagen) bei Siemens bestellt, die inzwischen für den Einsatz im MVG-Netz bereitstehen. Die 21 Züge kosten insgesamt 185 Millionen Euro. Es handelt sich damit um die bisher größte Fahrzeugbeschaffung in der Münchner U-Bahngeschichte.

Die MVG plant noch weitere Veränderungen, um die steigenden Fahrgastzahlen in Zukunft bewältigen zu können. 

mm/tz

So sieht Münchens neuer U-Bahn-Zug aus - Bilder

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Adventsstimmung im Pressehaus: Geschichten von Glaube, Liebe, Hoffnung

Weihnachtsstimmung im Pressehaus: Moderator Enrico de Paruta und die „Engelsstimmen“ begeisterten mit ihrer kammermusikalischen Fassung von Ludwig Thomas „Heiliger …
Adventsstimmung im Pressehaus: Geschichten von Glaube, Liebe, Hoffnung

Nach einer Kollision in Giesing kippt ein Fiat Punto um 

München - Nach einer Kollision ist am Freitagnachmittag ein Fiat Punto nahe des S-Bahnhofs St.-Martin-Straße umgekippt. Ein Audi wurde ebenfalls erheblich beschädigt.
Nach einer Kollision in Giesing kippt ein Fiat Punto um 

Gehälter der Stadt-Bosse: So viel verdienen sie

München - Wie viel verdienen eigentlich die Stadt-Bosse? Das geht aus dem Finanzdaten- und Beteiligungsbericht der Kämmerei hervor. Wir haben den genauer unter die Lupe …
Gehälter der Stadt-Bosse: So viel verdienen sie

Unsere Bilder des Tages

Die schönsten, skurrilsten und interessantesten Bilder des Tages. Aus München, Deutschland und der Welt.
Unsere Bilder des Tages

Kommentare