+
Eine eritreische Taufe eskalierte völlig in Otterfing.

Direkt vor dem Weinfest

Flüchtlings-Taufe eskaliert: Eritreer geraten aneinander

Otterfing - Eigentlich handelte es sich um eine Feier. Doch aus bisher ungeklärten Umständen gingen die Gäste plötzlich aufeinander los - mit Steinen und Zaunlatten.

Eine eritreische Taufe eskalierte völlig in Otterfing.

Die Polizei Holzkirchen berichtet: Im Rahmen einer Tauffeier von eritreischen Asylbewerbern kam es am 04.09.2016 gegen 21:15 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen einigen Gästen. Die Ausseinandersetzungen, die sich auf die Bahnhofstraße direkt gegenüber des Weinfests verlagerte, wurde im weiteren Verlauf auch mit dem Werfen von Steinen und mit dem Schlagen von Zaunlatten ausgetragen. Es wurden zwei verletzte Personen vor Ort behandelt.

Eine eritreische Taufe eskalierte völlig in Otterfing.

Die Polizei Holzkirchen ermittelt wegen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung. Zeugen oder Geschädigte dieser Auseinandersetzungen werden gebeten, sich bei der Polizei Holzkirchen zu melden.

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Kurt Haffner wartet jeden Tag auf den Anruf, der nicht kommt

Kurt Haffner (86) ist allein. Niemand besucht ihn. Niemand ruft an. Die einzige Verbindung zum Leben, die er noch hat, ist Ulrike Meyer-Popp von der Nachbarschaftshilfe.
Kurt Haffner wartet jeden Tag auf den Anruf, der nicht kommt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion