+
Was wünscht Ihr Euch? Diese Frage stand bei der Jugendbürgerversammlung im Feuerwehrhaus im Vordergrund. Jugendreferent Christian Mittermaier (l.) versprach, dass es zumindest an Kreativität nicht mangeln sollte.

Appel bei Jungbürgerversammlung: "Schließt euch Vereinen an"

Das wünscht sich die Jugend von der Stadt

Miesbach - In der Kreisstadt gibt es in Sachen Angebote für Jugendliche Nachholbedarf. Bei der Jugendbürgerversammlung hatten die Kids einige Ideen. Und Probleme wurden überdeutlich. 

In Miesbach gibt es eine Reihe an Freizeitmöglichkeiten und Vereinen, das steht fest. Doch bekanntlich ist nicht immer alles Gold, was glänzt. Einige der nicht ganz so goldenen Punkte kristallisierten sich am Donnerstagabend bei der Jugendbürgerversammlung im Feuerwehrhaus in der Waagstraße heraus. Auch Bürgermeisterin Ingrid Pongratz war anwesend, hielt sich aber meist als stille Beobachterin im Hintergrund. „Ich weiß, dass viele Projekte gewünscht sind“, sagte sie dennoch. „Doch ganz so einfach ist es oft nicht, wie beispielsweise im Fall Skate-Park.“ Pongratz bat die Jugendlichen um Vorschläge, die die finanziellen Mittel nicht zu sehr beanspruchen. Jugendreferent Christian Mittermaier fügte an: „Auch wenn’s finanziell nicht so rosig aussieht, soll es an Kreativität nicht mangeln.“

Skate-Park unter der Brücke

Kreative Ideen hatte der 13-jährige Francesco Dattolo, der es zwar schade findet, dass der Skate-Park unter der Brücke Richtung Agatharied nicht realisiert werden kann. Dennoch lieferte er Vorschläge, die für die Kreisstadt erschwinglich sein sollten. „Am Bolzplatz oben auf der Grün sind die Tore sehr schlecht, da könnte man ansetzen.“ Und am Fun-Court neben dem Warmbad fehlten an den Basketballkörben die Netze. Francesco spielt auch gerne Tennis. Nur wo? In seinem Garten? „Da freuen sich die Nachbarn, wenn ein Ball nach dem anderen in ihr Fenster fliegt“, sagte Mittermaier schmunzelnd. 

Betonierte Freifläche für Sportler

Eine betonierte Freifläche, auf der Tennis und andere Sportarten gespielt werden können also? Francesco: „Das wäre cool!“ Schließlich hatte der 13-Jährige noch einen ganz speziellen Wunsch: eine Möglichkeit, wo er seinem Hobby Klettern beziehungsweise Parcours nachgehen könnte. Über eines kann sich Francesco jedoch nicht beschweren: über den Freizeit- und Kulturkeller, besser bekannt als FuKK.

Probleme im FuKK: Zu viele Jugendliche - zu wenig Helfer

Doch gibt es auch dort ein paar Verbesserungsideen, wie Sozialpädagoge Simon Friedt erklärte, der das FuKK leitet. „Die 15- bis 17-Jährigen, die uns dort helfen, brechen langsam weg, weil sie eine Ausbildung beginnen und keine Zeit mehr haben“, bedauerte Friedt. In diesem Jahr hätten noch dazu viele Flüchtlinge das FuKK besucht – oft reichten die Kapazitäten nicht aus. „Wir mussten die Altersgrenze eindämpfen“, erklärte dazu der FuKK-Mitarbeiter und im Haindlkeller ehrenamtlich tätige Martin Egger.

Weil nicht nur Flüchtlinge, sondern auch Menschen mit Behinderung die Freizeiteinrichtung besuchen, gibt es ein weiteres Problem. Friedt: „Die Treppe zum FuKK runter ist für Rollstuhlfahrer leider nur schwer bis gar nicht zu meistern.“ Dafür müsse eine Lösung her. „Es kann wirklich jeder zu uns kommen und bei uns mitmachen“, sagte Friedt. Viele werden wohl auch dazustoßen, wenn es bald einen Skateboardverein in Miesbach geben wird. Zumindest ist ein solcher in Planung, wie Egger verriet.

"Schließt euch Vereinen an"

Jugendreferent Mittermaier griff zum Ende noch einmal Friedts Worte „zu uns kommen und mitmachen“ auf und appellierte an die jungen Leute: „Schließt Euch Vereinen an! Es ist nie zu spät, etwas zu erreichen.“ Als sehr präsentes Beispiel nannte er den englischen Fußball-Nationalspieler Jamie Vardy, der mit 29 mit dem Abstiegskandidaten Leicester City die englische Premier-League gewann, selbst eine fabelhafte Saison spielte und nun bei der Europameisterschaft ist. Als Randnotiz erwähnte Mittermaier: „Seine ersten Spiele absolvierte Vardy mit einer Fußfessel.“ Damit verdeutlichte er, dass jeder fast alles meistern könne, wenn er nur wolle.

Philip Hamm

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin
<center>Fächer "Goldstück"</center>

Fächer "Goldstück"

Fächer "Goldstück"
<center>Mahlzeit - Die besten Rezepte aus ganz Bayern</center>

Mahlzeit - Die besten Rezepte aus ganz Bayern

Mahlzeit - Die besten Rezepte aus ganz Bayern
<center>Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016</center>

Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016

Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016

Meistgelesene Artikel

Seit 30 Jahren Kostüme für lebende Krippe

Miesbach – Schon in Andechs, wo die lebende Krippe in Miesbach ihren Ursprung hat, spielte Elisabeth Kloss viele Jahre die Maria. Heute, rund 40 Jahre später, kümmert …
Seit 30 Jahren Kostüme für lebende Krippe

Achtung Baum fällt: Sperren im gesamten Stadtgebiet über ganze Woche

Im Stadtgebiet Miesbach kommt es in der kommenden Woche immer wieder zu Verkehrsbehinderungen. Grund sind Baumpflegemaßnahmen, Fällungen sowie die Entfernung von Totholz.
Achtung Baum fällt: Sperren im gesamten Stadtgebiet über ganze Woche

Im Waitzinger Keller: Bei diesem Konzert singt das Publikum mit

Miesbach – Am Samstag um 18 Uhr erlebt Miesbach im Waitzinger Keller sein erstes Singalong mit Bachs Weihnachtsoratorium. Wir fragten bei der Initiatorin, …
Im Waitzinger Keller: Bei diesem Konzert singt das Publikum mit

Bauausschuss lehnt teure Verkehrsexperimente ab

Miesbach – Der für 2017 geplante Neubau der maroden Johannisbrücke wirkt sich auch auf die westlich gelegene Kreuzung von Tölzer Straße, Albert-Schweitzer-Straße und …
Bauausschuss lehnt teure Verkehrsexperimente ab

Kommentare