+
Trost finden in Gott und der Kirche: Für viele Hinterbliebene sind Rituale bei der Verarbeitung ihrer Trauer sehr wichtig. An Allerheiligen gedenken die Menschen ihrer Verstorbenen (hier der Friedhof in Wall).

„Das Bedürfnis nach Ritualen wächst“ - Alle Friedhof-Termine gibt's hier

Trauerbegleiterin erklärt, warum Allerheiligen wichtig ist

Landkreis - Auch wenn die Erinnerung manchmal schmerzt: Allerheiligen ist ein wichtiges Ritual für Trauernde. Warum, erklärt Trauerbegleiterin Astrid Kunze im Interview. Im Anschluss: alle Gräbersegnungen für heute. 

Am 1. November feiert die Kirche das Hochfest Allerheiligen und gedenkt damit neben den vom Papst heiliggesprochenen Frauen und Männern auch jener Menschen, die ihren Glauben im Stillen und eher unspektakulär gelebt haben. Katholiken entzünden an diesem Tag das sogenannte Seelenlicht als Symbol für das ewige Licht, das den Verstorbenen leuchtet. Die von den Angehörigen mit Blumen und Zweigen geschmückten Gräber, die bei einer feierlichen Prozession gesegnet werden, stehen dabei stellvertretend für die Hoffnung. 

Astrid Kunze, Hospiz- und Trauerbegleiterin

Die Rituale, die an diesem Tag gepflegt werden, dienen den Hinterbliebenen, Trauer zu verarbeiten. Astrid Kunze musste sich in ihrem Leben bereits mehrfach mit dem Thema Abschied von geliebten auseinandersetzen setzen. Früh erkannte die 58-Jährige aus Vagen, dass es einen großen Bedarf an Trauerbegleitung in der Gesellschaft gibt. Sie hilft Menschen dabei, ihren Schmerz zu überwinden. Seit 2010 tut sie das auch im Rahmen des vom Katholischen Bildungswerk Miesbach angebotenen Trauercafés. Im Interview spricht sie über Riten, Trauer und Neuanfänge.

Frau Kunze, welche Bedeutung haben die Rituale zu Allerheiligen?

Kunze: Rituale sind grundsätzlich überaus wichtig. Sie helfen dabei, Schicksalsschläge gut zu verarbeiten. An Allerheiligen geht es ja darum, denen, die gewesen sind, mit Dank zu begegnen und sich zu erinnern. Es geht aber auch darum zu realisieren, dass man die Trauer überwinden und in ein anderes neues Leben gehen kann. Wir Hinterbliebenen bleiben auf dieser Welt und dürfen auch auf einen neuen Lebensweg kommen. Ich finde es allerdings sehr wichtig, dass wir unseren Verstorbenen auch unterm Jahr liebevoll begegnen. Gerade für Menschen, die in frischer Trauer sind, kann Allerheiligen auch ein schwieriger Tag sein.

Riten können also auch kontraproduktiv sein?

Ja, das können sie. Dennoch sind solche Tage sehr wichtig. Familie und Freunde kommen zusammen und erinnern sich gemeinsam. Das stärkt jeden Einzelnen.

Hat der moderne Mensch, der in einer Hightech-Welt lebt, denn überhaupt noch ein Bedürfnis nach Ritualen?

Kunze: Definitiv. Ich glaube sogar – und erlebe es in der Trauerbegleitung – dass das Bedürfnis in unserer Zeit noch größer wird. Das digitale Zeitalter führt dazu, dass menschliche Begegnungen immer seltener werden. Die Empathie nimmt ab. Über das Handy lassen sich Gefühle auch schlecht transportieren. Dabei müssen sich Menschen berühren und in die Augen schauen. Durch die Formen moderner Kommunikation entsteht sogar Not. Trauernde Menschen sind nämlich hochsensibel und nicht alle natürlichen Schutzmechanismen funktionieren bei ihnen. Lieb gemeinte Nachrichten werden da schnell falsch verstanden und führen zu noch mehr Verunsicherung.

Allerheiligen findet in der kalten, dunklen Jahreszeit statt. Aus theologischer Sicht drückt das den Glauben an die Unvergänglichkeit der Heiligenwelt im Kontrast zur Vergänglichkeit der Natur aus.

Kunze: Am Ende des Jahreskreises ist die Zeit, zur Ruhe zu kommen. In der Natur geht es um Absterben und Erneuerung. Und in jedem Anfang steckt ein Neubeginn. Das ist auch ein Aspekt in der Trauerbegleitung, der mir besonders wichtig ist. Ich möchte, dass sie den Weg in ein neues Leben ebnet. Ich möchte gewissermaßen einen Lichtstrahl sichtbar machen. Auch in der Trauer ist nicht alles schwer. Trauer ist ja auch keine Krankheit. Sie ist letztlich eine Kompetenz, die uns dazu verhilft, in ein neues Leben zu kommen. Die Biografie von Menschen, die viele herbe Verluste erlebt haben, zeigt uns, dass es anders, aber gut weitergehen kann. Stichwort Resilienz.

Gibt es ein Erfolgsrezept bei der Verarbeitung von Trauer?

Kunze: Trauer lässt sich nicht verallgemeinern. Unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Trauerwege. Einer muss schweigen, der andere viel reden. Das ist sehr individuell. Deshalb leiden Trauernde auch oft unter gut gemeinten Ratschlägen. Jemandem zu sagen, er soll etwa mal wieder unter Menschen oder ins Kino gehen, kann Entfernung verursachen. Man muss den betroffenen Menschen immer ganz behutsam fragen, was er braucht.

Wie nehmen denn andere Kulturen Abschied?

Kunze: In Mexiko beispielsweise ist eine Beerdigung ein Freudenfest, weil man glaubt, dass das irdische Dasein nur eine Übergangsphase ist. Wenn jemand stirbt, kehrt er in göttliche Nähe zurück. Es gibt also sehr unterschiedliche Ansätze.

Die Termine: Gräbersegnungen an Allerheiligen und Allerseelen im Oktober 2016

Agatharied

Dienstag, Allerheiligen, 13.30 Uhr: Wortgottesdienst, anschließend Gräbersegnung.

Mittwoch, Allerseelen, 9 Uhr: Eucharistiefeier mit Kirchenchor, anschließend Gräbersegnung.

Bad Wiessee

Dienstag, Allerheiligen, 14.30 Uhr: Totengedenken mit Gräbersegnung.

Bayrischzell

Dienstag, Allerheiligen, 14 Uhr: Gedenken der Verstorbenen mit Gräbersegnung.

Mittwoch, Allerseelen, 9 Uhr: Gottesdienst, anschließend Gräbersegnung.

Elbach

Dienstag, Allerheiligen, 14 Uhr: Gedenken der Verstorbenen mit Gräbersegnung.

Mittwoch, Allerseelen, 9 Uhr: Gottesdienst anschließend Gräbersegnung.

Fellach

Mittwoch, Allerseelen, 9 Uhr: Allerseelen-Amt, anschließend Gräberumgang.

Fischbachau

Dienstag, Allerheiligen, 14 Uhr: Gedenken der Verstorbenen mit Gräbersegnung.

Mittwoch, Allerseelen, 9 Uhr: Gottesdienst, anschließend Gräbersegnung.

Föching

Dienstag, Allerheiligen, 14 Uhr: Gräbersegnung.

Frauenried

Dienstag, Allerheiligen, 9 Uhr: Hl. Messe mit Totengedenken und Gräbersegnung.

Mittwoch, Allerseelen, 9 Uhr: Hl. Messe, anschließend Gräbersegnung.

Glashütte

Dienstag, Allerheiligen, 11 Uhr: Hl. Messe, anschließend Gräbersegnung.

Gmund

Dienstag, Allerheiligen, 14 Uhr: Totengedenken mit Gräbersegnung in den drei Friedhöfen.

Gotzing

Dienstag, Allerheiligen, 10.30 Uhr: Hl. Messe mit Gräberumgang.

Hartpenning

Dienstag, Allerheiligen, 14 Uhr: Gräbersegnung.

Holzkirchen

Dienstag, Allerheiligen: 14 Uhr, Alter Friedhof: Gräbersegnung; 15 Uhr, Neuer Friedhof: Gräbersegnung.

Holzolling

Dienstag, Allerheiligen, 9 Uhr: Hl. Amt mit Gräberumgang.

Irschenberg

Dienstag, Allerheiligen, 9 Uhr: Hl.Messe, Totengedenken und Gräbersegnung.

Mittwoch, Allerseelen, 9 Uhr: Hl. Messe mit Gräbersegnung.

Kreuth

Dienstag, Allerheiligen, 9 Uhr: Hl. Messe mit Kirchenchor Kreuth, anschließend Gräbersegnung im Kirchenfriedhof.

Miesbach

Dienstag, Allerheiligen, 14.30 Uhr, Waldfriedhof: Gräbersegnung.

Neukirchen

Dienstag, Allerheiligen, 14.30 Uhr: Hl. Amt mit Gräberumgang.

Niklasreuth

Dienstag, Allerheiligen, 10.30 Uhr: Hl. Messe mit Totengedenken und Gräbersegnung.

Mittwoch, Allerseelen, 10.30 Uhr: Hl. Messe, anschließend Gräbersegnung.

Oberdarching

Dienstag, Allerheiligen, 10.30 Uhr: Hl. Messe, anschließend Gräbersegnung.

Oberwarngau

Dienstag, Allerheiligen, 13.30 Uhr: Gebet und Gräberumgang.

Osterwarngau

Dienstag, Allerheiligen, 12.30 Uhr: Gebet und Gräberumgang.

Otterfing

Dienstag, Allerheiligen, 10 Uhr: Hochamt anschließend Gräbersegnung.

Parsberg

Dienstag, Allerheiligen, 10.30 Uhr: Festgottesdienst anschließend Gräberumgang.

Pienzenau

Mittwoch, Allerseelen, 10.30 Uhr: Rosenkranz, Seelenamt, Gräberumgang.

Reichersdorf

Mittwoch, Allerseelen, 9 Uhr: Seelenamt und Gräberumgang.

Roggersdorf

Mittwoch, Allerseelen, 9 Uhr: Allerseelen-Amt, anschließend Gräberumgang.

Rottach-Egern

Dienstag, Allerheiligen, 11 Uhr, Ringberg-Friedhof: Andacht und Gräbersegnung; 14.30 Uhr, Kirchen- und Gemeindefriedhof: Andacht und Gräbersegnung.

Schaftlach

Dienstag, Allerheiligen, 14 Uhr: Andacht, anschließend Gräbersegnung.

Schliersee

Dienstag, Allerheiligen, 13.30 Uhr Andacht in St. Martin anschließend Gräbersegnung im Friedhof Westenhofen

15 Uhr: Andacht in St. Sixtus anschließend Gräbersegnung im Friedhof Schliersee.

Mittwoch, Allerseelen, 8 Uhr: Eucharistiefeier in St. Martin, anschließend Gräbersegnung in Westenhofen.

Steingau

Dienstag, Allerheiligen, 8.15 Uhr: Hochamt, anschließend Allerseelen-Andacht mit Gräbersegnung im Gemeinde- und Kirchenfriedhof.

Tegernsee

Dienstag, Allerheiligen, 14 Uhr, Friedhof: Gräbersegnung.

Unterdarching

Dienstag, Allerheiligen, 13 Uhr: Hl. Messe, anschließend Gräbersegnung.

Waakirchen

Dienstag, Allerheiligen: 13.30 Uhr, Kirchenfriedhof: Ökumenische Andacht mit Gräbersegnung; circa 14.10 Uhr, Gemeindefriedhof: Ökumenische Andacht mit Gräbersegnung.

Wall

Dienstag, Allerheiligen, 13.30 Uhr: Gebet und Gräberumgang.

Weyarn

Dienstag, Allerheiligen, 14.30 Uhr: Gedenkandacht mit Gräberumgang.

Mittwoch, Allerseelen, 9 Uhr: Requiem mit Gräberumgang.

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Schulleiter plant Forschungszentrum im alten Krankenhaus

Miesbach - Immer weniger Schüler können sich für Mathematik oder Naturwissenschaft begeistern. Ein Schülerforschungszentrum im alten Miesbacher Krankenhaus soll diesem …
Schulleiter plant Forschungszentrum im alten Krankenhaus

Rattenproblem: Stadt ordnet Bekämpfung an

Miesbach - Die Kreisstadt hat ein Rattenproblem. Gleich mehrfach sind die Nager zuletzt zwischen Bahnhof und Schlierach aufgetaucht. Ab Montag lässt das Ordnungsamt …
Rattenproblem: Stadt ordnet Bekämpfung an

Dreist: Diebe klauen Roller am helllichten Tag

Miesbach - Wie dreist ist das denn? Am helllichten Tag haben zwei unbekannte Diebe in Müller am Baum den Roller eines 17-jährigen Haushamers geklaut. Zwei Zeugen haben …
Dreist: Diebe klauen Roller am helllichten Tag

Deutlich weniger Komasäufer im Landkreis Miesbach

Landkreis - Nach Zahlen aus dem Bayerischen Landesbank für Statistik, die der Krankenkasse DAK vorliegen, gab es 2015 deutlich weniger Komasäufer im Landkreis. 
Deutlich weniger Komasäufer im Landkreis Miesbach

Kommentare