+
Erfolgreiche Auerberg-Hakler: Von links die Schwergewichtler Franz Socher, Markus Geisenhof und Christoph Gast mit dem Deutschen Meister Josef Utzschneider (re., getragen) vom Gau Werdenfels.

Deutsche Meisterschaft der Fingerhakler

Auerbergler holen das Triple

Bernbeuren/Gaißach - Die Auerbergler Fingerhakler haben Geschichte geschrieben. Erstmals seit über zwei Jahrzehnten haben sie wieder alle drei Mannschaftswertungen bei der Deutschen Meisterschaft für sich entschieden.

Das langersehnte Sommermärchen ist in Gaißach beim Isargau endlich in Erfüllung gegangen. Zwar haben die Fingerhakler aus Bernbeuren und Umgebung versucht, nicht mit zu hohen Erwartungen zur Deutschen Meisterschaft nach Gaißach zu fahren. Insgeheim hoffte aber jeder, den anderen Gauen wieder zeigen zu können, dass die Auerbergler wieder auf der Gewinnerspur sind. Und dies machten sie mit einem sehr deutlichen Vorsprung vor dem Ammergau mit 48 zu 31 Punkten klar. Dritter wurde nach spannenden Kämpfen der gastgebende Isargau mit 29 Punkten.

Insgesamt waren 160 Hakler aus neun Gauen vertreten. 37 kamen vom Auerberg, und von diesen konnten 13 Hakler auch punkten. Wie zu erwarten, legten Max Socher und Hermann Hiltensberger in der Jugend mit den ersten beiden Plätzen den Grundstein für den späteren Sieg. Und auch die Junioren ließen sich nicht lumpen: Philipp Schuster darf sich jetzt Deutscher Vizemeister nennen, und Franz Socher junior holte Platz vier.

„Herminator“ Hermann Dreher ist Deutscher Meister bei den Senioren 2 geworden, und Magnus Eierstock schrammte nur knapp mit Platz vier am Stockerl vorbei. Die „jüngere“ Abteilung kann mit Hans-Peter Reichart einen Deutschen Vizemeister bei den Senioren 1 leicht vorweisen, und Engelbert Schmölz erreichte in der gleichen Klasse den sechsten Platz. In der Klasse der Senioren 1 schwer kam der Auerberggau-Vorsitzende Josef Hiltensberger auf Platz vier.

Erfolgreiche Jugend-Hakler: Links getragen der Meister Max Socher, getragen von Florian Sprenzel und Florian Hack, rechts Vizemeister Hermann Hiltensberger mit Fabian Socher und Sebastian Grieser (alle Gau Auerberg).

In drei von den vier Gewichtsklassen wollte es aber nicht mehr so recht klappen für die Auerbergler: Im Leichtgewicht konnte lediglich Josef Waibl mit dem fünften Platz punkten, im Mittel- und Halbschwergewicht reichte es leider für keinen Auerbergler für die Punktplatzierungen. Allerdings machten es die Schwergewichtler wieder wett: Trainer Markus Geisenhof scheiterte nur am Werdenfelser Spitzenhakler Josef Utzschneider und ist nun stolzer Vize-Titelträger, Christoph Gast und Franz Socher erreichten hier die Plätze vier und fünf. Unterm Strich ergaben alle diese guten Platzierungen die drei Mannschaftssiege für die Auerberg-Fingerhakler.

Und dieser langersehnte Erfolg wurde gebührend gefeiert. So wurden die Triple-Sieger beim Gasthaus Schnitzer bei der Ankunft von Bürgermeister Martin Hinterbrandner, der Vereinsfahne, der Musikkapelle und einigen Mitgliedern begrüßt. Und der Pokal wurde stolz in einem Triumpfmarsch zur Auerberghalle präsentiert.

