+
Braucht eine neue Heimat: Imre Rohaly vor seinem Café am Viktualienmarkt, das er nun schließen muss. Pfarrer Schießler hat den Pachtvertrag nicht verlängert.

Pfarrer Schießler verlängert Vertrag nicht

Viktualienmarkt: Beliebtes Café muss schließen

München - Das „Kaffee & mehr“ am Viktualienmarkt muss am 25. Mai schließen. Verpächter ist Pfarrer Schießler, der an dem Standort offenbar etwas anderes plant.

Ob eine feine Tasse Kaffee oder ein köstliches Stück Butterkuchen – das gemütliche Café von Imre Rohaly am Viktualienmarkt lud Jung und Alt auf eine Pause vom Alltag ein. Noch eine Woche, dann muss das „Kaffee & mehr“ am Viktualienmarkt schließen. Grund: Der Pachtvertrag wurde nicht verlängert.

Pfarrei verlängert Vertrag nicht

Der gebürtige Hamburger Imre Rohaly führt seit 16 Jahre das kleine Café im Herzen Münchens. Lange Jahre, in denen der Gastronom Herzblut, Schweiß und Geld in seinen Betrieb investiert hat. Mit günstigen Preisen und einer einladenden Atmosphäre hatte sich das Café in den letzten Jahren mehrfach vergrößert. Jeden verdienten Cent habe er reinvestiert, sagt Rohaly. Und mit dem Café ist auch die Stammkundschaft gewachsen. „Das war ein totes Eck, und er hat es belebt“, erzählt einer der Gäste.

Nun wurde der Pachtvertrag nicht verlängert. Verpächter ist Pfarrer Rainer Maria Schießler. Er führt seit 2011 die Pfarrgemeinde Heilig Geist, deren Stiftung das Haus gehört. „Er hat mir ein Jahr vorher Bescheid gesagt. Das war fair“, sagt Rohaly. Jedoch habe es keine Möglichkeiten gegeben, mit dem Pfarrer über eine Verlängerung zu verhandeln.

Das neue Konzept vereint Kirche und Gastronomie

Scheinbar möchte Schießler selbst etwas auf die Beine stellen. Bei der Frage um den neuen Pächter hüllt sich Schießler bisher in Schweigen. Auch über die zukünftigen Pläne will er nur wenig verraten. „Über den Sommer soll es ein Café bleiben. Danach wird ein völlig neues Konzept vorgestellt“, so Schießler.

Nach Informationen unserer Zeitung soll es sich hierbei um ein pastorales Konzept handeln, das Kirche und Gastronomie vereint. Was genau darunter zu verstehen ist, wird wahrscheinlich erst bei der Neueröffnung im Sommer ersichtlich werden. Beim Ordinariat liegt auf Nachfrage momentan kein Antrag auf Umbau der Pfarrgemeinde Heilig Geist vor.

Wirt sucht noch nach neuem Standort

Die große Beliebtheit des „Kaffee & mehr“ hat der Pfarrer am eigenen Leib erfahren. Zahlreiche Gäste haben sich schriftlich an Schießler gewandt, um ihn von einer Verlängerung des Pachtvertrages zu überzeugen. Jedoch ohne Erfolg. Am 25. Mai öffnet Rohaly zum letzten Mal seine Türen am Viktualienmarkt 1.

Neue Räumlichkeiten hat er noch nicht gefunden. „Viele meiner Gäste haben schon Vorschläge gemacht. Aber leider war bis jetzt nichts passendes dabei“, erzählt der Gastronom. „Ich bin für jeden Hinweis dankbar.“

Viktualienmarkt um drei alte Bäume ärmer

Lisa-Marie Birnbeck

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Sendlinger Straße: Freie Fahrt für Kranke

München - Knapp fünf Monate nach dem Beginn des Verkehrsversuches zur Fußgängerzone in der Sendlinger Straße sind die Meinungen der Anlieger zu dem Projekt nach wie vor …
Sendlinger Straße: Freie Fahrt für Kranke

Viktualienmarkt: Schilder sollen auf Trinkwasser hinweisen

München - Insgesamt acht Brunnen stehen am Viktualienmarkt. Aus allen sprudelt Trinkwasser. Das Problem ist allerdings: Nur wenige Marktbesucher wissen das.
Viktualienmarkt: Schilder sollen auf Trinkwasser hinweisen

Duo überfällt 28-Jährigen: Opfer Messer an die Kehle gehalten

München - Brutal ausgeraubt wurde in der Nacht auf Samstag ein 28-Jähriger in München. Zwei Täter bedrohten ihr Opfer mit Messern und nahmen ihm Bargeld Geld und Handy …
Duo überfällt 28-Jährigen: Opfer Messer an die Kehle gehalten

Großes Polizeiaufgebot am Samstag in München

München - Einige User haben uns von schwer bewaffneten Einsatzkräften rund um den Hauptbahnhof berichtet. Wir haben nachgefragt, was da los ist.
Großes Polizeiaufgebot am Samstag in München

Kommentare