Gegen Wand gedrückt und angegrapscht

Mann verfolgt Münchnerin (19) und belästigt sie

München - Eine Münchnerin (19) ist von einem Mann verfolgt worden. Sie wechselte mehrmals die Straßenseite. Plötzlich packte der Mann sie, drückte sie gegen eine Wand und begrapschte sie.

Wie die Polizei berichtet, ging die 19-jährige Münchnerin am Mittwoch gegen 22 Uhr vom S-Bahnhof Laim kommend in Richtung Trambahnhaltestelle Agnes-Bernauer-Straße. Als die junge Frau bemerkte, dass der Unbekannte sie verfolgte, wechselte sie mehrmals die Straßenseite. Plötzlich wurde sie von hinten gepackt und gegen eine Wand gedrückt. 

Der unbekannte Täter berührte die Frau an den Brüsten und hielt ihr den Mund zu, damit sie nicht schreien konnte. Die 19-Jährige wehrte sich, trat den Mann zwischen die Beine und lief weg.

Erst am nächsten Tag erstattete sie Anzeige bei der Polizei. Sie beschreibt den Täter als einen etwa 38 Jahre alten Mann, der etwa 1,80 Meter groß ist. Er hat eine kräftige Figur und sprach Hochdeutsch. Im rechten Ohr trug er einen Ohrring, bekleidet war er mit einem T-Shirt und einer kurzen, karierten Hose.

Wer etwas gesehen hat, meldet sich beim Polizeipräsidium München unter Telefon 089/29100 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner rast mit 108 km/h durch Laim

München - Ein 25-jähriger Münchner war in Laim ordentlich zu schnell unterwegs: Das gibt nun ordentlich Punkte in Flensburg. 
Münchner rast mit 108 km/h durch Laim

Biker liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei - und rauscht davon

München - Weil er verbotenerweise auf den Pasinger Bahnhofsplatz fuhr, wollten Polizisten einen Biker anhalten. Doch der hatte darauf keine Lust - und rauschte davon.
Biker liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei - und rauscht davon

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion