Stadträte fordern Verbesserungen

Stachus: Brenzlig für Radfahrer

München - Radler am Stachus fahren gefährlich: Es ist unübersichtlich, teilweise fehlen Markierungen. Das will Bettina Messinger (SPD) ändern und hat mit anderen Stadträten einen Antrag an die Stadtverwaltung gestellt.

Die Radwege am Karlsplatz sollen breiter werden. Das wünschen sich die Mitglieder mehrer Fraktionen im Stadtrat und haben gemeinsam einen Antrag an die Stadtverwaltung gestellt.  „An diesem stark frequentierten Verkehrsknoten kommt es regelmäßig zu brenzligen Situationen für Radfahrer, aber auch für Fußgänger“, kritisiert SPD-Stadträtin Bettina Messinger.

In dem Antrag bemängeln die Stadträte, dass durch das erhöhte Verkehrsaufkommen am Stachus wenig Platz für Radler ist und die Markierungen nicht der tatsächlichen Situation gerecht werden. Das sei gefährlich für den nicht-motorisierten Verkehr.

Um das zu verbessern, sollen Aufstellflächen und Radwegbreiten angepasst werden. Dadurch soll auch für Fußgänger klar werden, wo sich der Radfahrerbereich befindet. Sinnvoll wäre laut Antrag auch, eine  Querung der Abbiegespur Richtung Lenbachplatz zur Querung von der Sonnenstraße Richtung Norden in die Ottostraße für Radfahrer zu schaffen.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017</center>

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017
<center>Honigwilli</center>

Honigwilli

Honigwilli
<center>Honigschlehe</center>

Honigschlehe

Honigschlehe
<center>Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen</center>

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen

Meistgelesene Artikel

Minderjährige Flüchtlinge: Harter Kampf um die Millionen

München - Kampf um die Kostenerstattung für minderjährige Flüchtlinge: Das Sozialreferat will jetzt mit einer Klage die Verjährung von Ansprüchen verhindern.
Minderjährige Flüchtlinge: Harter Kampf um die Millionen

„Geld oder Tote“: So erpresste ich den FC Bayern

München - Er wollte den großen FC Bayern erpressen - doch der kriminelle Versuch ging schief. Seit Freitag steht „Besenstielräuber“ Harald Zirngibl vor Gericht.
„Geld oder Tote“: So erpresste ich den FC Bayern

Angebot wächst: Das sind die neuen MVG-Fahrpläne

München - Zwar wechselt der Fahrplan der der MVV erst am 11. Dezember auf den Winterbetrieb - doch online können die Fahrpläne schon jetzt aufgerufen werden. Auf mehr …
Angebot wächst: Das sind die neuen MVG-Fahrpläne

Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück

München - Im Jahr 1918 wurde in der alten Mathäser-Brauerei der Freistaat Bayern ausgerufen. Mit dem neuen „Mathäserbräu“ haben nun drei engagierte Jungbrauer den Genuss …
Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück

Kommentare