+
Kleiner Graf mit langem Namen: Thaddeo Karl Otto Heinrich Christoph Maria Graf von Arco auf Valley wird herzlich auf dem Schloss in Adldorf empfangen. Seine Eltern Julia Susann Gräfin von Arco auf Valley und Max-Georg Graf von Arco auf Valley (r.) sind überglücklich. Auch Gesamtdirektor Georg Reichert gratuliert zum Nachwuchs.

Nachwuchs im Hause Arco auf Valley

Kleiner Graf tritt großes Erbe an

Valley - Der langersehnte „Thronfolger“ ist geboren: Max-Georg Graf von Arco auf Valley (39) und Julia Susann Gräfin von Arco auf Valley (35) haben einen Sohn bekommen. Der kleine, gesellige Graf liebt Autofahrten und soll später Damen mit Handkuss begrüßen.

Als der kleine Graf zum ersten Mal in sein Schloss nach Adldorf kommt, sorgt er für mächtig Wirbel. 60 Mitarbeiter seines Vaters Max-Georg Graf von Arco auf Valley stehen Spalier, gratulieren, schwenken blau-gelbe Fahnen, in den Wappenfarben des Grafengeschlechts. Auch die stolze Großmutter Monica Reichsgräfin von Arco auf Valley hatte kurzfristig zu einem Empfang im Schlosspark geladen. Sogar das Geburtsdatum passt. Thaddeo Karl Otto Heinrich Christoph Maria Graf von Arco auf Valley kam am 29. Juli 2016 auf die Welt. Genau in dem Jahr, in dem das Reinheitsgebot 500-Jähriges feiert. „Für uns als Brauer ist das von großer Bedeutung“, erklärt sein Papa. Da stecke eine gewisse Symbolkraft drin. Und der kleine Bub mit dem langen Namen hatte sogar schon seinen ersten Antrittsbesuch bei zwei Kunden.

Es gibt Nachwuchs im gräflichen Hause. Der lang ersehnte „Thronfolger“ ist geboren. Seine Eltern Max-Georg Graf von Arco auf Valley und Julia Susann Gräfin von Arco auf Valley sind überglücklich. „Es ist eine besondere Freude für die Familie“, sagt der Papa, Inhaber der Gräflichen Brauerei Arco-Valley. „Jetzt geht es weiter im Betrieb.“ Wie berichtet, richtet der 39-Jährige eine Biermanufaktur in Valley ein. Die Familie besitzt dort das Neue Schloss.

Die Grafen Arco sind ein Tiroler Uradel, erstmals urkundlich erwähnt wurden sie im Jahr 1124. Ihre Stammburg Arco liegt in der Provinz Trentino im Bezirk Riva am Gardasee. 1614 wanderte die Familie nach Bayern aus. 1821 erbte Max Graf von Arco von seinem Onkel Heinrich Graf von Tattenbach das Schloss Valley mit dem dazugehörigen Gut und der Brauerei, wo es seit 1630 ein Braurecht gibt. Seither nennen sich die Grafen von Arco die Grafen von Arco auf Valley.

Auch wenn sich die Familie über einen männlichen Nachfolger freut: „Ein Mädchen wäre genauso schön gewesen“, versichert der Papa. In Zeiten der Emanzipation ist das also auch in Adelskreisen kein Problem mehr. „Schweden bekommt mit Victoria bald eine Königin.“

Das Besondere im niederbayerischen Adldorf, dem jetzigen Hauptsitz der Familie: „Zum ersten Mal seit 94 Jahren wohnt ein Kind im Schloss.“ Thaddeos Kinderzimmer ist in Pastellfarben gehalten. „Der Kinderwagen stammt aus den 50er Jahren, aus dem Schlossinventar.“ Ein Modell mit großen Rädern, mit dem man schwer durch enge Supermarktregale kommt. „Ich habe ein Faible für Oldtimer“, sagt der Graf, er fährt Oldtimer-Rallyes.

Der Sohn ist ein selbstbewusster, geselliger Typ. „Und er ist gerne on tour.“ Autofahrten von über 850 Kilometern machen dem Kleinen nichts aus. Ganz der Papa. Doch nicht nur das: „Er ist von Anfang an ein kleiner Graf.“ Trotzdem: „Graf sein muss man sich schon verdienen.“ Daher soll er bei der Erziehung standesgemäße Umgangsformen mit auf den Weg bekommen. Dazu gehören: Aufrecht bei Tisch sitzen, aufstehen, wenn eine Dame den Raum betritt, ihr die Tür aufhalten, sie mit Handkuss begrüßen. Die Eltern wollen ihm viel vorlesen. „Damit er eine gewählte Art, sich auszudrücken, bekommt“, erklärt sein Vater. „Wir übernehmen die Erziehung selbst“, betont der Papa. Später kommt Thaddeo in einen normalen Kindergarten. Und er soll vor allem Kind sein, wie jedes andere auch.

Der kleine Graf wird lernen, sich sozial zu engagieren. Seine Eltern bauten zum Beispiel ein Pflegeheim in Bad Birnbach und begleiten einmal im Jahr eine Wallfahrt für Behinderte nach Lourdes. „Auch aus Dankbarkeit, weil wir gesund sind und es uns gut geht im Leben.“ Soziale Aufgaben übernehmen und Mut zeigen, wenn andere schweigen – gerade dadurch definiere sich heute die Rolle von Adelsfamilien.

Der Otto aus Thaddeos langem Namen stammt übrigens von seinem Großvater, dem verstorbenen Otto Graf von Arco auf Valley. „Er war ein großartiger Botaniker und ein Kenner der bayerischen Landeskunde“, erklärt der Papa. Der eigene Familienstammbaum lasse sich sogar bis ins 14. Jahrhundert zurückverfolgen. Der kleine Thaddeo tritt also ein großes Erbe an.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rückkehr aus traurigem Anlass

Valley – Es sind traurige Umstände, die einen Wechsel in der dreiköpfigen Fraktion der parteifreien Valleyer Liste im Gemeinderat Valley notwendig machen. Nach dem Tod …
Rückkehr aus traurigem Anlass

Gemeinde investiert 850.000 Euro für neue Kita-Plätze

Valley – Im Garten liegt eine Baustelle: Statt Spielzeugbaggern ist echtes schweres Gerät an der Valleyer Kinderstube im Einsatz. Die Bauarbeiten für die Erweiterung …
Gemeinde investiert 850.000 Euro für neue Kita-Plätze

Otterfinger Mechaniker (53) tritt Türke in die Weichteile

Valley – Ein Bruckmühler Türke (26) fragte bei einem Otterfinger Mechaniker nach seinem Auto, das seit vier Wochen unbearbeitet vor dessen Werkstatt stand. Er bekam eine …
Otterfinger Mechaniker (53) tritt Türke in die Weichteile

Kommentare