Ticker zum Nachlesen

Video von Demo: So lief der Bagida-Protest in München

München - Für Montagabend riefen sowohl Muegida als auch Bagida zu Spaziergängen auf. 18.000 Menschen kamen zu Gegendemos. Der Ticker zum Nachlesen.

 +++ Update +++ Unser Reporter hat uns noch ein Video geschickt, das den Abgang der Bagida-Anhänger zeigt. Bei 1.500 gegen rund 20.000 waren die Mehrheitsverhältnisse recht klar. München hat ein klares Zeichen gegen Fremdenhass gesetzt. Hier das Video:

++ 21.20 Uhr: Ein Update von der Polizei: Sechs Leute mussten insgesamt festgenommen werden.

++ 20.30 Uhr: In der Bahn scheint übrigens alles friedlich abgelaufen zu sein.

++ 20.22 Uhr: Das war's. Alle Bagida-Teilnehmer sind jetzt im Stachus-Untergeschoss. Die Menge jubelt, nächsten Montag erwartet München ein ähnliches Szenario.

Die Bagida-Teilnehmer werden in die Stachus-Passagen eskortiert.

++ 20.17 Uhr: Auf Bagida-Seite hat zudem Stefan Ullrich gesprochen, Initiator von DeusVult.info, der die Bagida-Teilnehmer einpeitschte. Er sagte zum Beispiel: "Wir brauchen einen Kreuzzug der Aufklärung und der Information" oder "Der Islam ist nicht grundgesetzkonform".

++ 20.14 Uhr: Mehr offizielle Zahlen von der Polizei: In Haidhausen waren gut 50 Muegida-Anhänger sowie 200 Gegendemonstranten vor Ort. 1500 Bagida-Anhänger waren am Sendlinger Tor, ebenso wie rund 18.000 Demonstranten.

++ 20.10 Uhr: Erste traurige Bilanz der Polizei: Fünf Personen (vier Gegendemonstranten, die versuchten, über die Absperrungen zu klettern sowie ein Bagida-Anhänger, der einen Quarzhandschuh dabei hatte) wurden festgenommen, drei Polizisten verletzt. Der Einsatz läuft noch.

++ 20.09 Uhr: Die Bagida-Teilnehmer werden offenbar zur U-Bahn eskortiert. Es hat sich ein Spalier von USK-Kräften gebildet.

++ 20.07 Uhr: Unser Reporter versorgt uns noch mit einigen Aussagen Stürzenbergers: "Wir sind die Schlauen, da drüben die Unwissenden. Wir wollen keine Parallelgesellschaften und keine Ehrenmorde. Nächsten Montag ist wieder Demo, da werden wir noch mehr sein. Wir wollen wie in Dresden 30.000 Leute auf die Straße bringen."

++ 20.05 Uhr: Die Kundgebung ist offenbar vorbei. Die Bagida-Teilnehmer werden wohl über die Stachus-Passagen rausgebracht.

Demos am Montagabend: Impressionen aus der Innenstadt

Michael Stürzenberger spricht doch noch

++ 19.56 Uhr: Bagida macht jetzt den Lichterprotest und will die Nationalhymne singen.

++ 19.51 Uhr: Die Bagida-Schlusskundgebung läuft. Laut Polizei gab es von Seiten der Gegner einige Blockade- und Durchbruchsversuche sowie Angriffe auf Polizisten.

++ 19.49 Uhr: Und jetzt spricht Michael Stürzenberger - anders als angekündigt - doch noch bei der Begida.

++ 19.48 Uhr: Der Gegenprotest am Stachus:

++ 19.42 Uhr: Unverändertes Bild. Die Bagida-Kundgebung läuft weiter, die Gegendemonstranten buhen und pfeifen ringsherum.

++ 19.30 Uhr: Ein Redner von Bagida: "Wir wollen nicht, dass hier die Scharia eingeführt wird."

++ 19.25 Uhr: Einige Pyros fliegen von Gegendemonstranten.

++ 19.22 Uhr: Bagida-Teilnehmer sind am Stachus angekommen, die Gegenseite ebenfalls. Die Polizei schätzt, dass zirka 1500 Bagida-Teilnehmer da sind.

Hier gibt's Fotos von den Demonstrationen

20.000 Menschen demonstrieren gegen Bagida und Muegida

++ 19.16 Uhr: Der Bagida-Zug steckt am Kaufhof fest. Ein Gegner ist überrascht: "Ich kann nicht glauben, dass das so viele sind."

++ 19.15 Uhr: Die Muegida-Gruppe löst sich in diesen Minuten auf. Die Gegendemonstranten jubeln: "Haut ab!"