Die Ergebnisse

Jugend: 1. Max Socher, 2. Hermann Hiltensberger (beide Gau Auerberg), 3. Josef Mayr, 4. Johann Ostler, 5. Maxi Maier (alle Gau Werdenfels), 6. Konrad Fischhaber (Isargau), 8. Florian Sprenzel, 12. Fabian Socher, 22. Christian Holl, 23. Florian Hack, 30. Paul Kögel, 33. Sebastian Grieser (alle Gau Auerberg)

Junioren: 1. Josef Schmid (Gau Werdenfels), 2. Philipp Schuster (Gau Auerberg), 3. Franz Seitz (Gau Altmühltal), 4. Alois Willibald (Isargau), 5. Franz Socher jun. (Gau Auerberg), 6. Fabian Zitzelsberger (Gau Bayerischer Wald), 7. Georg Taffertshofer, 8. Tobias Schuster, 10. Florian Riegger, 12. Markus Brugger, 14. Max Streif, 20. Josef Sprenzel (alle Gau Auerberg)

Senioren 2: 1. Hermann Dreher (Gau Auerberg), 2. Ferdinand Seitz (Gau Altmühltal), 3. Alois Paulus (Gau Bayerischer Wald), 4. Magnus Eierstock (Gau Auerberg), 5. Josef Wührer (Schlierachgau), 6. Georg Schöttl (Gau Werdenfels)

Senioren 1 leicht: 1. Gerhard Sturm (Ammergau), 2. Hans-Peter Reichart (Gau Auerberg), 3. Andreas Gschwendtner (Schlierachgau), 4. Johann Rest (Isargau), 5. Peter Fleckenstein (Gau Spessart), 6. Engelbert Schmölz, 8. Werner Hindelang (beide Gau Auerberg)

Senioren 1 schwer: 1. Hubert Franz (Ammergau), 2. Siegfried Felner (Gau Altmühltal), 3. Alfred Finger (Schlierachgau), 4. Josef Hiltensberger (Gau Auerberg), 5. Lenz Gschwendtner (Schlierachgau), 6. Thomas Schaur (Gau Werdenfels)

Leichtgewicht: 1. Andreas Sturm (Ammergau), 2. Josef Danner (Isargau), 3. Ferdinand Bachl (Gau Bayerischer Wald), 4. Markus Weber (Schlierachgau), 5. Josef Waibl (Gau Auerberg), 6. Karl Haubner (Gau Altmühltal), 11. Stefan Hipp (Auerberg)

Mittelgewicht: 1. Josef Brandhofer, 2. Georg Brandhofer (beide Isargau), 3. Helmut Weiß (Schlierachgau), 4. Martin Margreiter, 5. Jakob Gerg (beide Isargau), 6. Alexander Arnold (Ammergau), 8. Matthias Hindelang, 14. Alexander Hipp (beide Gau Auerberg)

Halbschwergewicht: 1. Anton Bader, 2. Hans-Jörg Reßler (beide Ammergau), 3. Michael Kastner (Gau Altmühltal), 4. Hans Hibler (Gau Werdenfels), 5. Hans Hort (Schlierachgau), 6. Andreas Rest (Isargau), 7. Hubert Greisel, 10. Fabian Waibl, 11. Anton Socher, 12. Magnus Reichart, 16. Simon Sprenzel, 23. Martin Sprenzel (alle Gau Auerberg)

Schwergewicht: 1. Josef Utzschneider (Gau Werdenfels), 2. Markus Geisenhof (Gau Auerberg), 3. Günther Zehetmair (Schlierachgau), 4. Christoph Gast, 5. Franz Socher (beide Gau Auerberg), 6. Michael Kölbl (Ammergau), 12. Christian Keck, 19. Lukas Wiedemaier (beide Gau Auerberg)

Gesamtwertung: 1. Gau Auerberg 48 Punkte, 2. Ammergau 31 Punkte, 3. Isargau 29 Punkte, 4. Gau Werdenfels 26 Punkte, 5. Schlierachgau 25 Punkte, 6. Gau Altmühltal 19 Punkte, 7. Gau Bayerischer Wald 9 Punkte, 8. Gau Spessart 2 Punkte, 9. Chiemgau 0 Punkte

Auch interessant

Kommentare