+
Jedes Jahr das gleiche Bild: An der Theresienwiese staut es sich. Dieses Jahr könnte das hohe Besucheraufkommen in der ganzen Stadt zum Problem werden.

Wiesn, Fußball & Demos

Super-Gau-Samstag: So kommen Sie mit den Öffentlichen ans Ziel

München -  Die Zeichen stehen auf Super-Gau für die MVG am Samstag: Großdemonstration am Odeonsplatz, der Wiesn-Einzug, Fußballspiel in der Allianz Arena und schlechtes Wetter. So kommen Sie trotzdem an Ziel.

Es verspricht einer der verkehrsreichsten Tage im öffentlichen Nahverkehr in München zu werden. Am Samstag finden gleich drei Großveranstaltungen statt, wo doch normalerweise schon eine ausreicht, um für Gedrängel in den Zügen und massive Verspätungen zu sorgen. Die nächste schlechte Nachricht: Das Wetter spielt am Wochenende nicht mit, damit ist das Fahrrad keine gute Alternative. Der allergrößte Fehler wäre in dieser Situation vermutlich, auf das Auto umzusteigen und damit direkt zur Großveranstaltung zu fahren. Auswärtige finden hier eine Übersicht über die Park&Ride Parkplätze der MVG.

Damit Sie trotz Chaos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ans Ziel kommen, erfahren Sie in unserer Übersicht alle Fahrplanänderungen rund um die einzelnen Großveranstaltungen.

Traditioneller Einzug der Wiesnwirte

Betroffen sind: Tram 16, 17, 18, 27, 28 und MetroBus 58

Uhrzeit: 10.30 Uhr bis 12 Uhr (Bus bis 13.30)

Im Detail: Im vergangenen Jahr stürmten gleich am ersten Wochenende rund eine Million Oktoberfestgäste aus aller Welt die Wiesn. So viele werden es heuer vermutlich nicht werden – schon allein wegen der schlechten Wetterprognose. 600 Münchner Polizisten und weitere 175 Beamte der Bundespolizei wachen über den Ansturm im Bahnhofs- und Wiesn-Viertel. Wegen der scharfen Kontrollen in diesem Jahr weist die Polizei noch einmal darauf hin, größere Taschen und Rucksäcke gar nicht erst mitzubringen. Nahe der Eingänge stehen zwar (bis zu 7 Euro teure!) Gepäckaufbewahrungen. Dort werden sich aber vermutlich Warteschlangen bilden. Der Ausgang aufs Festgelände im Bahnhof Theresienwiese ist für anreisende Gäste geschlossen. Alle Besucher werden über den Bavariaring zu den Eingängen geleitet.

Zum traditionellen Wiesn-Einzug von 10.30 Uhr bis ca. 12 Uhr leitet beziehungsweise unterbricht die MVG die Tramlinien 16, 17, 18, 27 und 28 zwischen Hauptbahnhof beziehungsweise Karlsplatz (Stachus) und Sendlinger Tor.

DieTram 16 wird zwischen Max-Weber-Platz und Müllerstraße via Rosenheimer Platz, Ostfriedhof und Fraunhoferstraße umgeleitet. Die Haltestellen Wiener Platz, Am Gasteig, Deutsches Museum, Isartor und Reichenbachplatz werden nicht bedient.

DieTram 17 wird zwischen den Haltestellen Hauptbahnhof und Sendlinger Tor unterbrochen.

Die Tram 18 wird zwischen Herkomerplatz und Müllerstraße via Max-Weber-Platz, Rosenheimer Platz, Ostfriedhof und Fraunhoferstraße umgeleitet. Die Haltestellen Mauerkircherstraße bis Reichenbachplatz entfallen.

Die Tram 19 wird zwischen Max-Weber-Platz und Hauptbahnhof Süd via Rosenheimer Platz, Ostfriedhof, Fraunhoferstraße und Sendlinger Tor um-geleitet bzw. in diesem Abschnitt unterbrochen. Die Haltestellen Maximilia-neum bis Hauptbahnhof entfallen.

Die Tramlinien 27 und 28 wenden in der Innenstadt vorzeitig über Hauptbahnhof – Karlsplatz Nord.

Der MetroBus 58 wird voraussichtlich bis ca. 13.30 Uhr ab Goetheplatz zum Sendlinger Tor umgeleitet. Die Haltestellen Beethovenplatz, Georg-Hirth-Platz, Holzkirchner Bahnhof, Seidlstraße, Hauptbahnhof Nord und Hauptbahnhof werden nicht bedient.

Ein Sprecher der MVG warnt Fahrgäste davor, ihre Räder mitzunehmen: "Fahrradmitnahme ist am Samstag keine gute Idee. Sicherer für den Führerschein und die Gesundheit ist, das Radl daheim zu lassen und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und zu Fuß den Wiesnbesuch abzurunden."

So kommen Sie trotzdem hin:

Um trotzdem zum Wiesn-Gelände zu gelangen, müssen Fahrgäste einen kleinen Fußmarsch in Kauf nehmen. Frische Luft und Bewegung statt eingequetscht im stickigen Zug im Tunnel festzuhängen. Regenschirm nicht vergessen. 

Fahren Sie nicht die Haltestelle Theresienwiese an: Seit der Umzäunung ist es nämlich ohnehin nicht mehr möglich, vom U-Bahnhof direkt auf das Wiesn-Gelände zu gelangen.

Von der S-Bahnhaltestelle Hauptbahnhof und Hackerbrücke dauert es zu Fuß keine 10 Minuten zur Theresienwiese. Auffällige Pfeile am Boden weisen Ihnen den Weg. Fahrgäste, die aus dem Süden kommen, können bereits am Goetheplatz aussteigen und damit dem Trubel ein Schnippchen schlagen. Es geht auch ohne U- und S-Bahn: Rund um die Theresienwiese fahren der MetroBus 58 (Achtung: Fährt am Samstag nicht zwischen 10.30 und 13.30 Uhr), die Busse 53 und 134 (Haltestelle Schwanthalerhöhe) und die Buslinie 62 (Haltestelle Hans-Fischer-Straße).

"Do musst hi": Die MVG-App parliert jetzt auf Bairisch

Kundgebung gegen TTIP am Odeonsplatz und weitere Demos

Betroffen sind: U-Bahnlinien U3, U6, U4 und U5, Buslinien 100, 132 und 154

Uhrzeit: 9 bis 17.00 Uhr

Im Detail: Zu der Großkundgebung gegen das Freihandelsabkommen TTIP werden rund 20.000 Teilnehmer erwartet. Nach der Auftaktkundgebung zieht die Demo über Maximilianstraße und Thomas-Wimmer-Ring zum Isartor, von dort an der Isar entlang und über die Prinzregentenstraße wieder zurück. 

Problematischer gestalten sich drei Gruppierungen, die alle dem rechtsextremen Spektrum zugeordnet werden: Die Rechte, die NPD und die Kleinpartei Der III. Weg haben mit jeweils 20, acht und zehn Teilnehmern um 13 Uhr am Sendlinger-Tor-Platz nahe der Marien-Apotheke eine „lautstarke“ Demo angemeldet. Auch die Pegida kommt mit zehn Teilnehmern von 16.30 Uhr bis 19.30 Uhr. Ihr Protest konzentriert sich offensichtlich gegen das dort aufgeschlagene Asyl-Camp „Refugee Struggle For Freedom“, in dem zurzeit 60 Aktivisten und Flüchtlinge für ein Bleiberecht geflüchteter Menschen demonstrieren. Die Polizei rechnet mit „einer aufgeheizten emotionalen Stimmung“, da sich neben bürgerlichen Gegendemonstranten vermutlich auch linksextreme Aktivisten einfinden werden. Gewalt ist nicht ausgeschlossen.

Der U-Bahnhof Odeonsplatz wird am Samstag, 17. September, für voraussichtlich fünfeinhalb Stunden geschlossen. Die Züge der U-Bahnlinien U4 und U5 sowie U3 und U6 durchfahren die Station von ca. 11 Uhr bis ca. 16.30 Uhr ohne Halt. In dieser Zeit können die Fahrgäste aller vier U-Bahn-Linien am Odeonsplatz nicht ein-, aus- oder umsteigen. 

Der Bus 100 wird von ca. 9 Uhr bis ca. 17 Uhr durch den Altstadtringtunnel umgeleitet, die Haltestellen Königinstraße (nur Richtung Ostbahnhof), Odeonsplatz, Von-der-Tann-Straße, Amalienstraße und Oskar-von-Miller-Ring entfallen. Von ca. 12.30 bis ca. 14.30 Uhr wird die Linie 100 zwischen Friedensengel/Villa Stuck und Pinakotheken unterbrochen, die Haltestellen Reit-morstraße/Sammlung Schack bis Maxvorstadt entfallen.

