+
Bei der Präsentation des neuen Angebots: TTT, RVO und Bürgermeister freuen sich über ihr neues Angebot.

Quer durch den Landkreis

Tal-Gäste dürfen jetzt auch kostenlos Busfahren

Landkreis - Was für Gäste aus dem Schlierach- und Leitzachtal schon bereitsteht, können nun auch Gäste aus dem Tegernseer Tal nutzen: die landkreisweiten Freifahrten.

Die Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT) hatte sich zunächst aus verhandlungstaktischen Gründen mit der RVO quergestellt. Jetzt steht das Angebot.

Zu Fuß vom Tegernsee über die Neureuth zum Schliersee und kostenlos zurück mit dem Bus – das war für die Gäste aus dem Tegernseer Tal bisher nicht machbar. Der Grund: Die Gültigkeit der Gästekarte für kostenlose Busfahrten beschränkte sich bislang aufs Tal. Das hat nun ein Ende. Die Gästekarte gilt ab 1. Juli landkreisweit. Vorerst allerdings nur bis Ende 2016, dann wollen die Gemeinden des Tegernseer Tals über eine Verlängerung entscheiden.

„Das war ein sehr langer Weg“, berichtet TTT-Interimsgeschäftsführer Christian Kausch. Es sei enorm schwierig gewesen, alle Beteiligten an einen Tisch zu bekommen. Und selbst dann habe es noch einer Vielzahl an Sitzungen bedurft. Einigkeit zwischen der Regionalverkehr Oberbayern GmbH (RVO) und allen Beteiligten zu schaffen, sei ein harter Kampf gewesen.

Seit 2009 haben Gäste am Tegernsee die Möglichkeit, mit ihrer Gästekarte rund um den See kostenlos die Dienste der RVO in Anspruch nehmen. „Das ist eine Erfolgsgeschichte“, sagt Wiessees Bürgermeister Peter Höß. Allerdings beschränkt auf die fünf Tal-Gemeinden Tegernsee, Rottach-Egern, Kreuth, Bad Wiessee und Gmund. Im Schlierach- und Leitzachtal gibt es das Angebot seit 2013. War es auch dort zunächst auf Schliersee, Bayrischzell und Fischbachau begrenzt, können die Urlauber seit Jahresbeginn mit ihrer Gästekarte kostenlos den gesamten Landkreis bereisen. „Ein super Service für den Gast“, findet Schliersees Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer.

Im umgekehrten Fall war für die Gäste aus dem Tegernseer Tal in Gmund Schluss. Die Gesellschafter der TTT, sprich die Tal-Bürgermeister, hatten sich zunächst gegen eine Ausweitung des Angebots auf den übrigen Landkreis ausgesprochen – aus verhandlungstaktischen Gründen mit der RVO (wir berichteten). Nun herrscht Einigkeit.

Die Finanzierung der kostenlosen Buskarte für ihre Gäste stemmen die Gemeinden. Aus den Anteilen der einzelnen Gemeinden am Gesamtaufkommen der Fahrgäste errechnet sich der Anteil, den die jeweilige Kommune an den Gesamtkosten tragen muss. „Bad Wiessee kommt da auf etwa 300 000 Euro im Jahr“, sagt Höß.

Profitieren sollen von diesem Angebot aber keineswegs nur die Urlauber. „Durch unsere Initiative werden einige Buslinien gestärkt“, erklärt Schnitzenbaumer. Auch Ralf Kreuzer, Niederlassungsleiter der RVO in Weilheim, hebt den Nutzen für die Einheimischen hervor: „Wir bieten im Rahmen der Gästefreifahrten zusätzlich Abendfahrten an. Die kommen auch den Einheimischen zugute.“

Ziel neben dem verbesserten Angebot für die Gäste und auch die Einheimischen ist eine Reduzierung des Individualverkehrs – zugunsten des öffentlichen Nahverkehrs. „Das ist die einzige Möglichkeit, unsere Straßen freizumachen“, sagt Bürgermeister Höß. Das Thema, so Kreutzer, sei noch lange nicht zu Ende. „Wir haben ja immer noch die Tagesausflügler.“ Ohne Gästekarte.

Bastian Huber

Auch interessant

<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin
<center>Münchner Häuberl Pralinen</center>

Münchner Häuberl Pralinen

Münchner Häuberl Pralinen
<center>Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016</center>

Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016

Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016
<center>Bayerische Crossover-Tapas</center>

Bayerische Crossover-Tapas

Bayerische Crossover-Tapas

Meistgelesene Artikel

Wegen verbotenem Beschneien: Bürger will Skigebiete anzeigen

Landkreis - Mehrere Skigebiete im Landkreis beschneiten verbotenerweise bereits vor dem 15. November. Ein Landkreisbürger will nun Anzeige erstatten. Derweil könnte das …
Wegen verbotenem Beschneien: Bürger will Skigebiete anzeigen

Eine Katze im Wellness-Fieber - jetzt darf sie nicht mehr rein

Schliersee – Eine Katze auf Wanderschaft schleicht sich in regelmäßigen Abständen in die Schlierseer Vitalwelt.  Aus Gründen der Hygiene muss das Tier aber leider …
Eine Katze im Wellness-Fieber - jetzt darf sie nicht mehr rein

Kommentare