+
Am U-Bahnhof Poccistraße ging der Betrunkene auf Fahrgäste los.

19-Jähriger rastet aus

U-Bahn-Schläger! Nur zwei greifen beherzt ein

München - Ein 19-Jähriger ist prügelnd durch mehrere Münchner U-Bahnhöfe gezogen. Drei Körperverletzungen gingen auf sein Konto, bis er von der Polizei geschnappt wurde. 

Ein polizeibekannter Gewalttäter hat am vergangenen Mittwoch mehrere Fahrgäste attackiert. Unfassbar: Obwohl die U 3 um 22 Uhr gut besetzt war, schauten fast alle weg. Nur zwei mutige Männer griffen ein. Jetzt sucht die Polizei dringend nach Zeugen.

Der Täter, ein 19-jähriger Afghane, verpasste erst am Marienplatz einem 21 Jahre alten Verkäufer einen Kopfstoß, der sofort die Polizei alarmierte.

An der Haltestelle Poccistraße ging der betrunkene Jugendliche (1,8 Promille) auf Fahrgäste los. Ein 19-Jähriger stellte sich schützend vor ein Opfer. Mit der Folge, dass dieser selbst verprügelt wurde. Stefan H. (25) kam dem Opfer zu Hilfe. „Ich habe den Täter umgehauen“, sagte er am Montag der tz und fügte empört hinzu: „Meine Freundin hat geschrien: Helft’s ihm! Doch keiner hat geholfen. Da waren gestandene Männer im Zug, doch die haben nur auf den Boden geschaut.“

Der U-Bahn-Schläger konnte an der Haltestelle Implerstraße gefasst werden. Er stand unter richterlicher Weisung: strengstes Alkoholverbot! Gegen den Täter erging Haftbefehl.

ebu

Mehr zum Thema

Auch interessant

Kinder-Dirndl rosa-grün

Kinder-Dirndl rosa-grün

Kinder-Dirndl rosa-grün
Kinder-Dirndl rosa

Kinder-Dirndl rosa

Kinder-Dirndl rosa
Filz-Trachtenhut mit Pfauenfeder rot

Filz-Trachtenhut mit Pfauenfeder rot

Filz-Trachtenhut mit Pfauenfeder rot
Trachtenhemd rotweiß-kariert

Trachtenhemd rotweiß-kariert

Trachtenhemd rotweiß-kariert

Meistgelesene Artikel

Betrug mit Yellow Cards: Auch in München gab es Fälle

München - Ein Flüchtling, zwei Yellow Cards, doppeltes Taschengeld – wie kann das passiert sein? Die Behörden sehen den Fehler im alten, missbrauchsanfälligen …
Betrug mit Yellow Cards: Auch in München gab es Fälle

Seine Schwester ist tot: Amokläufer nahm ihm alles Glück

München - Zwölf Stunden lang klapperte er nach dem Amoklauf von München die Vermisstenstellen ab, dann wusste Arbnor Segashi: Seine Schwester ist tot. Jetzt spricht der …
Seine Schwester ist tot: Amokläufer nahm ihm alles Glück

S-Bahn-Chaos am Freitagabend: Das war los

München - Am Freitagabend ging auf der Stammstrecke in München gar nichts mehr. Über mehrere Stunden zogen sich Verspätungen nach einer technischen Störung.
S-Bahn-Chaos am Freitagabend: Das war los

Open-Air-Kinos klagen: "Der Sommer hat komplett gefehlt"

München - Durchwachsene Bilanz: Für die Open-Air-Kinos war die Saison durchwachsen, weil es häufig abends geregnet hat. Das Programm bis zum 11. September.
Open-Air-Kinos klagen: "Der Sommer hat komplett gefehlt"

Kommentare