+
Stimmkräftige Truppe: Die Männer des Gesangvereins Irschenberg – hier nach einem Auftritt in der Margarethenkapelle in Pfaffing bei Dettendorf – feiern heuer ihr 90-jähriges Bestehen.

Nach zehn Jahren Pause

90. Jubiläum: Gesangverein spielt legendäres Stück

Irschenberg - Zehn Jahre lang mussten die Irschenberger ohne die "Fidele Gerichtssitzung" auskommen. Zum 90-jährigen Bestehen bringt der Gesangverein Irschenberg das Singspiel nun wieder auf die Bühne.

Ein Heimatabend ohne die „Fidele Gerichtssitzung“ war lange Zeit undenkbar in Irschenberg. Regelmäßig führten Franz Maier, Josef Kröll und Josef Thaler das „komische Terzett für drei Herren“ aus der Feder von Richard Heinze auf. Maier spielte den Richter, Kröll den Angeklagten und Thaler den Gerichtsdiener. „Das war legendär“, erzählt Johann Weber, Vorsitzender des Gesangvereins Irschenberg. Die, die in den 1970er-Jahren dabei waren, erzählen sich noch heute davon. Und doch wurde es ruhig um das Stück. „Die Herren wurden ja auch nicht jünger“, sagt Weber. Zum 80-jährigen Bestehen des Gesangvereins rafften sie sich ein letztes Mal zur „Fidelen Gerichtssitzung“ auf. Mittlerweile leben alle drei nicht mehr.

Den Gesangverein gibt es immer noch, die eigene Theatergruppe auch. Die 20 aktiven Sänger um Dirigent Florian Pichler treten regelmäßig im Trachtenheim auf, geprobt wird beim Wirt in Loiderding. Auch die Theatergruppe unter der Leitung von Andreas Nirschl freut sich Jahr für Jahr über neue Spieler und Techniker. Heuer wird der Verein 90 Jahre alt – und bereitet sich selbst das größte Geschenk: Die „Fidele Gerichtssitzung“ erwacht zu neuem Leben. Beim großen Jubiläumskonzert am Samstag, 22. Oktober, werden Sepp Kröll, Franz Xaver Maier und Marinus Waldschütz das kultige Singspiel nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder auf die Bühne des Irschenberger Trachtenheims bringen.

Die Namensgleichheit bei Kröll und Maier ist dabei kein Zufall: Beide sind Söhne der verstorbenen Darsteller von damals. Und auch was die Rollen anbelangt, folgen sie ihren Vätern nach. Kröll spielt den Angeklagten, Maier den Richter. Den gesanglichen Part übernimmt Florian Pichler, Regina Waldschütz begleitet am Klavier. Mehr will Vorsitzender Weber noch nicht verraten, nur so viel: „Es wird furchtbar lustig.“

„Sangeslustig“ waren auch die „37 Männer von Irschenberg“, die laut Chronik am 14. Oktober 1926 unter der Anleitung des Lehrers Hugo Hackl mit Notenstudium und Singproben begannen. Die Herren waren talentiert und lernten schnell, sodass sie bereits am Josefitag 1927 ihr erstes Konzert gaben. Keine zwei Jahre später folgte die erste Theateraufführung des Stücks „Teufelsdirn und Teufelsjaga“. Wie bei so vielen Vereinen machten die Folgen des Zweiten Weltkriegs auch vor den Irschenberger Sängern nicht Halt. Bis 1949 blieben die kräftigen Männerstimmen stumm.

Mehr als zwanzig mühsame Jahre später kam dank neuer Bühne und engagierter Mitglieder wieder frischer Wind in den Gesangverein. Mit zahlreichen Auftritten und Theateraufführungen – anfangs mit Unterstützung durch die Chorgemeinschaft Bruckmühl oder den Gesangverein Götting – machten sich die Sänger einen Namen. Und das, obwohl sie ab 1980 ohne eigenen Dirigenten auf der Bühne standen. Das änderte sich 1989, als Marinus Thrainer dieses Amt übernahm – und mit dem gemeinsamen Herbstkonzert mit der Trachtenkapelle Dettendorf eine echte Traditionsveranstaltung ins Leben rief. Auch mit den Irschenberger Trachtlern unterhält der Gesangverein ein harmonisches Verhältnis. Nicht zuletzt deshalb dürfen die Männer seit 1991 im neuen Trachtenheim auftreten.

Ehrensache, dass sie an dieser Stelle auch ihr 90-jähriges Bestehen feiern. Mit dem Kirchenchor, dem Doppelquartett, der Chorgemeinschaft und der Irschenberger Musi haben sie dazu die gesamte musikalische Kompetenz des Ortes eingeladen. Ansager Anian Klingsbögl führt durch den Jubiläumsabend. Höhepunkt wird aber die „Fidele Gerichtssitzung“. Nach zehn Jahren Pause wollen die Männer dem Kultstück zu neuem Glanz verhelfen. Keine leichte Aufgabe, denn die Fußstapfen ihrer Väter sind groß – um nicht zu sagen legendär.

Das Jubiläumskonzert

des Gesangvereins Irschenberg findet am Samstag, 22. Oktober, im Trachtenheim in Irschenberg statt. Karten zum Preis von zehn Euro sind bei der Raiffeisenbank in Irschenberg erhältlich. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr.

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Rehbockgehörn mit Strass</center>

Rehbockgehörn mit Strass

Rehbockgehörn mit Strass
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Meistgelesene Artikel

Wollte nur Datteln kaufen: Mutmaßlicher Schleuser erwischt

Irschenberg – Die Bundespolizei hat Samstagnacht einen mutmaßlichen Schleuser an der A8 bei Irschenberg gestoppt. Er soll eine irakische Familie unerlaubt nach …
Wollte nur Datteln kaufen: Mutmaßlicher Schleuser erwischt

Kommentare