Sie feierte dort mit Freunden

Mann fällt im Englischen Garten brutal über 16-Jährige her 

München - Eine Münchnerin feierte mit ihren Freunden im Englischen Garten. Als sie bieseln musste, ging sie in ein Gebüsch. Plötzlich fiel ein Mann über sie her, würgte und begrapschte sie. 

Wie die Polizei mitteilt, war die 16-jährige Münchnerin am Dienstag gegen 22.15 Uhr im Englischen Garten und feierte mit ihren Freunden auf der Große Carl-Theodor-Wiese. Weil sie bieseln musste, ging sie allein zu einem nahe gelegenen Gebüsch. Dort ließ sie die Hose herunter und ging in die Hocke. Plötzlich kam ein fremder Mann zu ihr und stieß sie wortlos um. Der Mann drückte sie zu Boden und würgte sie.

Dann begrapschte sie der Fremde vorwiegend im Intimbereich. Die 16-Jährige wehrte sich, der Unbekannte schlug ihr daraufhin mehrmals brutal gegen den Kopf. Danach flüchtete er, in welche Richtung ist nicht bekannt. 

Das Mädchen rappelte sich wieder auf und verließ das Gebüsch in offensichtlich ramponiertem Zustand. Als ihre Freunde sie entdeckten, verständigten sie die Polizei. Das Mädchen berichtete den Beamten von dem Vorfall und beschrieb den Täter als etwa 1,80 Meter großen Mann, der dunkel gekleidet war. Weitere Details sind der Polizei offenbar nicht bekannt.

Es wurde sofort eine Fahndung nach dem unbekannten Täter eingeleitet, diese verlief jedoch ohne Erfolg. Die Polizei ist deshalb auf die Hilfe von Zeugen angewiesen, die zu jenem Zeitpunkt im Englischen Garten unterwegs waren. 

Die 16-Jährige wurde bei dem Angriff leicht verletzt und verblieb eine Nacht zur Beobachtung in einem Krankenhaus. 

Überfall im Englischen Garten in München: Polizei sucht Zeugen

Wer hat im angegebenen Zeitraum im Englischen Garten an der Große-Carl-Theodor-Wiese Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15 (Tel. 089/29100) oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

München-News per WhatsApp gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

kg

Rubriklistenbild: © Jantz Sigi

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>T-Shirt "Mei Trachtenhemd is in da Wäsch" grau</center>

T-Shirt "Mei Trachtenhemd is in da Wäsch" grau

T-Shirt "Mei Trachtenhemd is in da Wäsch" grau
<center>Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen</center>

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen
<center>T-Shirt "Mei Dirndl is in da Wäsch" schwarz</center>

T-Shirt "Mei Dirndl is in da Wäsch" schwarz

T-Shirt "Mei Dirndl is in da Wäsch" schwarz
<center>Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch</center>

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch

Meistgelesene Artikel

Deutsches Museum: Lokalpolitiker begrüßen neues Kongresssaal-Konzept

München - Der Bezirksausschuss stimmt den geplanten neuen Party- und Veranstaltungsräumen am Deutschen Museum zu, hat aber auch Bedenken. 
Deutsches Museum: Lokalpolitiker begrüßen neues Kongresssaal-Konzept

Ein Dieb bot mir mein eigenes Handy an

München - Dicke S-Klasse, mehrere Telefone, teure Kleidung – die Geschäfte von Husam Alrawi (45) scheinen bestens zu laufen. Am vergangenen Freitag wurde ihm aber ein …
Ein Dieb bot mir mein eigenes Handy an

Verdächtiger Geruch: Teil des Bavariarings gesperrt

München - Am Montagabend wurde ein Abschnitt des Bavariarings gesperrt. Auslöser war ein verdächtiger Geruch.
Verdächtiger Geruch: Teil des Bavariarings gesperrt

Notarzteinsatz an der U-Bahn-Haltestelle Sendlinger Tor

München - Ein Notarzteinsatz im Gleisbereich des U-Bahnhofs am Sendlinger Tor sorgte für Verspätungen bei der U-Bahn.
Notarzteinsatz an der U-Bahn-Haltestelle Sendlinger Tor

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion