+
Die Fingerhakler des Schlierachgaus bei der Deutschen Meisterschaft 2015.

Bayerische Meisterschaft in Hausham

Bayerische Meisterschaft: Am Geburtsort der Fingerhakler

Hausham - Zurück zu den Wurzeln. Unter diesem Motto gehen die Fingerhakler des Schlierachgaues in die 63. Bayerische Meisterschaft, die am 10. Juli in Hausham ausgezogen wird.

Die zuletzt in Hausham ausgetragene Bayerische Meisterschaft datiert aus dem Jahr 1978, die zuletzt dort ausgetragene Deutsche Meisterschaft aus dem Jahr 1963. Deutscher Meister wurde damals Georg Mair vom Schlierachgau. Bei der Bayerischen 1973 zum 20-jährigen Bestehen standen die Männer vom Schlierachgau voll im Saft und holten sich drei Meistertitel mit Sepp Seitz (Senioren II), Toni Weiß (Halbschwergewicht) und Toni Huber (Senioren I). Ein Titel, den sich Huber acht Mal in Folge sicherte.

Und jetzt also wieder Hausham. Dort nahm das organisierte Vereinsleben der bayerischen Fingerhakler seinen Anfang. 18 Burschen trugen sich im damaligen Gasthaus Berggeist in die Wahlliste ein. Zum Vorsitzenden wurde Fritz Lichtenauer gewählt, und als Trainer stellte sich der Bayerische Meister Sepp Seitz zur Verfügung, der noch für tolles, sportliches Aufsehen sorgen sollte. Das war am 16. Dezember 1953.

Ein Jahr später waren die Fingerhakler bereits mächtig dabei. Bei einem Vergleichskampf bezwangen sie die Vertreter von Mangfall und Inngau mit 74 zu 48 Punkten. 1954 folgte die Bayerische Meisterschaft im Münchner Löwenbräukeller. Sie wurde zum absoluten Höhepunkt für den Schlierachgau. Von den 40 Teilnehmern kamen allein 14 aus Hausham. Und unwahrscheinlich gut waren sie auch. Die Siegerliste kannte nur einen Herkunftsort: Hausham. Sepp Seitz, Sepp Weindl, Paul Stangl und Rudi Haneder belegten die ersten Plätze. Hausham war damit der absolute Spitzenort in Sachen Fingerhakeln.

Die Gründungsversammlung des Landesverbands am 17. April 1955 sah Fritz Lichtenauer (Hausham) als ersten Vorsitzenden. So darf sich Hausham mit Fug und Recht als der Geburtsort des organisierten Fingerhakelns nennen. Und jetzt kommen wieder einmal alle Fingerhakler nach Hausham, um ihre Meister zu küren.

Michael Bauer

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Honigschlehe</center>

Honigschlehe

Honigschlehe
<center>Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen</center>

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen
<center>Bayerische Crossover-Tapas</center>

Bayerische Crossover-Tapas

Bayerische Crossover-Tapas
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution

Meistgelesene Artikel

Alpengroßmarkt: Bald ist nichts mehr von ihm übrig

Hausham – Zwei Jahre ist es her, dass die letzten Kunden ihre Einkaufswagen aus dem Alpengroßmarkt in Hausham geschoben haben. Bald ist nichts mehr von ihm übrig.
Alpengroßmarkt: Bald ist nichts mehr von ihm übrig

Krankenhaus Agatharied erweitert OP-Bereich

Agatharied - Die erste Ausbaustufe des Krankenhauses Agatharied ist gezündet. Einstimmig hat der Haushamer Gemeinderat die Erweiterung des OP-Bereichs um zwei Säle …
Krankenhaus Agatharied erweitert OP-Bereich

Großer Andrang beim Stollenverkauf in Hausham 

Hausham - Für unsere Spendenaktion „Leser helfen Lesern“ gab‘s auf dem Haushamer Christkindlmarkt wieder Stollen. Bürgermeister Jens Zangenfeind hat sich über den …
Großer Andrang beim Stollenverkauf in Hausham 

Dunkler Pkw rammt Auto von Haushamerin - und fährt davon

Hausham - In Hausham ereignete sich ein am Montagnachmittag ein Unfall: Eine Haushamerin wurde in ihrem blauen Hyundai böse gerammt. Der Verursacher flüchtete.
Dunkler Pkw rammt Auto von Haushamerin - und fährt davon

Kommentare