Warnsystem rund 230 Mal aktiviert

Unwetter: KATWARN verschickte über eine Million Nachrichten

München - Münchens mobiles Warnsystem KATWARN war auch während der Unwetter der letzten Tage aktiv - rund 230 Mal. Über eine Million Nachrichten wurden so verschickt.

Das kommunale Warnsystem KATWARN warnt Smartphone-Besitzer in Gefahrensituationen ortsgenau. Wegen der schweren Unwetter wurde das System rund 230 mal in der vergangenen Woche aktiviert und hat über eine Million Warnnachrichten versendet. 

Doch um möglichst viele zu erreichen, müssen sich die Münchner zunächst freiwillig am System anmelden. Schwere Unwetter, Starkregen und Überflutungen wüten derzeit in vielen Regionen Deutschlands. Um die betroffenen Menschen schnell zu informieren und wichtige Verhaltenshinweise zu geben, haben viele Regionen in Deutschland, darunter auch München, das Handy-Warnsystem „KATWARN“ als Ergänzung zu Rundfunk, Sirenen und Lautsprecher eingeführt. Zusätzlich zu den deutschlandweiten Unwetterwarnungen der Bundesbehörde „Deutscher Wetterdienst“ (DWD) senden die regional angeschlossenen Leitstellen und Landeslagezentren über KATWARN ortsgenaue Warnungen direkt an die betroffenen Menschen. Voraussetzung: Sie haben sich die kostenlose Warn-App „KATWARN“ auf ihr Smartphone heruntergeladen oder sich für den SMS- und E-Mail-Service registriert. 

„Seit September 2014 ist KATWARN in der Landeshauptstadt aktiv, wir hoffen nun darauf, dass sich die Münchnerinnen und Münchner eigenverantwortlich anmelden und dieses Informationssystem nutzen,“ sagt Wolfgang Schäuble, Leiter der Branddirektion und somit Chef des Katastrophenschutzes in München. „Auch in diesem Jahr wird es wieder die Themenwarnung KATWARN-Oktoberfest 2016 geben. Die Besucher müssen sich nur anmelden,“ so Schäuble weiter.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

<center>Hirschkuss Vogelgezwitscher</center>

Hirschkuss Vogelgezwitscher

Hirschkuss Vogelgezwitscher
<center>Honigwilli</center>

Honigwilli

Honigwilli
<center>Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen</center>

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen
<center>Gackerl im Gläschen</center>

Gackerl im Gläschen

Gackerl im Gläschen

Meistgelesene Artikel

Ottobrunner auf Parkplatz hingerichtet: Zehn Kugeln aus Rache?

Söll/Ottobrunn - Antonis C. wurde auf einem Parkplatz in Tirol hingerichtet - das brutale Ende einer Beziehungstragödie. Nun wurden weitere grausige Details rund um den …
Ottobrunner auf Parkplatz hingerichtet: Zehn Kugeln aus Rache?

Unternehmen Behörden zu wenig gegen den Medizin-Tourismus?

München - Im Arabellapark leiden einige Münchner unter Medizin-Touristen - und nicht nur dort. Deshalb sprach eine Anwohnerin nun vor dem Stadtrat.
Unternehmen Behörden zu wenig gegen den Medizin-Tourismus?

Reiter: Keine Rechtsgrundlage für Diesel-Verbot

München - Was für ein Hin und Her. Erst behauptet Münchens OB Dieter Reiter, es gebe keine Rechtsgrundlage für ein Dieselverbot. Dem widerspricht Verkehrsminister …
Reiter: Keine Rechtsgrundlage für Diesel-Verbot

So kamen die Ermittler auf die Spur von Bubi-Räuber „Marcus“

München - Über eine Dating-Plattform suchte er sich sein Opfer aus und lockte es in die Falle. Nun ging der Räuber mit dem Bubi-Gesicht der Polizei ins Netz - dank eines …
So kamen die Ermittler auf die Spur von Bubi-Räuber „Marcus“

Kommentare