+
Der Spielplatz am Osterwarngauer Weiher ist ein Gemeinschaftsprojekt.

Kamelritt und Kinderkarussell

Neue Geräte für Spielplatz am Osterwarngauer Weiher

Warngau – Der Spielplatz am Osterwarngauer Weiher ist ein Treffpunkt für Familien im Dorf, nicht nur zum Spielen, auch zum Kontakte knüpfen. Jetzt kommen zwei Spielgeräte hinzu.

Die Gemeinde und der Förderverein für die Warngauer Kinder und Jugend kaufen sie gemeinsam. Der Gemeinderat beschloss jetzt, dafür 3900 Euro bereitzustellen.

Es steht schon einiges zum Spielen und Toben am Ufer des Osterwarngauer Weihers: Ein Spielturm, eine Nestschaukel und ein Ballfangzaun sind vor zwei Jahren aufgestellt worden. Im vergangenen Jahr bauten Eltern bei einem Projekt mit Studenten der Fachhochschule Rosenheim eine überdachte Sitzgruppe aus Holz. Nun ist es Zeit für die letzten beiden Geräte, die bei der Planung von Gemeinde und Eltern 2014 beschlossen wurden: Ein Kamelritt, auf dem die Kinder spielerisch ihr Gleichgewicht trainieren, und ein Kinderkarussell sollen hinzukommen. Der Förderverein hat dafür Erlöse aus Aktionen und Spenden gespart. Die fast 8000 Euro für die Geräte inklusive Montage sind davon aber nicht gedeckt. Vorsitzende Anke Babl beantragte nun einen Zuschuss.

Im Gemeinderat stieß die Bitte nicht auf taube Ohren – schließlich hatte die Gemeinde den Spielplatz – wie bereits in Wall – ohnehin als Gemeinschaftsprojekt mit den Eltern geplant (wir berichteten). „Man hat in Wall gesehen, was da geleistet wird“, lobte etwa Leonhard Obermüller (CSU). „Das ist etwas Besonderes bei uns, das Miteinander von Gemeinde und Bürgern.“ Das zahle sich nicht nur finanziell aus: „Der Platz wird auch gut gepflegt, weil er ein Gemeinschaftswerk ist.“ Adolf Schwarzer (CSU) fand das Geld bei den Kindern gut angelegt: „Da kommen sie raus an die frische Luft“. Zumal die Spielplätze in den Dörfern zu Treffpunkten wurden: „Da ist immer was los.“ Bürgermeister Klaus Thurnhuber (FWG) schlug vor, sich die Kosten für die beiden Spielgeräte – 7800 Euro – zu teilen. Der Gemeinderat segnete den Zuschuss in Höhe von 3900 Euro einstimmig ab.  

ag

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Bayerische Crossover-Tapas</center>

Bayerische Crossover-Tapas

Bayerische Crossover-Tapas
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution
<center>Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch</center>

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch
<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Meistgelesene Artikel

Für Musiker: Ein Kranz aus Bierkrügen

Wall - Christine Hampl aus Wall hat sich für Advent etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Einen Adventskranz aus Bierkrügen. 
Für Musiker: Ein Kranz aus Bierkrügen

Arzneien made in Warngau

Warngau – Im Landkreisnorden etabliert sich ein echter Gesundheits-Cluster. Jüngster Zugang: das Pharmazie-Start-up Apurano im Warngauer Gewerbegebiet. Jetzt ist das …
Arzneien made in Warngau

Kommentare