+
Münchner Wahrzeichen: BMW-Welt (vorne) und das BMW-Hauptverwaltungsgebäude „Vierzylinder“.

Jubiläumsjahr

Riesen-Party: So feiert BMW 2016 den 100. Geburtstag

München - Party-Wochenende im Münchner Olympiapark und Spektakel im Olympiastadion: So feiert BMW 2016 seinen 100. Geburtstag.

Nein, einen Blick bis ins Jahr 2116 wagt Bill McAndrews nicht. Über hellseherische Fähigkeiten verfügt auch der smarte Kommunikationsmann der BMW Group nicht. 100 Jahre sind ein langer Zeitraum. Genauso lange, wie das Unternehmen nun besteht. Dennoch: Das Leitmotiv für die Jubiläumsaktivitäten von BMW im kommenden Jahr ist nicht so sehr der Vergangenheit, sondern vielmehr der Zukunft gewidmet. Es lautet: „The next 100 Years.“ Die BMW Group, so erklärt der gebürtige US-Amerikaner, habe nie einen auf eine Person fokussierten „Gründermythos“ gehabt – wie etwa andere Firmen –, sondern sei immer von einem Unternehmensmythos getragen gewesen.

Für das Jubiläum kehrt der weltweit agierende Konzern zurück zu seinen Wurzeln an die Moosacher Straße. Der erste Handelsregistereintrag datiert vom 7. März 1916. Am 7. März 2016, einem Montag, wird das Unternehmen in der BMW Group Classic die Feierlichkeiten offiziell mit einer internationalen Pressekonferenz einläuten. Das Gebäude-Ensemble und das 13 000 Quadratmeter große Grundstück hatte BMW im Vorjahr von der Knorr Bremse AG erworben. Dort wurde 1918 das erste BMW-Werk zur Produktion von Flugmotoren errichtet. Nun hat BMW das historische Gebäude in Milbertshofen zu einer Anlaufadresse für Liebhaber historischer Autos und Motorräder umfunktioniert. Außerdem befindet sich dort das Unternehmensarchiv.

7. März 2016: Party in Olympiahalle München zum 100. Geburtstag

Am Nachmittag des 7. März feiert BMW dann groß mit mehr als 2000 Gästen in der Olympiahalle, darunter vermutlich auch Kanzlerin Merkel. Die Veranstaltung wird weltweit an die BMW Group-Standorte per Livestream übertragen. „Unsere Mitarbeiter wollen und sollen das miterleben“, betont McAndrews – egal, ob in Mexiko, Moskau oder Melbourne. Die BMW Group ist derzeit mit Vertriebsgesellschaften in mehr als 140 Ländern vertreten. Zum 31. Dezember 2014 beschäftigte das Unternehmen weltweit 116 324 Mitarbeiter, davon etwa 80 000 in Deutschland. Im BMW-Museum wird am 7. März 2016 eine Dauerausstellung über die Firmengeschichte starten.

BMW plant 2016 "symbolische Tour" rund um die Welt 

Nach dieser Auftaktveranstaltung gibt es laut McAndrews eine „symbolische Tour“ rund um die Welt. Eine Zukunftsreise, die in den Fokusmärkten China (Mai), Großbritannien (Juni) und den USA (Oktober) Station machen wird. In Peking, London und Kalifornien werden jeweils große Hallen gemietet, wo eine Woche lang Veranstaltungen stattfinden werden. Die BMW Group will das Jubiläumsjahr nutzen, um das Unternehmen zu positionieren.

September: 2016: BMW-Partywochenende im Olympiapark München 

Im September 2016, eine Woche vor dem Wiesn-Auftakt, folgt schließlich der Münchner Höhepunkt für die Kernmarke BMW: Der Automobilkonzern hat den gesamten Olympiapark gemietet, die BMW Welt und das BMW-Museum werden ebenfalls ins Programm integriert. Fanclubs aus der ganzen Welt präsentieren ihre historischen Prachtstücke. Für das Programm zeichnet Jörg Reimann, Leiter BMW Markenerlebnis Kunde, mit seinem Team verantwortlich. BMW rechnet mit 200.000 Besuchern, der Eintritt ist frei. Nur für die Veranstaltungen im Olympiastadion wird „ein kleiner Obolus“ verlangt, wie es heißt. Welcherlei Motorsport-Shows dort geplant sind, verrät McAndrews noch nicht. Klar ist nur eines: BMW hat der Olympiapark GmbH abgerungen, dass das Innere des Olympiastadions im Jahr 2016 noch asphaltiert bleibt. Erst 2017 wird das Rund in seinen Originalzustand zurückversetzt – mit Laufbahn und Rasen.

Die Jubiläumsaktivitäten sollen laut McAndrews „Plattformen für Dialoge“ über die Mobilität von morgen bieten, in einer Zeit des gesellschaftlichen und technologischen Wandels: Elektromobilität, Car-Sharing-Modelle wie „Drive Now“, sich verändernde Arbeitswelten, fortschreitende Urbanisierung, neue Konsum- und Verhaltensmuster – das alles spiele eine Rolle und stelle natürlich auch die BMW Group vor neue Herausforderungen. McAndrews formuliert die prägenden Begriffe des Jubeljahres so: „Evolution und Revolution.“ Der Leiter der Unternehmenskommunikation sagt, BMW habe immer in die Zukunft geschaut. „Die Leute wollen wissen, wohin die Reise geht.“ Den zeitlich realistischen Bezugsrahmen für konkrete Perspektiven des Unternehmens beziffert er bis 2030. Das Jahr 2116 wäre dann doch etwas weit in die Zukunft gedacht, sagt der gebürtige US-Amerikaner mit einem Schmunzeln. Klaus Vick

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Flachmann mit Filzhülle, 180 ml</center>

Flachmann mit Filzhülle, 180 ml

Flachmann mit Filzhülle, 180 ml
<center>Memoboard "Kuh Elsa" magnetisch - weiß</center>

Memoboard "Kuh Elsa" magnetisch - weiß

Memoboard "Kuh Elsa" magnetisch - weiß
<center>Buben-Shirt "Rodler"</center>

Buben-Shirt "Rodler"

Buben-Shirt "Rodler"
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Meistgelesene Artikel

7 Gründe, warum München im Winter noch schöner ist

München - Englischer Garten, Schloss Nymphenburg, Isar: München ist schön. Es gibt sieben persönliche Gründe, warum wir die Stadt im Winter sogar noch schöner finden.
7 Gründe, warum München im Winter noch schöner ist

Im Rathaus will man keinen zweiten Kulturstrand

München - Das Ringen um eine Standort für den Kulturstrand im kommenden Jahr geht weiter: Die Kompromiss-Pläne des Kreisverwaltungsreferats stoßen im Rathaus auf wenig …
Im Rathaus will man keinen zweiten Kulturstrand

Mehrere Einbrüche am Wochenende: Täter fesselt Bewohner

München - Am Wochenende gab es in München wieder einige Einbrüche. Doch auch zwei Erfolge kann die Polizei München vermelden. 
Mehrere Einbrüche am Wochenende: Täter fesselt Bewohner

Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte

München - Die Polizei hat in der Stadt jede Menge zu tun. Dabei haben sich einige Hotspots für Straftaten herauskristallisiert. Wir präsentieren den anderen Stadtplan …
Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte

Kommentare