+
Bernd Rohnbogner (l.) starb im Alter von 66 Jahren nach einer Krebserkrankung.

Bernd Rohnbogner wurde nur 66 Jahre alt

Gemeinde trauert: Kreuths Zweiter Bürgermeister gestorben

Kreuth – Seinen 66. Geburtstag am 28. August feierte Bernd Rohnbogner noch in großer Runde. Er ahnte, dass es der letzte sein würde. Kreuth verliert einen geschätzten Ratgeber.

Seit dem Sommer 2015 kämpfte Kreuths Zweiter Bürgermeister gegen den Krebs, der nach fünf Jahren wiedergekommen war. Diesmal war die Krankheit stärker. Am Sonntag starb der Schreinermeister. Zuhause, bei seiner Frau Ilse. „Die Familie war alles für ihn“, sagt sie. Ein großes Herz hatte er aber nicht nur für seine drei Töchter und die drei Enkel. „Die Leute haben immer viel Vertrauen zu ihm gehabt und seinen Rat geschätzt“, weiß seine Frau. Mit Leib und Seele war Rohnbogner beim Kreuther Trachtenverein Leonhardstoana dabei, engagierte sich aber auch beim Skiclub, bei der Feuerwehr, bei den Fußballern und anderen Ortsvereinen.

„Das Allgemeinwohl war ihm sehr wichtig“, sagt Bürgermeister Josef Bierschneider. Seit 2008 war Rohnbogner sein Stellvertreter. „Und ich konnte mich zu 150 Prozent auf ihn verlassen.“ Für die CSU gehörte Rohnbogner dem Gemeinderat schon seit 1990 an, zudem war er Mitglied des Kreistags. Geradlinig trat er dort auf, als Mann, dem die Tradition wichtig war – vor allem auch, wenn es um den Baustil ging.

Seinen Schreinerbetrieb hatte er schon von den Eltern geerbt. 1980 siedelte das Unternehmen von Rottach-Egern nach Kreuth um. Die Liebe zum Beruf gab er auch an seine älteste Tochter Ulrike weiter. Sie wurde Schreinermeisterin und führt den Familienbetrieb heute.

Die Liebe zum Bergwandern und zum Skifahren teilte Rohnbogner mit seiner Frau. Auch nach einer ersten Krebs-Operation im Jahr 2010 blieb er sehr aktiv. „Wir haben noch viele schöne Bergtouren gemacht“, erzählt seine Frau Ilse. Seinen Enkeln brachte er das Skifahren bei, genoss die Zeit mit der Familie. Doch als der Krebs zurückkam, tat er dies mit Macht. Tapfer ertrug der Vize-Bürgermeister die kräftezehrende Therapie und verlor dabei nie das Interesse an all den Dingen, die ihm wichtig waren. Am Donnerstag, 8. September, wird Rohnbogner auf dem Kreuther Friedhof zu Grabe getragen. Um 10 Uhr beginnt der Gottesdienst in der Pfarrkirche. Ein Volksmusikabend, der am Donnerstagabend im Leonhardstoana Hof hätte stattfinden sollen, wurde abgesagt.  jm

Wer online kondolieren möchte: www.trauer.de.

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Christkindlsmärkte: Sinnliche Weihnachtsboten

Tegernseer Tal - Lust auf Weihnachten machten die Christkindlmärkte im Tegernseer Tal. 
Christkindlsmärkte: Sinnliche Weihnachtsboten

Altenpflegerin mit viel Herz 

Tegernsee – Für Altenpflegerin Marina Stenpaß ist ihr Beruf eine Berufung. Sogar an ihren freien Tagen ist sie derzeit im Tegernseer Seniorenzentrum Schwaighof im …
Altenpflegerin mit viel Herz 

Der Kurort hofft auf Fördermittel

Bad Wiessee - Die Neugestaltung des Lindenplatzes in Bad Wiessee hat die Regierung mit 60 Prozent gefördert. Nun will die Gemeinde für weitere Projekte Mittel aus der …
Der Kurort hofft auf Fördermittel

Seeturnhalle: Alternativen für Flüchtlinge gefunden

Gmund - Die Seeturnhalle in Gmund soll abgerissen werden. Für die neun Flüchtlinge, die bis zuletzt darin lebten, hat die Gemeinde offenbar alternativen Wohnraum in …
Seeturnhalle: Alternativen für Flüchtlinge gefunden

Kommentare