"Wir haben keine Kraft mehr ..."

Katrin M.: So unermesslich ist die Trauer der Eltern

Großdubrau - Die Mutter der in Sendling brutal ermordeten Katrin M. kann nicht fassen, dass ihre Tochter nie mehr nach Hause zurückkehren wird. Sie sagt: "Wir haben bald keine Kraft mehr ..."

Simone M. (54) und ihr Mann Wilfried (61) wurden am vergangenen Donnerstag darüber informiert, wer das Leben ihrer geliebten Tochter Katrin auf dem Gewissen hat: Marco F. (19) wurde als Täter überführt.

Die Gewissheit zu wissen, wer ihre Tochter umgebracht hat, ist für die trauernden Eltern nur ein schwacher Trost. Mutter Simone sagte in der tz: "Wir haben keine Kraft mehr, sind bald am Ende ..."

Hier geht es zum ausführlichen Bericht.

Frau in Obersendling ermordet: Hier geschah die Bluttat

Frau in Obersendling ermordet: Hier geschah die Bluttat

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtung! Auf der Lindwurmstraße droht bis Jahresende Stau

München - Auf der viel befahrenen Lindwurmstraße in Sendling droht ab dem Wochenende Stau. Grund sind Bauarbeiten, die sich bis Jahresende hinziehen werden.
Achtung! Auf der Lindwurmstraße droht bis Jahresende Stau

Bald startet die Jakobi-Dult

München - Pünktlich zum Start der großen Ferien findet auf dem Mariahilfplatz vom 30. Juli bis zum 7. August wieder die Jakobidult statt. Wer nicht verreist, der kann …
Bald startet die Jakobi-Dult

Sternhaus: Baywa setzt Bogenhausen die Krone auf

München - Für Stadtbaurätin Elisabeth Merk ist es ein "städtebaulicher Meilenstein": Am umgestalteten Sternhaus wurde Richtfest gefeiert.
Sternhaus: Baywa setzt Bogenhausen die Krone auf

Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung und findet Waffenarsenal

München - Wegen Volksverhetzung in sozialen Netzwerken hat die Polizei München die Wohnung eines 58-Jährigen in Obergiesing durchsucht. Dabei stieß sie auf ein …
Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung und findet Waffenarsenal

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion