+
Herzlicher Empfang: (v.l.) Claudia Mühlbacher (Vikarin in Gmund), Pfarrerin Anika Sergel-Kohls, Marie-Christin Noller und Petra Schneider (Kirchenvorstand).

Marie-Christin Noller (29) ins Amt eingeführt

Frauenpower für die Kirche: Miesbach hat neue Vikarin

Miesbach - Miesbach – Sie ist jung, voller Tatendrang und sorgt für neue Frauenpower in Miesbach: Marie-Christin Noller (29) ist neue Vikarin in der evangelischen Kirchengemeinde Miesbach.

Am 1. September hat die bei Tübingen geborene und in Landshut aufgewachsene 29-Jährige ihre Stelle angetreten, im Rahmen eines Gottesdienstes und beim anschließenden Kirchenkaffee wurde sie herzlich ins Amt eingeführt.

„Eigentlich war Miesbach gar nicht meine erste Wahl“, gesteht Noller offenherzig. Sie hätte gerne in München gearbeitet. „Aber inzwischen habe ich festgestellt, dass mir das Bodenständige und die Gegend hier sehr gut gefallen.“

Zudem hat es die 29-Jährige mit einer recht lebendigen Kirchengemeinde mit rund 2500 Mitgliedern zu tun. „Es gibt viele Gruppen und Aktionen“, hat die Vikarin inzwischen festgestellt. In Pfarrer Erwin Sergel und Anika Sergel-Kohls habe sie herzliche Mentoren an der Seite.

Zweieinhalb Jahre wird Noller in Miesbach bleiben und hier ihre nach abgeschlossenem Theologie-Studium erforderliche praktische Ausbildungszeit zur Pfarrerin absolvieren. Dann wird sie wohl die Kreisstadt wieder verlassen. Dabei wird sie in allen Bereichen der Gemeindearbeit tätig sein: Konfirmanden und Senioren betreuen, Geburtstagskinder besuchen, „ab und zu“ einen Gottesdienst halten und vor allem, so hofft Noller, viele Gespräche führen. Auch Unterricht an der sechsten Klasse im Gymnasium und den dritten und vierten Grundschulklassen gehören zu den Aufgaben. Wie sie zu ihrem Beruf kam? „Ich habe schon als Jugendliche bei der Konfirmanden-Arbeit gemerkt, dass mir das liegt“, erzählt Noller. Mit 18 sei sie bereits jüngste Lektorin Bayerns gewesen. „Miesbach“, sagt die Vikarin, „ist nun doch meine erste Wahl.“ 

gr

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gartler-Chef im Interview: Deshalb war die Obsternte so schlecht

Landkreis – Josef Killy ist Zweiter Vorsitzender der Kreisgartler, beschäftigt sich kann auf viele Ernten zurückblicken. Im Interview erklärt er die schlimme Lage.
Gartler-Chef im Interview: Deshalb war die Obsternte so schlecht

Zoff im Kreistag über 30-Minuten-Takt der BOB: Lechner greift Landrat an

Landkreis – CSU-Kreisrat Josef Lechner griff Grünen-Landrat Rzehak scharf an. Seine Kritik an Hermanns Aussage zum 30-Minuten-Takt der BOB komme einer …
Zoff im Kreistag über 30-Minuten-Takt der BOB: Lechner greift Landrat an

Milchhändler träumen vom eigenen Milchhof im Landkreis

Miesbach - Miesbach – 1,2 Millionen Liter Milch vermarktet die Milchproduktenhandel Oberland eG in Miesbach jedes Jahr als „Bayerische Bauernmilch“.
Milchhändler träumen vom eigenen Milchhof im Landkreis

Neues Büro für die Asylsozialberatung

Miesbach - Die Flüchtlinge in Miesbach haben eine neue Anlaufstelle. Seit Juni berät der Verein „Hilfe von Mensch zu Mensch“ in der Wallenburger Straße. Ein Zeichen, …
Neues Büro für die Asylsozialberatung

Kommentare