Ricci und Co.

Das sind die Münchner Internet-Stars

München - Zehntausende Fans lesen ihre Beiträge, wenn sie über Mode, Beauty oder Reisen bloggen - außerdem jetten sie um die Welt: Das ist das Leben der Münchner Internet-Stars. Wir zeigen Ihnen, wer die Münchner Netz-Könige sind.

Paris, London, New York – und ein kleiner Abstecher zum ­Relaxen auf die Seychellen. Das ist das Leben der Münchner Internet-Stars, die ihr Leben mit Tausenden Fans durch ihre Blogs und Instagram-Profile teilen. ­Finanziert wird das zumeist durch Werbeverträge oder Provisionen, die die sogenannten Influencer (dt: Beeinflusser) mit großen Marken abschließen. Wir stellen Ihnen die Münchner Netz-Könige vor.

Riccardo Simonetti (21): Blogger der ersten Stunde

„Seit zwei Jahren reise ich nur noch. In den letzten drei Wochen war ich in New York, Los Angeles, Paris, Köln und München. Das ist alles etwas surreal“, sagt der Blogger mit Einser-Abi und lacht. „Zur Ruhe komme ich dann am Liebsten in München bei meiner Cousine.“ Riccardo Simonetti gilt als Blogger der ersten Stunde – nach Praxiserfahrungen beim Radio und am Theater. „Vor fünf Jahren startete ich die Seite, weil ich meine Gefühle teilen und auf Missstände, wie Homophobie aufmerksam machen wollte.“ Markenzeichen: Seine traumhafte Mähne. „Darum beneiden mich alle Frauen!“ Inzwischen arbeitet er auch als Moderator – u. a. für eine Fashion-Show auf

Blog: fabulousricci.com

Instagram-Fans: 67.500

Lauren Kristina Schuberth (29): Die Freizeit-Posterin

Ihr sympathisches Lächeln steckt an. Auch deswegen hat Laureen Kristina Schuberth tausende, treue Fans, die ihr Luxusleben auf Instagram verfolgen. „Vielleicht gefällt ihnen, dass ich Chanel auch zu H&M kombiniere“, sagt die hübsche Blondine. „Ich mache das alles noch privat und zum Spaß“, erklärt die gebürtige Kölnerin, die eigentlich gelernter Trendscout ist und jetzt in Bogenhausen daheim ist. Auch in ihrer Wohnung gibt es wenig Chi-Chi. Wichtig: „Die Möbel müssen was aushalten bei kleinen Kindern“, sagt die Mutter zweier Mädchen (1 und 3).  „Ich würde zum ­Beispiel niemals meinen Tisch nur für ein Foto toll decken, damit meine Kids es kurz darauf gleich eh wieder zerstören.“ Symptahisch, bodenständig ...

Instagram-Fans: knapp 14.000 

Nina Süss (26): Eine Archäologin im Fashionzirkus

Eigentlich wollte die gebürtige Münchnerin ja als Archäologin arbeiten. Zu Ende studiert hat Nina Süss auch, doch dann kam ihr ihr Fashion-Blog, den sie vor vier Jahren gründete, in den Quere. „Schon nach drei Monaten habe ich langsam begonnen, Geld zu verdienen.“ Wie? „Unter anderem bekomme ich Provision, wenn die von mir empfohlenen Teile über einen Link meines Blogs später gekauft werden.“ Heute führt sie ein märchenhaftes Leben – wird zum Beispiel in New York von Event zu Event im Maybach kutschiert und kann sich traumhafte Designerschuhe von Jimmy Choo leisten. Heute beschäftigt sie sogar eine Assistentin. „Anders ginge es nicht mehr.“ Ihr Erfolg spricht für sich!

Blog: nina-suess.com

Instagram-Fans: 207.000

Merna Hermez (23): Die schöne Irakerin

Wenn sie zurückblickt, hatte Merna Hermez keinen einfachen Start in Deutschland. „Meine Mutter ist mit mir und meiner Schwester auf Krücken von Bagdad nach Deutschland geflohen, weil wir Christen sind und damit zur Minderheit gehörten.“ Dass ihre Mutter so stark war, das durchzuziehen, bewundert Merna, die auf ihrem Blog Fashion- und Beauty-Tipps gibt, heute noch. Und die gebürtige Irakerin weiß, dass man Power braucht, um sich durchzusetzen. In München hat sie eine Heimat gefunden. Heute wird sie zum Beispiel von L’Oréal in 5-Sterne-Hotels an den Tegernsee (oben) eingeladen. „Ich kann es noch gar nicht fassen: Ein Traum ist wahr geworden.“

latest look on my blog link in bio http://liketk.it/2poXM

Ein von @mernamariellaaa gepostetes Foto am

Blog: merna-mariella.de

Instagram: 46.100

Viktoria Rader (32): Fashion auch für die Kleinen

„Ich bin gerade noch beim Stylen. Heute Abend bin ich bei Tiffany eingeladen“, sagt das einstige Model am Telefon, das heute mit seinem Blog nicht nur Frauen, sondern auch Mütter glücklich macht. Denn: Viktoria Rader weiß auch, was für die Kleinsten gerade angesagt ist. „Deswegen zeige ich auch meine Söhne Luca (2) und Matteo (5 Monate) auf meinen Fotos. Darüber habe ich lange nachgedacht, aber man kann sie auch nicht immer verstecken.“ Nachdem sie schon als Model viel gereist ist und in Hong Kong, Shanghai oder Dubai gelebt hat, ist München ihr neues Zuhause. „Die Familie steht an erster Stelle“, sagt die Gattin von L’Osteria-Gründer Klaus Rader.

Blog: vikyandthekid.com

Instagram-Fans: 24.400

Rubriklistenbild: © Screenshot Instagram/riccardosimonetti

Auch interessant

<center>Rehbockgehörn mit Strass</center>

Rehbockgehörn mit Strass

Rehbockgehörn mit Strass
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Meistgelesene Artikel

Sendlinger Straße: Freie Fahrt für Kranke

München - Knapp fünf Monate nach dem Beginn des Verkehrsversuches zur Fußgängerzone in der Sendlinger Straße sind die Meinungen der Anlieger zu dem Projekt nach wie vor …
Sendlinger Straße: Freie Fahrt für Kranke

Viktualienmarkt: Schilder sollen auf Trinkwasser hinweisen

München - Insgesamt acht Brunnen stehen am Viktualienmarkt. Aus allen sprudelt Trinkwasser. Das Problem ist allerdings: Nur wenige Marktbesucher wissen das.
Viktualienmarkt: Schilder sollen auf Trinkwasser hinweisen

Duo überfällt 28-Jährigen: Opfer Messer an die Kehle gehalten

München - Brutal ausgeraubt wurde in der Nacht auf Samstag ein 28-Jähriger in München. Zwei Täter bedrohten ihr Opfer mit Messern und nahmen ihm Bargeld Geld und Handy …
Duo überfällt 28-Jährigen: Opfer Messer an die Kehle gehalten

Großes Polizeiaufgebot am Samstag in München

München - Einige User haben uns von schwer bewaffneten Einsatzkräften rund um den Hauptbahnhof berichtet. Wir haben nachgefragt, was da los ist.
Großes Polizeiaufgebot am Samstag in München

Kommentare