+
Öfter mal was Neues: Die BMW-Welt erstrahlte am St. Patricks Day in Grün.

Weltweites "Greening"

Zum St. Patrick's Day: München leuchtete grün

München - Am 17. März, dem Tag des irischen Nationalheiligen, wurden berühmte Gebäude weltweit mit grünem Licht angestrahlt - auch welche in München. 

Mehrere Zehntausend Münchner haben am Sonntag auf der Leopoldstraße den irischen Nationalfeiertag gefeiert, ganz nach dem Motto: "München ist reif für die grüne Insel!"

Doch eigentlich wird St. Patrick erst am 17. März gefeiert, dieses Jahr der Donnerstag. Nach der großen Sause am Sonntag findet deshalb ein sogenanntes "Greening" statt: Allianz Arena, Olympiaturm, BMW Welt und zum ersten Mal auch das Hofbräuhaus wurden grün illuminiert.

Die grüne Beleuchtung in München ist Teil der weltweiten "Greening-Kampagne" der Iren: Auf der ganzen Welt werden berühmte Bauwerke angestrahlt, zum Beispiel das Empire State Building in New York, der schiefe Turm von Pisa und die Christus-Statue in Rio de Janeiro. Das Münchner Rathaus ist leider nicht mit von der Partie - es erstrahlte auch am Donnerstagabend in ganz normalem Licht.

mm/tz

Bilder: So war die St. Patrick's Day-Parade in München

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Vorstandswahl: Den Grünen fehlt ein klares Profil

München - Die Münchner Grünen haben eine neue Vorsitzende. Warum die nicht zu beneiden ist, kommentiert MM-Redakteur Felix Müller.  
Nach Vorstandswahl: Den Grünen fehlt ein klares Profil

Die Grünen haben schon wieder eine Neue

München - Die Münchner Grünen haben eine neue Vorsitzende: Favoritin Gudrun Lux, 36, setzte sich knapp gegen Henrike Hahn durch. Sie selbst spricht von einem „guten …
Die Grünen haben schon wieder eine Neue

Diskriminierung? Senioren drohen MVV mit Klage

München - Sie bilden einen wichtigen Kundenstamm des Münchner Verkehrs- und Tarifverbunds (MVV): Senioren. Die eigens für sie etablierte IsarCard60 ist womöglich …
Diskriminierung? Senioren drohen MVV mit Klage

Er stellte Bombenpläne ins Netz: 16 Monate Haft für IS-Sympathisanten

München - Boris H. stellte Pläne für eine Bombe ins Internet, die tausende Menschen töten könnte. Nun wurde er am Landgericht verurteilt.
Er stellte Bombenpläne ins Netz: 16 Monate Haft für IS-Sympathisanten

Kommentare