+
Bei dem Unfall zwischen Auto und Tram kam eine Fußgängerin ums Leben. Nun ist ihre Identität geklärt.

Kollision an der Barer Straße

Unfall zwischen Auto und Tram: Identität der toten Frau steht fest

München - Eine Fußgängerin ist am Montagvormittag bei einem Unfall zwischen Tram und Auto in der Maxvorstadt ums Leben gekommen. Sie trug keine Papiere bei sich. Nun klärte die Polizei ihre Identität auf.

Am Montagvormittag ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall in der Maxvorstadt an der Kreuzung Adalbertstraße / Barer Straße. 

Bei dem Unfall zwischen Pkw und Tram wurde eine Fußgängerin tödlich verletzt. Sie wurde auf etwa 70 Jahre geschätzt. Nun stellte die Münchner Polizei fest, dass es sich bei dem Opfer um eine 78-jährige Münchnerin handelte.

Wie passierte der Unfall zwischen Pkw und Tram?

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei, befuhr ein 57-jähriger Münchner mit seinem Audi die Barer Straße Richtung stadteinwärts. Da er sich nicht auskannte, fuhr er mit einem Navigationsgerät. 

Als das Navi ankündigte, er müsse demnächst nach links abbiegen, bog er sofort links in die Adalbertstraße ein. Nachdem er erkannte, dass er zu früh abgebogen war, wendete er. Und wollte wieder nach links in die Barer Straße abbiegen. 

Gleichzeitig befuhr ein 56-jähriger Straßenbahnfahrer aus München mit der Tram 28 das in die Fahrbahn eingelassene Gleis der Barer Straße in Richtung stadtauswärts. Er wollte die Kreuzung mit der Adalbertstraße bei seinem Signal für „Freie Fahrt“ passieren. 

Doch als der Audi-Fahrer in die Kreuzung einfuhr, bemerkte er die aus seiner Sicht von links kommende Straßenbahn zu spät. Während er noch versuchte rückwärts zu fahren, um einen Zusammenprall zu vermeiden, leitete der Trambahnfahrer eine Schnellbremsung ein. 

Beide Fahrzeugführer konnten die Kollision zwischen dem linken Fahrzeugheck des Autos sowie dem rechten Eck des Frontbereichs der Tram aber nicht mehr verhindern. Durch den Zusammenstoß wurde der Audi zurückgeschleudert und fuhr unkontrolliert rückwärts. 

Der schleudernde Audi erfasste die Passantin 

Unglücklicherweise hatte eine 78-jährige Münchnerin unmittelbar nachdem der Audi an ihr vorbeigefahren war, die Barer Straße überquert. Sie wurde von dem schleudernden Pkw erfasst und zwischen dem Fahrzeugheck und einer Hausmauer eingeklemmt. 

Bei dem Unfall erlitt die Münchnerin so schwere Verletzungen, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. 

Sowohl der Straßenbahnfahrer wie auch der Audi-Fahrer mussten von einem Kriseninterventionsteam betreut werden. 

Im Rahmen der Unfallaufnahme, der Tätigkeit des Gutachters und der Bergung der beteiligten Fahrzeuge musste der Kreuzungsbereich Barer Straße und Adalbertstraße für dreieinhalb Stunden komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde großräumig abgeleitet.

mm/tz

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Honigschlehe</center>

Honigschlehe

Honigschlehe
<center>Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen</center>

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen
<center>Bayerische Crossover-Tapas</center>

Bayerische Crossover-Tapas

Bayerische Crossover-Tapas
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution

Meistgelesene Artikel

Massenschlägerei am Stachus: Polizei sucht Handy-Filmer

München - Die Massenschlägerei am Stachus stellt die Polizei weiter vor Rätsel. Was geschah? Angeblich haben Leute die Prügelei gefilmt. Die Polizei hofft auf Ihre Hilfe.
Massenschlägerei am Stachus: Polizei sucht Handy-Filmer

Audi-Fahrerin kracht in BMW

München - Weil ein BMW-Fahrer beim Wenden eine Audi-Fahrerin übersehen hatte, kam es am Freitag zu einem Unfall auf der Bayerstraße. Verletzt wurde niemand.
Audi-Fahrerin kracht in BMW

Bub (5) seit der Geburt behindert: Sind die Ärzte schuld?

München - Bei Matejs Geburt kam es zu Komplikationen. Deshalb mussten die Ärzte mit der Saugglocke ran - doch dabei könnte etwas schrecklich schief gegangen sein. 
Bub (5) seit der Geburt behindert: Sind die Ärzte schuld?

Kreativquartier: Stadt schafft Baurecht für 385 Wohnungen

München - Mit dem Kreativquartier soll an der Dachauer Straße ein urbanes Stadtquartier entstehen, in dem Wohnen und Arbeiten mit Kunst, Kultur und Wissen eng verbunden …
Kreativquartier: Stadt schafft Baurecht für 385 Wohnungen

Kommentare