+
Verspricht exzellente Veranstaltungen: Johannes Wegmann (M.), Vorsitzender des Fremdenverkehrsvereins.

Gewohnte Vielfalt an neuen Orten

Schlierseer Kulturherbst: Das ganze Programm gibt's hier

Schliersee - Das Kind namens Kulturherbst ist groß geworden. Kunst, Musik, Theater und Kabarett erwarten die Besucher bei der neunten Auflage.

Die 21 Veranstaltungen bringen dem Publikum an verschiedenen Spielorten die Balance zwischen Tradition und Moderne in allen Bereichen der Kunst näher. Die diesjährige Eröffnungsfeier findet erstmals in den Werkshallen der Lack- und Farbenfabrik Warnecke & Böhm statt, die zusätzlich als Kurator die Kulturherbst-Kunstausstellung „Glas, Farbe, Licht“ veranstaltet und fördert. Seit 135 Jahren, davon 70 in Schliersee, produziert das Unternehmen Glas und Lack.

Vor 18 Jahren übernahm Dirk Mollenhauer die Firma. Er möchte künftig mit Hochschulen und Existenzgründern neue Ideen rund um Farbe und Lack entwickeln. Dafür ließ der Geschäftsführer parallel zum Start des Kulturherbsts den Firmennamen in „Lack- und Lichtwelt“ ändern. Zu diesem Anlass werden verschiedene Lackglas-Kunstobjekte von Malern, Bildhauern sowie Schülern und Dozenten der Glasfachschule Kramsach aus Tirol bei der Vernissage im Forum der Vitalwelt präsentiert.

„Wir feiern dieses Jahr den neunten Geburtstag unseres mittlerweile groß gewordenen Kindes“, freut sich Johannes Wegmann, Vorsitzender des Schlierseer Fremdenverkehrsvereins. Ein Mann der ersten Kulturherbst-Stunde ist auch Timm Tzschaschel. Er hatte damals die Idee, die Veranstaltungsreihe auch musikalisch zu bespielen. Heuer lässt der Dirigent die Musikveranstaltungen im Bauerntheater mit der Schlierseer Blasmusik und dem Alpenchor ganz im Zeichen der Tradition beginnen. „Der Alpenchor besteht aus Männern zwischen 65 und 70 Jahren mit Stimmen wie von Zeiserln“, sagt Tzschaschel stolz.

Auf eine knapp 600 Jahre lange Geschichte kann auch das Gebäude des Schlierseer Heimatmuseums zurückblicken. Darum wurde dieses bewusst ins Programm mit aufgenommen.

Ein Novum im Bereich Theater ist Georg Ringsgwandls Stubenoper „Da varreckte Hof“ vom Ensemble des Münchner Lustspielhauses im Schlierseer Bauerntheater. „Bei dem modernen und emotionalen Werk geht es zur Sache“, erklärt Wegmann. Weiterer Höhepunkt ist neben Kabarettist Gerhard Polt mit seinem dritten Josefstaler Gespräch über Verständigungskultur im Pfarrzentrum Neuhaus auch die Frau mit Brille und Gitarre – Martina Schwarzmann.

Abschließen wird den neunten Schlierseer Kulturherbst das Hubertuskonzert. Dafür wird erstmals der Ortsteil Spitzingsee als Aufführungsort miteinbezogen. „Der Kulturherbst ist gewachsen und kein Baby mehr“, lobt Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer. „Schön, dass so viele Menschen zusammenkommen und die Kulturvielfalt nicht nur erhalten, sondern auch ausbauen.“

Karten

für den Schlierseer Kulturherbst gibt es ab sofort bei München Ticket sowie bei der Gäste-Info in der Vitalwelt und unter Telefon 0 80 26 / 6 06 50.


Das Programm auf einen Blick

Donnerstag, 6. Oktober, 19 Uhr:Eröffnung des Schlierseer Kulturherbst in den Werkshallen von Warnecke & Böhm.

Freitag, 7. Oktober, 17 Uhr: Vernissage der Kunstausstellung „Glas-Farbe-Licht“ in der Vitalwelt, 20 Uhr:Georg Ringsgwandl mit der Stubenoper „Da varreckte Hof“ im Bauerntheater.

