+
Stellvertretend als Bildbeispiel: Die Nachbarschaftshilfe Miesbach.

Die Organisationen im einzelnen

Überblick: Das sind die Nachbarschaftshilfen im Landkreis

Landkreis - In unserer Weihnachtlichen Spendenaktion „Leser helfen Lesern“ wollen wir in diesem Advent die Arbeit der Nachbarschaftshilfen und deren Kunden vorstellen. Hier ein Überblick über die Organisationen.

Bayrischzell

Vor 30 Jahren wurde die Nachbarschaftshilfe Bayrischzell aus der Taufe gehoben. Es war der erste Verein dieser Art im Landkreis. 29 Helfer (davon 15 aktiv) kümmern sich um derzeit 137 Mitglieder und leisten dabei rund 750 Stunden pro Jahr. Brigitte Geiß koordiniert den Verein. Die Ehrenamtlichen unterstützen in Haushalt und Garten, übernehmen Fahrdienste und betreuen die überwiegend älteren Menschen. Die Nachbarschaftshilfe unterstützt ihre Mitglieder dabei, dass sie möglichst lange in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können.

Fischbachau

2002 hat die Nachbarschaftshilfe in Fischbachau begonnen. Margarethe Mariutti hat sie ins Leben gerufen und koordiniert seither sechs Helfer. 1000 bis 1200 Stunden sind sie pro Jahr im Einsatz. Die Nachbarschaftshilfe agiert unter dem Dach der Kolpingstiftung und finanziert sich über Spenden.

Gmund

Schon seit 2002 organisiert der in Gmund ansässige Diakonieverein im Tegernseer Tal auch eine Nachbarschaftshilfe. Entstanden ist sie aus der Agmunda heraus, auf Betreiben von Peter Schwarzfischer und dem Behindertenbeauftragten Anton Grafwallner. Derzeit engagieren sich sechs Helfer. Im Jahr werden etwa 1300 Einsatzstunden geleistet.

Holzkirchen

Die Ökumenische Nachbarschaftshilfe Holzkirchen besteht seit 1991. Elisabeth Gaube hat die Einsatzleitung im Januar 2011 übernommen. Rund 30 Helfer sind dabei, davon 25 Frauen. Im Schnitt helfen sie 160 Stunden im Monat, besonders älteren Menschen. Sie gehen mit ihnen spazieren, übernehmen Fahrdienste, helfen im Haushalt.

Miesbach

Die Nachbarschaftshilfe Miesbach feiert heuer Jubiläum: Sie wurde vor zehn Jahren gegründet. Vorsitzende ist seit der ersten Stunde Kristina Heinhold. Der Verein hat 43 Mitglieder und rund 50 aktive Helfer. Im Jahr 2015 wurden 3083 Einsatzstunden geleistet.

Otterfing

Die Nachbarschaftshilfe in Otterfing koordiniert Rosi Dümlein (79) von Beginn an – seit 1998. Zwischen zehn und 15 Helfer kümmern sich um Kinderbetreuung, machen mit Senioren Arztbesuche oder regeln Angelegenheiten in der Bank für sie. Im Jahr 2015 gab es 862 Einsätze mit 2024 geleisteten Stunden, 17 Helfern und 20 betreuten Familien und Einzelpersonen.

Schliersee

Die Nachbarschaftshilfe der Marktgemeinde wurde 2011 gegründet. Koordiniert wird sie von Ilse Faltermeier. 2015 engagierten sich 25 ehrenamtliche Helfer für den Verein, davon 20 regelmäßig wöchentlich. Zusammen haben sie 1409 Hilfestunden geleistet. Davon entfielen beispielsweise 648 Stunden auf Fahr- und Begleitdienste, 234 Stunden auf Hilfeleistungen in Haus und Garten sowie 189 Stunden auf Besuchsdienste.

Tegernsee

Die Nachbarschaftshilfe Tegernsee wurde im Januar 2014 gegründet, auf Initiative der Pfarrer Walter Waldschütz (katholisch) und Martin Weber (evangelisch) sowie des ehemaligen Tegernseer Bürgermeisters Peter Janssen. Mitglieder sind keine einzelnen Personen, sondern die Talgemeinden. Nur Gmund ist nicht dabei, dort gibt es den Diakonieverein. Inzwischen hat die Nachbarschaftshilfe Tegernsee 40 Helfer. 2015 wurden 1416 Einsatzstunden geleistet. Es werden 75 Menschen betreut. Einsatzleiterin ist Ariane Friedrich, unterstützt wird sie von Regina Schreiber.

Waakirchen

Die Nachbarschaftshilfe Schaftlach-Waakirchen gibt es seit dem Jahr 2009. Mitbegründerin und Einsatzleiterin von Beginn an ist Brigitte Küppers. Derzeit sind neun Helfer aktiv. Im vergangenen Jahr haben sie 237 Einsatzstunden geleistet.

Weyarn

Die Seniorenhilfe Weyarn wurde im Juli 2011 gegründet. Den Vorsitz hat Betty Mehrer, Seniorenbeauftragte der Gemeinde. Die Einsatzleitung liegt seit Januar bei Ute Haury. Inzwischen machen 35 Helfer bei der Seniorenhilfe mit. Pro Monat gibt es um die 15 Einsätze. Einmal monatlich sorgt Haury für einen geselligen Mittagstisch und Café für die Senioren. 

 ah/jm/nip

Aller Artikel zu unserer Aktion finden Sie hier.

Andreas Huber

Andreas Huber

E-Mail:Andreas.Huber@merkur.de

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Schulleiter plant Forschungszentrum im alten Krankenhaus

Miesbach - Immer weniger Schüler können sich für Mathematik oder Naturwissenschaft begeistern. Ein Schülerforschungszentrum im alten Miesbacher Krankenhaus soll diesem …
Schulleiter plant Forschungszentrum im alten Krankenhaus

Rattenproblem: Stadt ordnet Bekämpfung an

Miesbach - Die Kreisstadt hat ein Rattenproblem. Gleich mehrfach sind die Nager zuletzt zwischen Bahnhof und Schlierach aufgetaucht. Ab Montag lässt das Ordnungsamt …
Rattenproblem: Stadt ordnet Bekämpfung an

Dreist: Diebe klauen Roller am helllichten Tag

Miesbach - Wie dreist ist das denn? Am helllichten Tag haben zwei unbekannte Diebe in Müller am Baum den Roller eines 17-jährigen Haushamers geklaut. Zwei Zeugen haben …
Dreist: Diebe klauen Roller am helllichten Tag

Deutlich weniger Komasäufer im Landkreis Miesbach

Landkreis - Nach Zahlen aus dem Bayerischen Landesbank für Statistik, die der Krankenkasse DAK vorliegen, gab es 2015 deutlich weniger Komasäufer im Landkreis. 
Deutlich weniger Komasäufer im Landkreis Miesbach

Kommentare