+
Gerüchten zufolge gibt es Pläne für das Areal rund um den Föchinger Hof. Doch das stimmt nicht. 

Im Bauausschuss 

Föching: Rätselhafte Skizze sorgt für Unruhe

Föching - Eine Kopie, die durch Föching geistert, sorgte für Wirbel. Gerüchten zufolge gibt es eine Planung für das Areal am Föchinger Hof. Jetzt ist das Rätsel gelöst. 

Der Aufreger kam ganz zum Schluss: Gemeinderat Martin Taubenberger (FWG), der selbst in Fellach wohnt, reichte im Bauausschuss eine rätselhafte Skizze herum. „Ich bin angeredet worden“, erklärte er. Er berichtete, dass Gerüchte um Planungen kursieren, die das Ortszentrum rund um den Föchinger Hof betreffen, auch von Tiefgaragen war die Rede. Weil er selbst ratlos war und seinen Mitbürgern keine Antworten liefern konnte, wollte er einfach mal nachfragen, was es damit auf sich hat. „Was ist da geplant vom Rathaus?“ Auch Herbert Gegenfurtner (CSU) – ebenfalls ein Föchinger – wurde angesprochen – nach dem Motto: „Warum baut Ihr eine Mehrzwechkalle in Föching?“

Weil auf den ersten Blick unklar war, um welche Skizze es sich da handelt, war die Verwirrung zunächst groß. Bürgermeister Olaf von Löwis (CSU) zeigte sich sogar etwas brüskiert: „Wir haben aktuell keine Planung dort vorgesehen“, versicherte er. Er bat darum, „kein Misstrauen zwischen Verwaltung und Gemeinderat zu säen“. Robert Wiechmann (Grüne) pflichtete ihm bei: „Wir sollten als Gemeinderat aufpassen, wenn es solche absurden Vorstellungen gibt, dass sich die Verwaltung verselbstständigt“, warnte er. Solche Geheimgeschichten am Gemeinderat vorbei gebe es nicht. Und auch Löwis bekräftigte, dass er als Bürgermeister bestimmt keine Alleingänge mache. Taubenberger meinte: „Ich kann mir so was eigentlich auch nicht vorstellen.“ Trotzdem wollte er wissen, was los ist. Löwis bat in die Runde: „Bitte ruft mich sofort an, wenn Ihr sowas in die Hand kriegt, bevor Misstrauen entsteht.“ Martina Neldel (Grüne) riet Taubenberger, dass man bei solchen verschwörerischen Theorien sofort einen Quellennachweis fordern sollte.

Inzwischen ist das Rätsel um die geheimnisvolle Skizze gelöst: „Für mich hat sich alles in Wohlgefallen aufgelöst“, sagt Taubenberger am Tag nach der Sitzung gegenüber unserer Zeitung. Bei der kursierenden Planung handle es sich um den Bebauungsplan Nummer 112, der laut einem Bauamtsmitarbeiter im Jahr 2004 aufgestellt wurde. Damals gehörte das Föchinger Hof-Areal noch der Brauereigenossenschaft Holzkirchen, weiß Robert Haunschild, Geschäftsleiter im Rathaus. Diese habe dort zunächst eine Hotelanlage geplant, was die Gemeinde begrüßte. Ein Bebauungsplan wurde aufgestellt. Dass der damalige Eigentümer später andachte, die Anlage in ein Wohngebäude umzuwandeln, missfiel der Gemeinde jedoch. Sie wollte die Gaststätte samt Veranstaltungssaal erhalten und verhängte vorsorglich eine Veränderungssperre. Wenige Zeit später kaufte die Gemeinde laut Haunschild schließlich die Gaststätte samt Parkplatz. Die Pläne der Brauereigenossenschaft waren damit begraben.

Was der Auslöser dafür war, dass ausgerechnet jetzt diese alten Pläne durch Föching gehen, weiß Taubenberger auch nicht so recht. Vielleicht, so glaubt er, hänge das mit einer alten Hofstelle in der Nähe zusammen, die momentan neu bebaut wird. Davon abgesehen gebe es im Ort auch Befürchtungen, dass die sanierungsbedürftige Turnhalle eines Tages für Wohnbebauung weichen muss. Wie berichtet, wurde deren Sanierung verschoben, nachdem die Föchinger dort im Rahmen ihrer 1200 Jahr-Feier eine Ausstellung machen. Taubenberger selbst ist inzwischen beruhigt: „Diese Ängste sind momentan unbegründet“, sagt er.

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Ärger in Holzkirchen: Behindertenparkplätze sind oft blockiert

Holzkirchen - Auf den Parkplätzen an der Münchner Straße zwischen Eisdiele Franzetti, Modehaus Fremerey und Post zwickt es gewaltig. Selbst Behindertenparkplätze sind …
Ärger in Holzkirchen: Behindertenparkplätze sind oft blockiert

Zwei BMW kollidieren

Holzkirchen – Ein Blechschaden in Höhe von 10 000 Euro ist am Donnerstag bei einem Unfall im Holzkirchner Gewerbegebiet Ost entstanden. Zwei BMW krachten ineinander.
Zwei BMW kollidieren

Iska wächst: Ein Wohnheim, Büros und Hallen

Holzkirchen - Ein Wohnheim für Mitarbeiter, zwei Hallen und Bürogebäude: Die Firma Iska darf wachsen. Und dafür drückt der Gemeinderat Holzkirchen schon mal ein Auge zu.
Iska wächst: Ein Wohnheim, Büros und Hallen

Geothermie: Schon wieder gibt’s Probleme

Holzkirchen - Auf dem Geothermie-Bohrplatz hakt es erneut. Jetzt machen Druckdifferenzen Probleme. Die Versicherung muss einspringen. Doch es bleibt ein Selbstbehalt.
Geothermie: Schon wieder gibt’s Probleme

Kommentare

Scheinheiligkeiten
(0)(0)

Der Gemeonderat tut mal wieder so als wuessten die nixchts ueber die Bebauungsplaene. Ist doch schon laengst alles verplant. In 10 Jahren ist allies zwischen Foeching und Holzkirchen zugebaut. Das Gewerbegebiet geht bis rjunter in die au und auf den anderen Flaechen stehen Wohnhaeuser. Die Nordumfahrung hat sich dann Al's Erschliessungsstrasse enttarnt. Aber einige aus dem Gemeinderat wissen ea, sie profitieren davon und haben das schon lange vorbereitet.

"Stiller" Beobachter
(0)(0)

Warum wundert sich der Gemeinderat darüber, dass die Föchinger inzwischen endlich sensibler auf Bebauungspläne - ob aktuell oder in der Vergangenheit - reagieren?
Der aktuelle Neubau in der Nähe des "Föchinger Hofs" ist für ein (noch) kleines und gemütliches Dorf total überdimensioniert (wie bereits im noch kleineren Nachbarort Erlkam geschehen!) und hat zudem eine vorher dort viele Jahre ansässige und im Dorf integrierte Familie regelrecht "vertrieben"!
Einziehen werden dort nur Familien mit dem nötigen "Kleingeld" können - also wieder keine "Einheimischen", die läßt man einfach im Regen stehen...