Samstag, 8. Oktober, 20 Uhr: Gemeinsames Konzert der Schlierseer Blasmusik unter der Leitung von Wolfgang Mundel und des Schlierseer Alpenchors unter der Leitung von Timm Tzschaschel im Bauerntheater.

Samstag, 9. Oktober, 18 Uhr: Geistliche Musik aus vier Jahrhunderten mit dem Lassus Chor München und seinem Bläserensemble in der St. Sixtus-Kirche.

Dienstag, 11. Oktober, 20 Uhr: Schlierseer Bauerntheater zeigt die Komödie „Bluatwürst & Sauschwanzl“

Mittwoch, 12. Oktober, 20 Uhr: Musikalische und literarische Meditation mit dem Duo WisÀWis (Saxophon und Harfe) in der St. Georg-Kapelle auf dem Weinberg.

Freitag, 14. Oktober: 100 Jahre Heimatmuseum Schliersee. 15 bis 19 Uhr: Tag der offenen Tür, 20 Uhr: Vortrag von Architekt Johannes Wegmann mit Musik vom Duo Salisburgo.

Samstag, 15. Oktober, 17 Uhr: Kinder-Kulturherbst mit dem Theaterstück „Schwestern“ im Urbahnhof in Josefstal, 20 Uhr: Schlierseer Herbstsingen im Markus Wasmeier Freilichtmuseum.

Sonntag, 16. Oktober, 11 Uhr: Josefstaler Gespräch mit Gerhard Polt und Markus Ederer zum Thema China im Pfarrzentrum in Neuhaus.

Donnerstag, 20. Oktober, 20 Uhr:Kabarett „Gscheid gfreid“ mit Martina Schwarzmann im Bauerntheater.

Freitag, 21. Oktober, 16 Uhr: Kinder-Kulturherbst mit Kino für Kinder im Urbanhof in Josefstal, 20 Uhr: „Swing a Boogie Night“ mit dem Michael Alf Trio, Veronika Zunhammer (Gesang) und Hermann Roth (Schlagzeug).

Samstag, 22. Oktober, 19 Uhr:Jubiläumsabend „Viva la Toscana“ zur 30-jährigen Partnerschaft zwischen Schliersee und Barberino val d’Elsa im Bauerntheater.

Sonntag, 23. Oktober, 11 Uhr: Lesung „Hoffnung ist das Ding mit Federn“ von Michael Lichtwarck-Aschoff im Atelier am Schliersee beim Schnapperwirt.

Mittwoch, 26. Oktober, 20 Uhr:Konzert „Saitenspiel“ mit dem Aighetta-Gitarrenquartett und dem Stuttgarter Harfenquartett im Bauerntheater.

Donnerstag, 27. Oktober, 19 Uhr: Schlierseer Rede von Alois Glück im Pfarrzentrum Neuhaus.

Samstag, 29. Oktober, 20 Uhr:Sinfonisches Festkonzert mit Dirigent Timm Tzschaschel und Solist Fabian Müller im Bauerntheater.

Sonntag, 30. Oktober, 10 Uhr: Kinder-Kulturherbst mit „Kinderspielen wie einst“ im Freilichtmuseum, 18 Uhr: Hubertuskonzert mit den Hornbläsern der Münchner Philharmoniker, dem Lindmair Dreigesang und Marlies Huber in der St. Bernhard-Kirche am Spitzingsee.

Daniel Wegscheider

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin
<center>Fächer "Goldstück"</center>

Fächer "Goldstück"

Fächer "Goldstück"
<center>König Ludwig 4er Set mini</center>

König Ludwig 4er Set mini

König Ludwig 4er Set mini
<center>Honigschlehe</center>

Honigschlehe

Honigschlehe

Meistgelesene Artikel

Eine Katze im Wellness-Fieber - jetzt darf sie nicht mehr rein

Schliersee – Eine Katze auf Wanderschaft schleicht sich in regelmäßigen Abständen in die Schlierseer Vitalwelt.  Aus Gründen der Hygiene muss das Tier aber leider …
Eine Katze im Wellness-Fieber - jetzt darf sie nicht mehr rein

Kommentare