++ 19.04 Uhr: Alt-OB Christian Ude steht mit Freunden an der Sonnenstraße, Ecke Sendlinger Tor-Platz. Der Justizpalast ist zappenduster. Friedlich laufen die Passanten in Richtung Stachus. Der Muegida-Zug ist mittlerweile wieder am Weißenburger Platz angekommen. Wieder wird die kleine Gruppe von den München-ist-bunt-Anhängern eingekreist und mit Schmährufen bedacht.

++ 19.01 Uhr: Die Gegendemo ist übrigens offiziell beendet. Daran, nach Hause zu gehen, denkt aber niemand.

++ 18.57 Uhr: Tausende drängen in Richtung Bagida-Zug und skandieren: "Nazis raus! Ihr könnt nach Hause gehen."

++ 18.55 Uhr: Die Bagida-Teilnehmer machen sich auf in Richtung Stachus.

++ 18.50 Uhr: Laut Polizei sind aktuell 800 Bagida-Teilnehmer da. Zwischen ihnen und den Gegendemonstranten herrscht eine aufgeheizte Stimmung.

Matthäus-Kirche macht das Licht aus

Immer mehr Menschen versammeln sich an der Sonnenstraße, um gegen den Bagida-Zug zu demonstrieren.

++ 18.44 Uhr: In Haidhausen am Weißenburger Platz stehen 30 Muegida-Anhängern gut 150 bis 200 Gegendemonstranten gegenüber. Der Muegida-Zug ist gerade am Pariser Platz angekommen.

++ 18.43 Uhr: Laut München ist bunt-Mitveranstalter Sigi Benker sind auf der Bagida-Seite gut 80 Neonazis eingetroffen.

++ 18.41 Uhr:Zurück zum Sendlinger Tor: Die Matthäus-Kirche macht das Licht aus.

++ 18.40 Uhr: Mittlerweile sind Thomas Weiß und seine Muegida-Kollegen regelrecht eingekesselt. Rufe wie "Raus, ihr Nazis!" hallen ihnen entgegen.

++ 18.38 Uhr: Haidhausen: Auch am Weißenburger Platz geht es los. Mit Rasseln und Pfeifen macht Muegida auf sich aufmerksam. Von der anderen Seite ernten sie aber schallendes Gelächter.

++ 18.37 Uhr: Die Bagida-Versammlung hat soeben begonnen. Teilnehmerzahl: 600.

++ 18.33 Uhr: Haidhausen: "Menschlichkeit ist keine Frage der Religion": Dieser Spruch ziert ein rund 20 Meter langes Banner, das Muegida-Gegner an einer Häuserfassade angebracht haben.

++ 18.30 Uhr: Die erste Wasserflasche flog. Polizisten setzen Helme auf. Gleich startet der Bagida-Zug.

++ 18.28 Uhr: Mittlerweile sind laut Polizei zirka 400 Bagida-Teilnehmer anwesend.

++ 18.27 Uhr: Die Well-Brüder gstanzln: "Pegida, AfD, NPD wie Hanswurscht und sein Hund. Pfiats eich Gott und bleibt gsund."

Muegida-Anhänger sind eingetroffen

++ 18.25 Uhr: Umringt von mehreren Polizisten steht Thomas Weiß, einst Stürzenbergers "rechte Hand", am anderen Ende des Weißenburger Platzes. Nach einem kurzen Telefonat ruft er "Kommt rüber!" in sein Handy. Kurz darauf gesellen sich rund 15 Muegida-Anhänger zu ihm. Die Polizei trennt jetzt die beiden Lager.

++ 18.11 Uhr: Die ersten Gegendemonstranten gehen in Stellung, um den Bagida-Zug mit Buhrufen zu begleiten. Mittlerweile hört man erste "Nazis raus"-Rufe. Die Bagida-Teilnehmer antworten mit "Wir sind das Volk" und "Ihr seid Dreck". Die Gegendemonstranten rücken bis zu den Absperrgittern vor.

++ 18.09 Uhr: Es tut sich was am Weißenburger Platz! Die ersten Gegendemonstranten sind eingetroffen. Muegida-Sympathisanten sieht man aber noch nicht.

++ 18.06 Uhr: Das Trambahnrondell füllt sich weiter. Die Teilnehmer haben Bayern- und Deutschlandfahnen dabei. Offenbar haben sich auch Gegendemonstranten unter die Bagida-Teilnehmer gemischt. Man hört erste "Wir sind das Volk"-Rufe.

++ 18.01 Uhr: Von der Lindwurmstraße kommen jetzt immer mehr Bagida-Teilnehmer. Währenddessen spricht die Polizei mittlerweile schon von 20.000 Teilnehmern bei der Gegenkundgebung. Auch bei Bagida wird es voller. Mittlerweile sollten es um die 100 sein.

Gut 15.000 Menschen sollen anwesend sein.

++ 17.55: München ist bunt spricht mittlerweile von 15.000 Menschen. Frenetischer Jubel nach dieser Bekanntgabe.

++ 17.50 Uhr: OB Reiter dankt allen und schließt mit erstickter Stimme: "Ich bin stolz, Oberbürgermeister von München zu sein. Nous sommes Charlie, mes amis."

++ 17.47 Uhr: Knapp 45 Minuten vor dem Startschuss sieht es am Weißenburger Platz fast aus wie immer. Polizisten haben sich ringsherum postiert und warten auf die Demonstranten. Es scheint, als werde der Muegida-Spaziergang erneut ein laues Lüftchen. Nach einer Versammlung sieht es bisher nicht aus. 

OB Reiter: "Wir lassen uns durch Hass nicht spalten!"

++ 17.45 Uhr: Das Gedränge am Sendlinger Tor wird immer größer. Wer noch zur No-Bagida-Demo will, sollte zum Oberanger gehen. OB Reiter: "Christen, Juden und Muslime sind hier, weil sie Münchner sind. Weil wir aufstehen! Wir lassen uns durch Hass nicht spalten!" Die Polizei spricht indes von zirka 12.000 Teilnehmern.

++ 17.43 Uhr: OB Reiter freut sich: "Großartig, wie viele gekommen sind, um ein Zeichen zu setzen."

++ 17.38 Uhr: Erste Bagida-Demonstranten treffen am Sendlinger Tor ein. Bisher sind es vielleicht zwei Dutzend.

++ 17.33 Uhr: OB Dieter Reiter spricht zu Beginn: "Wir überlassen das Feld nicht denjenigen, die die Gesellschaft spalten wollen. Wenn wir Angst haben, haben sie gewonnen." Das berichten unsere Reporter Moritz Homann und Felix Müller über Twitter. In der Zwischenzeit haben sich etwa 20 Bagida-Teilnehmer am Trambahnrondell versammelt.

++ 17.27 Uhr: Die Biermösl Blosn spielen jetzt am Sendlinger Tor die Marseillaise. Währenddessen ist ein Großaufgebot an Polizeikräften auch am Weißenburger Platz aufgestellt. Doch bei der Muegida-Demonstration ist es noch ruhig. 100 bis 200 Anhänger haben sich angemeldet. Die Sonnenstraße ist übrigens wieder in beide Richtungen gesperrt.

++ 17.16 Uhr: Der Platz vor dem Sendlinger Tor ist schon fast voll. Die Polizei meldet via Twitter, dass die Sonnenstraße in nördlicher Richtung vorübergehend wieder befahren werden kann.

Achtung: Straßen sind bereits gesperrt

Die Polizei bereitet sich an der Sonnenstraße vor.

++ 17.01 Uhr: Achtung, jetzt ist auch die Schwanthalerstraße gesperrt. Feierabend-Chaos! Auch die Sonnenstraße ist in Richtung Sendlinger Tor dicht - vom Westen her auch für Fußgänger.

++ 16.43 Uhr: Bestimmte Straßen sind jetzt schon für den Verkehr gesperrt. Die Tram fährt außerdem nicht mehr zum Sendlinger Tor.

++ 16.30 Uhr: Die MVG informiert: Wegen den Demonstrationen kommt es zu erheblichen Einschränkungen bei Bus- und Bahnverkehr in der Innenstadt. Auf den folgenden Streckenabschnitten muss der Betrieb für die Zeit der Veranstaltungen unterbrochen werden:

Tram 16: Isartor - Hauptbahnhof

Tram 17: Ostfriedhof - Hauptbahnhof

Tram 18: Isartor - Hauptbahnhof Süd

Tram 27: Sendlinger Tor - Karlsplatz

Tram 20/21 und 22 fahren über die Prielmayerstraße - kein Halt am Hauptbahnhof Bahnhofsvorplatz.  

++ 16.28 Uhr: Auch das Münchner Volkstheater unterstützt die Gegendemo von München ist bunt:

++ 16.26 Uhr: Noch gut eine Stunde bis zur ersten Demo am Sendlinger Tor: Noch immer sagen No-Bagida-Teilnehmer bei Facebook zu - Stand jetzt fast 12.000. Bei Bagida stagniert die Zahl bei rund 1200.

