+
Lücke im dritten Stock: In diesem Schwabinger Wohnblock brach ein Balkon weg – eine Tonne Beton.

Bewohner hatten viel Glück

Balkon-Sturz in Schwabing: Das war wohl die Ursache

München - Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt, als am Sonntag in Schwabing ein Balkon abriss. Offiziell steht die Ursache für den Absturz noch nicht fest, doch die Techniker haben eine Vermutung.

Nach der Arbeit an einem lauen Sommerabend auf dem eigenen Balkon sitzen. Was gibt es Schöneres? Natürlich braucht man dafür eine Wohnung mit Vorbau. Bislang hatten die Bewohner des Wohnblocks an der Emanuelstraße nahe Hohenzollernplatz diesen Luxus – bis am Sonntag plötzlich ein Balkon im dritten Stock herunterkrachte! Jetzt sind bis auf weiteres alle Balkone des Hauses gesperrt – Einsturzgefahr!

„Ich hörte plötzlich einen lauten Krach“, berichtet ein Nachbar. Kein Wunder – schließlich krachte im Hinterhof knapp eine Tonne herunter. Kaum auszudenken, wenn jemand auf dem unteren Balkon gesessen wäre. „Da reichen schon 200 Kilogramm aus, dass es schlecht aussieht“, sagt Max Berthold vom THW, das zum Unfallort gerufen wurde. Die Bewohnerin der Unfallwohnung war auch nicht auf dem Balkon. „Es wäre noch schlimmer gewesen, wenn einer der Balkone auf der Straßenseite heruntergekracht wäre“, meint Berthold. Alles in allem hatten die Bewohner an diesem Sonntag viel Glück – auch wenn sie jetzt nicht mehr auf ihre Balkone dürfen. „Die Sicherheit ist wichtig“, sagt ein Nachbar. Die Schwabinger haben sich damit abgefunden, dass sie den Sommer erstmal nicht mehr auf dem Balkon verbringen können.

Beinahe-Drama in Schwabing: Balkon kracht herunter

Wie konnte der Balkon abstürzen? Bislang gibt es dazu noch keine gesicherten Informationen. Die Eisenstreben, die den Balkon hielten, waren wohl durchgerostet. „Dies passiert, wenn Wasser durch einen Riss an das Eisen gelangen kann“, sagt Berthold. Zusammen mit seinen Kollegen baute er Stützen unter die Balkone – sicher ist sicher. Die endgültige Ursache müssen jetzt Experten herausfinden. Wohnen ohne Balkon – zum Glück gibt es in München ja auch andere schöne Orte...

F. Fussek

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Süße Weihnachtsbäckerei</center>

Süße Weihnachtsbäckerei

Süße Weihnachtsbäckerei
<center>Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?</center>

Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?

Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?
<center>Hirschkuss Vogelgezwitscher</center>

Hirschkuss Vogelgezwitscher

Hirschkuss Vogelgezwitscher
<center>Honigwilli</center>

Honigwilli

Honigwilli

Meistgelesene Artikel

U-Bahnhof Poccistraße an zwei Abenden gesperrt

München - Weil sich die Decke der Haltestelle Poccistraße gesenkt hat, muss sie einer Schönheitskur unterzogen werden. Deshalb wird der U-Bahnhof an zwei Abenden …
U-Bahnhof Poccistraße an zwei Abenden gesperrt

Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood

München - Das Tollwood ist auch ein Festival für die Geschmacksnerven. Doch welcher Essensstandl hat was zu bieten? Unser tz-Reporter hat für Sie den Test gemacht.
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood

Schmierereien an vier Vinzenzmurr-Filialen

München - In mehreren Münchner Vierteln sind Filialen der Metzgereikette Vinzenzmurr mit Farbe beschmiert worden. Die Polizei fahndet nach den Tätern. 
Schmierereien an vier Vinzenzmurr-Filialen

Räuber schlagen Opfer mit Stein nieder

München - Am Hauptbahnhof wird ein 22-Jähriger von drei Jugendlichen niedergeschlagen und beraubt. Die Polizei kann zwei der drei Täter fassen, doch einer entkommt. 
Räuber schlagen Opfer mit Stein nieder

Kommentare