+
Ständige Baustelle: In der Vitalwelt – hier das Schwimmbad während der Dachreparatur heuer im Sommer – muss die Gemeinde Schliersee immer wieder Wartungs- und Erhaltungsarbeiten vornehmen.

Nach zehn Jahren im Amt 

Endlich Schluss mit den Rechtsstreitigkeiten?

Schliersee – Sanierungskosten der Vitalwelt: Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer (CSU) hofft auf einen Schlussstrich. 

Die Vitalwelt und alles, was damit zusammenhängt, hat Schlierseees Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer (CSU) seit seinem Amtsantritt vor genau zehn Jahren intensiv beschäftigt. Womöglich kann bald zumindest unter das Thema Sanierungskosten ein Schlussstrich gezogen werden.

Bei seiner Vereidigung Mitte November 2006 tritt der kommunalpolitisch noch recht unerfahrene Franz Schnitzenbaumer wahrlich kein leichtes Erbe an. Kaum hat er auf dem Bürgermeister-Sessel Platz genommen, steht auch schon die Regierung von Oberbayern vor der Tür und drängt darauf, für die Vitalwelt – die Sanierung hatte gerade eben erst angefangen – endlich einen Pachtvertrag abzuschließen. Sonst drohe die millionenschwere Förderung flöten zu gehen. Mit heißer Nadel werden im Rathaus dann die Verträge gestrickt, später werden sie nachgebessert, doch die Vitalwelt bleibt in politischer Hinsicht eine Dauerbaustelle für den Bürgermeister. „Die ersten zwei bis drei Jahren waren laufendes Krisenmanagement“, sagt Schnitzenbaumer rückblickend. Immer neue Probleme an der Baustelle verzögern die Fertigstellung um viele Monate. Ergebnis dieser Malaise waren unter anderem zwei Rechtsstreitigkeiten – bei denen es um größere Sumen ging. Zumindest eine davon wurde heuer beigelegt. Schnitzenbaumer ist hoffnungsvoll, dass dies ein Fingerzeig ist dafür, dass auch die zweite Auseinandersetzung für Schliersee glimpflich endet – quasi pünktlich zum Amtsjubiläum des Bürgermeisters.

Franz Schnitzenbaumer

Der Vergangenheit gehört inzwischen der Zwist mit der Rohbaufirma Probat an. In nicht öffentlicher Sitzung stimmte der Gemeinderat dem Angebot zu, dass Verfahren kurzerhand einzustellen, wobei jede Seite ihre entstandenen Kosten – etwa für Anwälte – selbst trägt. Auf dem Spiel stand für Schliersee ein Betrag von rund 600 000 Euro plus Zinsen seit dem Jahr 2008. Nun hatte die Gemeinde in einem Gutachten vereinfacht gesagt untersuchen lassen, ob damals überhaupt ein belastbarer Bauzeitenplan vorlag und/oder ob Verzögerungen gegenüber einem solchen offensichtlich waren – zum Beispiel, weil für ein bestimmtes Gewerk noch nicht einmal die Detailplanung vorlag, von der Aussschreibung ganz zu schweigen, obwohl der Einbau schon in drei Monaten hätte stattfinden sollen.

Schnitzenbaumer zufolge sah die Rohbaufirma wenig gute Chancen, den Rechtsstreit zu ihrer Zufriedenheit durchfechten zu können. Da bei der Auseinandersetzung zwischen der MonteMare Unternehmensgruppe und Schliersee die Frage der Bauverzögerung zentral ist, hegt der Bürgermeister zumindest die Hoffnung, dass auch diese rechtliche Baustelle zeitnah geschlossen werden kann – und dies nicht zum Nachteil der Gemeinde.

Eine Baustelle, die wohl immer wieder aufgemacht werden muss, ist derweil die Vitalwelt selbst. Bekanntlich war das Schwimmbad heuer wegen eines Feuchtigkeitsschadens an der Decke eine Zeitlang geschlossen, vergangenes Jahr verhagelte eine kaputte Plane im Schwimmbecken dem Bad die Bilanz. „Das wird uns immer wieder beschäftigen“, sagt Schnitzenbaumer. Wie halt in den vergangene zehn Jahren auch.

Daniel Krehl

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Bayerische Crossover-Tapas</center>

Bayerische Crossover-Tapas

Bayerische Crossover-Tapas
<center>T-Shirt "Mei Dirndl is in da Wäsch" schwarz</center>

T-Shirt "Mei Dirndl is in da Wäsch" schwarz

T-Shirt "Mei Dirndl is in da Wäsch" schwarz
<center>Wiesn Editionskrug Nr.2 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.2 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.2 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen</center>

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen

Meistgelesene Artikel

Eine Katze im Wellness-Fieber - jetzt darf sie nicht mehr rein

Schliersee – Eine Katze auf Wanderschaft schleicht sich in regelmäßigen Abständen in die Schlierseer Vitalwelt.  Aus Gründen der Hygiene muss das Tier aber leider …
Eine Katze im Wellness-Fieber - jetzt darf sie nicht mehr rein

Leuchten bald LED-Bildschirme am Ortseingang?

Schliersee – An den Ortseingängen von Schliersee herrscht ein rechter Verhau. Das will der Gemeinderat ändern - möglicherweise mit Hilfe von LED-Wänden. Billig wird das …
Leuchten bald LED-Bildschirme am Ortseingang?

Kommentare