Der Bus 132 wird ab Klenzestraße via Fraunhoferstraße, Blumenstraße, Sendlinger Tor und Oberanger zur Endhaltestelle Marienplatz Süd (Einmündung Rindermarkt/Rosental) umgeleitet. Die Haltestellen Corneliusbrücke bis Marien-platz entfallen.

Der Bus 154 wird von ca. 9 Uhr bis ca. 17 Uhr zwischen Schellingstraße und Giselastraße via Barer Straße und Franz-Joseph-Straße umgeleitet. Die Haltestellen Türkenstraße, Universität und Georgenstraße entfallen.

So kommen Sie trotzdem zur Kundgebung gegen TTIP: Nutzen Sie die umliegenden Haltestellen, wie Universität, Marienplatz und gegebenenfalls Sendlinger Tor. Auch von der Trambahn-Haltestelle Karolinenplatz (Linie 27) aus ist der Odeonsplatz nur 10 Minuten fußläufig entfernt - es geht immer schnurgeradeaus die Briennerstraße entlang. 

Fußballspiel in der Allianz Arena

Betroffen sind: U6 nach Fröttmaning

Uhrzeit: 13.30 Uhr (Stadionöffnung), 15.30 Uhr (Spielbeginn)

Im Detail: Die dritte Großveranstaltung im Bunde: Das Bundesliga des FC Bayern gegen Ingolstadt in der Allianz Arena. Die U-Bahnlinie 6 ist zwar nicht gesperrt, aufgrund der hohen Besucherzahlen in der Stadt wird es in der U-Bahn aber sicherlich mehr als kuschlig. 

67 000 Fußballfans werden sich etwa eine Stunde nach dem Wiesn-Anstich auf den Weg in die Allianz Arena ­machen. Das Stadion öffnet um 13.30 Uhr, Anstoß ist um 15.30 Uhr. Erfahrungsgemäß glühen viele Fans in den Innenstadt-Wirtshäusern schon mal lautstark, aber meist friedlich vor, bevor sie in die U-Bahn steigen.

So kommen Sie trotzdem hin: Der goldene Tipp für alle Fußballfans: Nehmt den Bus. An der Donnersbergerbrücke (oben) stehen an der Ostseite Busse bereit, die die Fußballfans direkt zur Allianz Arena bringen. Der Shuttle-Service wird von der Allianz Arena selbst angeboten und ist für die Fahrgäste kostenlos. Die Busse fahren von 13 bis 15 Uhr im 10 Minuten Takt ab. Auch Personal wird vor Ort sein, um verirrte Fußballfans einzusammeln und ihnen den Weg zum Shuttle-Bus zu zeigen. Nach dem Spiel müssen die Besucher der Allianz Arena allerdings auf den Shuttleservice verzichten. Der Bus fährt nur vor dem Spiel zum Stadion hin.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geheimplan gegen Bettler: Kameras in der Innenstadt

München - Um der ausufernden Situation mit Bettlergruppen und Ruhestörungen im Tal Herr zu werden, plant der Bezirksausschuss eine Kamera-Überwachung im Tal. Was es …
Geheimplan gegen Bettler: Kameras in der Innenstadt

München - zum 13. Mal in Folge "Beste Stadt Deutschlands"

München - München hat zum 13. Mal in Folge den Titel als Deutschlands beste Stadt eingeheimst. Die tz zeigt, wo München überall Spitze ist:
München - zum 13. Mal in Folge "Beste Stadt Deutschlands"

Ruinierten Ärzte seine Gesundheit?

München - Michael S. (44) schluckt schwer, als er über sein Schicksal sprechen soll. "Die letzten sechs Jahre waren übel", sagt er. Traurig schaut er zu Boden, dann …
Ruinierten Ärzte seine Gesundheit?

Überfiel er Frauen an der U-Bahn?

München - Dimitar A. soll fünf Frauen in München überfallen haben. In München hat jetzt der Prozess gegen den 31-Jährigen begonnen.
Überfiel er Frauen an der U-Bahn?

Kommentare