1. Startseite
  2. Lokales
  3. Tegernsee

G7-Grenzkontrollen: Jetzt wird's voll am Tegernsee

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Veronika Mahnkopf, Gabi Werner

Kommentare

G7 Gipfel Schloss Elmau Grenzkontrollen Achenpass
Auch hier an der Grenze nahe Kreuth wird seit Dienstag kontrolliert. © Thomas Plettenberg

Tegernseer Tal - Das dürfte vor allem für Autofahrer spannend werden: Am 6. und 7. Juni enden die Pfingstferien, die Polizei kontrolliert an der Grenze in Kreuth und das MTB-Festival steht an.

Am Ferienende staut es sich ja gern mal auf den Straßen und Autobahnen im Landkreis Miesbach. Am Ende der diesjährigen Pfingstferien (Samstag, 6. und Sonntag, 7. Juni) dürfte es allerdings noch ein bisschen voller werden als sonst. Gründe gibt es gleich mehrere: Der ADAC rät Pfingsturlaubern, die mit dem Auto von Süden in Richtung München unterwegs sind, über die A8 und den Achenpass zu fahren - schließlich sollen wegen des G7-Gipfels in Schloss Elmau bei Krün (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) die dortigen Grenzübergänge gemieden werden.

Zusätzlich hat die Bundespolizei laut dpa am Dienstag mitgeteilt, dass das Schengener Abkommen ab sofort bis 15. Juni außer Kraft gesetzt ist. Das bedeutet: Jeder, der die Grenze zu Österreich überqueren will, muss damit rechnen, kontrolliert zu werden. Gleiches gilt übrigens auch für Österreich. Die dortigen Behörden haben massive Kontrollen an den Grenzen zu Italien angekündigt. Reisende sollten laut Bundespolizei in jedem Fall einen Ausweis bereithalten. Durch die Kontrollen an der Grenze in Kreuth ist im Tegernseer Tal mit weiteren Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Gleiches ist am Grenzübergang in Bayrischzell zu erwarten.

Paul Knott, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Bad Wiessee, wagte am Freitag zwar keine Prognose, wie sich der Gipfel auf das Verkehrsaufkommen am Tegernsee auswirken wird. „Das ist schwer zu sagen“, meinte er. „Es wird wohl ein bisserl mehr werden als sonst.“ Von einem Verkehrs-Chaos geht Knott nicht aus, allerdings glaubt er, dass allein wegen des schönen Wetters wieder viel los sein wird auf den Straßen.

Grund Nummer drei für zu erwartende Staus dürfte das Mountainbike Festival Tegernsee 2015 sein. Es findet ebenfalls am G7-Wochenende statt. Elisabeth Gassner, für das Projekt beim Veranstalter flowmotion GmbH zuständig, rechnet mit bis zu 2500 Teilnehmern, die sich am 6. und 7. Juni im Tal tummeln. Im Moment liege die Zahl der Anmeldungen bei gut 1500. "Alles, was mit G7 zu tun hat, haben wir mit Landratsamt und Polizei abgestimmt", so Gassner. Wie berichtet, hat die Polizei ihre Unterstützung zum Beispiel beim Sperren von Straßen abgesagt - auch von der Wiesseer Polizei werden einige Beamte zum G7-Gipfel abgezogen. Man habe die Strecken daraufhin so umgeplant, dass Straßenquerungen und Ortsdurchfahrten größtenteils vermieden werden.

Diese Straße sind während des MTB-Festivals gesperrt:

Die Valepper Straße, Höhe Tuftenmühlstraße, wird zu den Startzeiten des Marathons am Sonntag zwischen 8.30 und 10.45 Uhr immer wieder kurzzeitig gesperrt sein. Die Zufahrt zum Suttengebiet, zur Monialm und zur Valepp ist – bis auf die kurzen Startsperren – durchgehend gewährleistet. Nur die Buslinie 9560 zwischen Tegernsee, Rottach-Egern, Enterrottach, Monialm und Valepp fällt am Sonntag aus.

Auch interessant

Kommentare