+
Keine Spur: Roland Burzik ist unauffindbar.

Stalker-Mord in Obergiesing

Fahndung: Noch kein konkreter Hinweis auf Mörder

München - Rund 60 Hinweise zum Aufenthaltsort von Roland Burzik sind inzwischen bei der Polizei eingegangen. Doch die Fahndung läuft weiter

Wie berichtet, ist der 45-Jährige dringend verdächtig, seine Ex-Freundin Tsin-ieh L. am Dienstag, 16. August, in Obergiesing erstochen zu haben. Seitdem ist Burzik wie vom Erdboden verschluckt.

Eine Spur allerdings führt in die Berge. Noch vor der Tat hatte Burzik eine Übernachtung in der Berghütte „Purtschellerhaus“ an der Grenze zu Österreich gebucht. Dort aufgetaucht war er aber nie. Da aber nicht ausgeschlossen werden kann, dass der 45-Jährige trotzdem in die Berge geflüchtet ist, sucht die Polizei auch in Berghütten nach dem Tatverdächtigen. Seit Sonntag hängen die Plakate mit Burziks Foto sowohl dort als auch an verschiedenen Orten im Münchner Stadtgebiet.

Konkret sei bisher noch keiner der Hinweise gewesen, teilte ein Polizeisprecher auf Anfrage unserer Zeitung mit. Deshalb hofft die Polizei weiterhin auf Hinweise zu Burziks Aufenthaltsort bei den Polizeidienststellen oder unter 089/ 29 10-0.  

ans

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Max Mannheimer in München beigesetzt

München - Bewegende Trauerfeier für Max Mannheimer (96): Der am Freitag verstorbene Holocaust-Überlebende ist in München beigesetzt worden. 
Max Mannheimer in München beigesetzt

Flüchtlinge planen Protestmarsch

Die Stimmung am Sendlinger-Tor-Platz ist bedrückend. Seit 7. September kampieren hier Flüchtlinge, um gegen ihre Lebenssituation in Deutschland zu protestieren. Kein …
Flüchtlinge planen Protestmarsch

23-Jähriger mit Vorstrafenregister kehrt reumütig zurück

München - Ein 23-Jähriger mit längerem Vorstrafenregister ist reumütig nach Deutschland zurückgekehrt, um seine Haft anzutreten.
23-Jähriger mit Vorstrafenregister kehrt reumütig zurück

2.400 Euro! Münchner bekommt Geldregen für sein altes Handy

München - Haben Sie noch ein Uralt-Handy in irgendeiner Schublade oder auf dem Dachboden? Es könnte richtig viel Geld wert sein - alles, was Sie wissen müssen.
2.400 Euro! Münchner bekommt Geldregen für sein altes Handy

Kommentare