+
Davor soll ein großes Hotel am Seeufer entstehen: Bahnhof in Gmund.

Hotelpläne am Bahnhof hinter verschlossenen Türen

Hotel am Bahnhof: Wie weit sind die Pläne wirklich?

Gmund - Gmund braucht dringend Hotelbetten. Deshalb werden Pläne für ein neues Hotel am Bahnhof zügig vorangetrieben - hinter verschlossenen Türen. Was wir wissen:

Mit der Umwidmung des Kistlerwirts sind echte Hotelbetten in Gmund definitiv Mangelware. Die Gemeinde treibt daher ihre Planungen für ein Hotel am Bahnhof zielstrebig voran. Allerdings passiert alles hinter verschlossenen Türen. Vor kurzem traf sich der Gemeinderat erneut zu einer nicht-öffentlichen Sitzung, um über die Hotelpläne zu diskutieren. Bürgermeister Georg von Preysing (CSU) wiederholt auf Nachfrage nur das, was schon bekannt ist:Dass ein Hotel mit 70 Zimmern geplant ist, dass sich der Standort zwischen Bahnlinie und See befinde. Dass gerade mit mehreren Interessenten dafür verhandelt und ein städtebaulicher Vertrag ausgearbeitet werde. Das gesamte Planungsgebiet umfasst 9,4 Hektar und beginnt im Norden beim Sparkassengebäude, erstreckt sich entlang der Wiesseer Straße bis zum Bahnübergang bei Kaltenbrunn und nach Süden bis zum See und der Mangfall. Auch der Abriss der Lager- und Güterhalle und die Verlegung des Busbahnhofs sind geplant. Eine Rundum-Verschönerung für das Bahnhofsgelände also.

Doch wie weit sind die Planungen für das Hotel wirklich? „Dem Landratsamt liegt noch keine konkrete Planung vor“, sagt Sprecher Birger Nemitz. Er erinnert daran, dass ein Hotelbau schon Gegenstand im Bebauungsplan für die Wohnbebauung rund um den Ludwig-Erhard-Platz gewesen sei.

Bei den Hausbesitzern oberhalb der Wiesseer Straße läuten schon die Alarmglocken. Sie bangen um ihren Seeblick, wenn das Hotel gebaut wird. Und Angela Brogsitter-Finck, Vorsitzende der Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal (SGT) befürchtet, dass bereits Fakten geschaffen werden, ohne Wissen der Öffentlichkeit. Die Gemeinde bleibt aber bei ihrem Vorgehen, das Projekt hinter verschlossenen Türen voranzutreiben: „Wenn wir was Konkretes zeigen können, dann werden wir das auch tun“, betont Preysing. „Sonst wird das nur wieder alles zerredet.“ Die Diskussion um Kaltenbrunn sei ihm „eine Lehre gewesen.“

gr

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Mahlzeit - Die besten Rezepte aus ganz Bayern</center>

Mahlzeit - Die besten Rezepte aus ganz Bayern

Mahlzeit - Die besten Rezepte aus ganz Bayern
<center>Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016</center>

Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016

Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016
<center>Bayerische Crossover-Tapas</center>

Bayerische Crossover-Tapas

Bayerische Crossover-Tapas
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution

Meistgelesene Artikel

Darum geht Sternekoch Maiwert nach Dresden

Rottach-Egern - Anfang Dezember hat der Guide Michelin das Rottacher Restaurant Maiwerts zum dritten Mal mit einem Stern ausgezeichnet. Dennoch geht Dieter Maiwert (58) …
Darum geht Sternekoch Maiwert nach Dresden

Spitze: Christian Jürgens holt zehn Gusto-Pfannen

Rottach-Egern - Der Rottacher Sternekoch Christian Jürgens zählt auch im Restaurantführer Gusto Deutschland zur Spitzengruppe. Zehn Gusto-Pfannen hat sein Restaurant …
Spitze: Christian Jürgens holt zehn Gusto-Pfannen

Christkindlmärkte am Tegernsee mit Pendelschiff: Alle Infos

Tegernsee - Gleich drei Christkindlmärkte gibt's 2016 gleichzeitig am Tegernsee. Dazwischen verkehren so viele Schiffe wie noch nie. Hier gibt's die große Übersicht mit …
Christkindlmärkte am Tegernsee mit Pendelschiff: Alle Infos

Landratsamt via Facebook: Gemeinde Gmund hat uns angelogen

Wir berichteten über eine Gmunder Bahnhofs-Wohnung, die trotz bester Lage keiner haben will. Jetzt reagiert das Landratsamt: Man hätte durchaus angefragt. Ein pikanter …
Landratsamt via Facebook: Gemeinde Gmund hat uns angelogen

Kommentare