+
Das wird der neue Brunnen: Ehe das Fundament gelegt werden kann, bringen die Arbeiter eine so genannte Sauberkeitsschicht auf.

Schlechter Untergrund, defekte Leitungen

Unterm Lindenplatz lauert Überraschendes

Bad Wiessee - Erst die Bundesstraße, jetzt der Vorplatz der Bäckerei Hauser: Im Herzen Wiessees wird gebaut. Bei der Umgestaltung des Lindenplatzes gibt's manche Überraschung.

Wo derzeit noch eine Baugrube klafft, soll sich bis Ende des Jahres das Herzstück Bad Wiessees präsentieren: der neu gestaltete Lindenplatz. Trotz des frühen Wintereinbruchs konnten die Arbeiten dort planmäßig durchgeführt werden, allerdings blieben auch auf dieser Baustelle – ähnlich wie schon bei den Arbeiten an der benachbarten Bundesstraße – unliebsame Überraschungen nicht aus.

Auf dem gesamten Vorplatz der Bäckerei Hauser hätten die Arbeiter einen „überraschend schlechten Untergrund“ vorgefunden, teilt Thomas Holzapfel mit, der im Wiesseer Rathaus für Tiefbauten zuständig ist. Die Folge: Es müsse mehr Bodenaustausch stattfinden als geplant. Zudem sind laut Holzapfel diverse defekte Kanalleitungen aufgetaucht, die durch neue Leitungen ersetzt werden müssten. Inwieweit das die Gemeinde zeitlich mit der Umgestaltung des Platzes zurückwirft, kann der Rathaus-Mitarbeiter nicht sagen. Er hofft, dass die Arbeiten bis Ende des Jahres abgeschlossen sind. Voraussetzung dafür wäre allerdings, dass sich der Winter von seiner milden Seite zeigt.

Seit Beginn der Maßnahme Ende Oktober ist schon einiges passiert: Der alte Steinbrunnen wurde abgebaut, der Boden ausgehoben. Derzeit sind die Arbeiter am neuen Brunnen zu Gange. Er bekommt zunächst eine so genannte Sauberkeitsschicht, auf der dann das Fundament errichtet wird. Im Anschluss wird der neue Brunnen eingeschalt und betoniert. Danach hat der Bereich angrenzend zur Bundesstraße Priorität. „Wir werden als erstes die Gehwege wieder herstellen, damit die Busbucht und die Ampelanlage in Betrieb gehen können“, erklärt Holzapfel. Schließlich werden die geplanten Grünanlagen errichtet und der Platz frisch gepflastert.

Wie die gute Stube Bad Wiessees dann endgültig aussieht, werden die Wiesseer und ihre Gäste ohnehin erst im nächsten Jahr erleben können. Sowohl die Möblierung als auch die Bepflanzung erfolgen im Frühjahr. Auch der Brunnen wird nach den Worten Holzapfels vor dem Winter wohl nicht mehr in Betrieb gehen.

gab

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Die 100 schönsten Familien-Erlebnisse in Bayern</center>

Die 100 schönsten Familien-Erlebnisse in Bayern

Die 100 schönsten Familien-Erlebnisse in Bayern
<center>CD "Echte Volksmusik fürs Herz und Gemüt"</center>

CD "Echte Volksmusik fürs Herz und Gemüt"

CD "Echte Volksmusik fürs Herz und Gemüt"
<center>König Ludwig 4er Set mini</center>

König Ludwig 4er Set mini

König Ludwig 4er Set mini
<center>CD Saitenmusik Hans Berger "Volksmusik aus dem Auerbachtal"</center>

CD Saitenmusik Hans Berger "Volksmusik aus dem Auerbachtal"

CD Saitenmusik Hans Berger "Volksmusik aus dem Auerbachtal"

Meistgelesene Artikel

Darum geht Sternekoch Maiwert nach Dresden

Rottach-Egern - Anfang Dezember hat der Guide Michelin das Rottacher Restaurant Maiwerts zum dritten Mal mit einem Stern ausgezeichnet. Dennoch geht Dieter Maiwert (58) …
Darum geht Sternekoch Maiwert nach Dresden

Spitze: Christian Jürgens holt zehn Gusto-Pfannen

Rottach-Egern - Der Rottacher Sternekoch Christian Jürgens zählt auch im Restaurantführer Gusto Deutschland zur Spitzengruppe. Zehn Gusto-Pfannen hat sein Restaurant …
Spitze: Christian Jürgens holt zehn Gusto-Pfannen

Christkindlmärkte am Tegernsee mit Pendelschiff: Alle Infos

Tegernsee - Gleich drei Christkindlmärkte gibt's 2016 gleichzeitig am Tegernsee. Dazwischen verkehren so viele Schiffe wie noch nie. Hier gibt's die große Übersicht mit …
Christkindlmärkte am Tegernsee mit Pendelschiff: Alle Infos

Landratsamt via Facebook: Gemeinde Gmund hat uns angelogen

Wir berichteten über eine Gmunder Bahnhofs-Wohnung, die trotz bester Lage keiner haben will. Jetzt reagiert das Landratsamt: Man hätte durchaus angefragt. Ein pikanter …
Landratsamt via Facebook: Gemeinde Gmund hat uns angelogen

Kommentare