++ 16.19 Uhr: Bagida fordert seine Anhänger für heute Abend auf: "Bitte bringt zahlreich Deutschland-Fahnen mit, KEINE schwarz-weiß-roten und/oder Parteifahnen." Warum keine Parteifahnen? Beispielsweise NPD-Funktionäre unterstützen den Bagida-Marsch. Weiter sagt Bagida auf Facebook: "Kein Kommentar an die Presse vor Ort. Sie werden alles Erdenkliche tun, um uns wie seit Wochen in ein schlechtes Licht zu rücken. Keine Interviews, bitte achtet auch auf eure Nebenleute." Kurz vorher schrieb Bagida über seinen heutigen Spaziergang bei Facebook: "Der große Tag für die Meinungsfreiheit."

So ist die Ausgangssituation

An zwei Orten werden Muegida und Bagida am Montagabend um 18.30 Uhr auftreten. Muegida am Weißenburger Platz, Bagida am Sendlinger Tor. Die Vereinigung München ist bunt hat bereits zur Gegendemo aufgerufen und wird sich eine Stunde vor Beginn der Spaziergänge - also um 17.30 Uhr - am Sendlinger Tor aufstellen. Pegida dient beiden Gruppen als Vorbild, Muegida organisiert sich aber unabhängig. Beide Gruppen distanzieren sich aber voneinander. In einem veröffentlichten Muegida-Schreiben auf Facebook heißt es, dass Bagida weniger durch eigene Spaziergänge auffalle, sondern eher Stimmungsmache gegen die Münchner Gruppe betreibe.   

Bereits am Sonntag hat Bagida über Facebook mitgeteilt, dass sie rechtlich gegen jeden vorgehen werden, der versucht, den Spaziergang am Sendlinger Tor zu blockieren. Dazu wollen sie die Blockierenden fotografieren. München ist bunt ruft unterdessen dazu auf, Instrumente und Hupen mitzubringen - unter dem Motto "München ist laut. Für Vielfalt und Miteinander!" Schon in der vergangenen Woche war Muegida mit 50 bis 60 Leuten am Sendlinger Tor unterwegs - allerdings nicht lange: Die Gegendemonstranten blockierten ihnen den Weg. Die Veranstaltung wurde dann letztlich - unter großem Jubel - gegen 20 Uhr beendet. Ganz friedlich ging es dort aber nicht zu: Fünf Polizisten erlitten leichte Verletzungen von gewaltbereiten Personen des linken Spektrums.

Bagida erwartet 1200 Teilnehmer, "München ist bunt" erwartet 11.400

Ein großer Menschenauflauf ist am Montagabend zu erwarten. Die Veranstaltungsankündigungen erfahren unterschiedliche Resonanz. Der Spaziergang von Bagida hat aktuell knapp 1200 Teilnehmer, die Gegenveranstaltung von München ist bunt gut 11.400. Muegida kündigte seine Veranstaltung am Weißenburger Platz nur mit einem Online-Flyer an. Die Teilnehmer werden allerdings - soweit möglich - im Dunkeln stehen. Die Lichter der bayerischen Landeshauptstadt sollen erlöschen. Außerdem werden rund 800 Polizeibeamte im Einsatz sein. Ministerpräsident Horst Seehofer fordert die Organisatoren der Pegida-Kundgebungen erneut auf, die Demonstrationen nach dem islamistischen Anschlag auf die Pariser Satirezeitung Charlie Hebdo auszusetzen: „Wir haben unzweifelhaft durch diese schrecklichen Ereignisse in Paris eine neue Situation“, sagte der CSU-Chef.

Wir berichten im Live-Ticker.

ahi/mon/fm/jam/cos/we/joh

David Costanzo

Johannes Welte

Johannes Welte

E-Mail:Johannes.Welte@tz.de

Moritz Homann

Moritz Homann

E-Mail:moritz.homann@merkur.de

Google+

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

München.tv-Moderatorin Marion Schieder verrät ihr großes Glück

München - Schnuller statt Brezn, Milch statt Bier und Kinderzimmer statt Festzelt-Empore! Für München.tv-Moderatorin Marion Schieder gibt es heuer das Alternativprogramm …
München.tv-Moderatorin Marion Schieder verrät ihr großes Glück

Münchnerin Franzi (†51) stirbt bei Bootsunglück in Thailand

München - Sie wollte Spaß haben unter der Sonne Südostasiens – doch ihren Urlaubstrip nach Koh Samui bezahlte Franzi F. (51) aus München mit dem Leben. Sie ertrank bei …
Münchnerin Franzi (†51) stirbt bei Bootsunglück in Thailand

Reiter will die Bayern wieder einladen

Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) will auch künftig den FC Bayern auf den Rathausbalkon einladen – dies auf Kosten der Stadt. „Bisher wurde weder von Seiten des …
Reiter will die Bayern wieder einladen

Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine

München - Jedes Wochenende ist in München volles Programm - da ist es schwer, die Übersicht zu behalten. Hier finden Sie die größten, wichtigsten und schönsten …
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine

Kommentare